Anzeige
Flierl und Feller: Freude über BABSI 2021

Flierl und Feller: Freude über BABSI 2021

2 Minuten Lesezeit (311 Worte)

Symbolbild: Rainer Sturm, pixelio.de

In einem Spitzengespräch der Bayerischen Staatsregierung zu Bahnthemen am 21.12.2016 wurde das vom Ministerrat beschlossene Konzept über weitere Schritte zur Barrierefreiheit von Bayerns Bahnstationen vorgestellt. Über das Ergebnis dieses Gesprächs informierte der Stimmkreisabgeordnete Alexander Flierl den Schwandorfer Oberbürgermeister Andreas Feller.

In dem „Bayerischen Aktionsprogramm für Barrierefreie Stationsinfrastruktur 2021” (BABSI 2021) sind neben den Initiativen der Staatsregierung auch alle anderen Projekte aus den unterschiedlichen Finanzierungsprogrammen des Freistaats, des Bundes und der Deutschen Bahn (DB) enthalten sowie die barrierefrei auszubauenden Stationen im Rahmen der Umsetzung von Bedarfsplanmaßnahmen. Bezüglich der geplanten und im Bundesverkehrswegeplan als vordringlich eingestuften Elektrifizierung von Hof nach Regensburg fordert der Freistaat vom Bund den barrierefreien Ausbau aller Stationen entlang der Strecke, inklusive Schwandorf und Weiden.

Im Landkreis Schwandorf handelt es sich neben Schwandorf um die Stationen Wernberg, Nabburg, Schwarzenfeld und Irrenlohe (Pfreimd und Maxhütte-Haidhof sind bereits barrierefrei). Die meisten Verkehrsstationen stehen im Eigentum der DB, sie ist grundsätzlich für die Planung und Ausführung für die Barrierefreiheit zuständig. Die Finanzierung liegt gemäß Art. 87e Abs. 4 GG in der Verantwortung des Bundes. Hierzu werden die Verhandlungen zwischen Freistaat und Bund umgehend aufgenommen. MdL Flierl und OB Feller sind sich einig, dass durch die Aufnahme des Bahnhofs Schwandorf in das Bayerische Aktionsprogramm ein notwendiger weiterer Schritt zu dem für den stark frequentierten Bahnknoten Schwandorf wichtigen barrierefreien Ausbau gemacht ist. „Die zahlreichen Gespräche auf allen politischen Ebenen haben sich ausgezahlt“, so OB Feller.

Landtagsabgeordneter Flierl betont: „Der Freistaat Bayern zeigt gerade durch die Aufnahme des Bahnhofs Schwandorf in das Konzept, dass dem gesellschaftlich bedeutenden Bereich der Barrierefreiheit und die Aufwertung des Schienenverkehrsangebots im ländlichen Raum Rechnung getragen wird.“ Ebenso werde durch das Programm wiederum unterstrichen, dass mit der vorgesehenen Elektrifizierung gleichzeitig Verbesserungen im Schienenpersonenverkehr verbunden sein müssen, die auch in der Erleichterung und Ermöglichung von Bahnreisen für körperlich eingeschränkte Personen, Fahrgäste mit Kinderwagen oder schwerem Gepäck zu sehen sind.

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

24. September 2021
Schwandorf. Das Landratsamt Schwandorf meldet: Am Mittwoch,22. September, blieb es bei den am Nachmittag vermeldeten 13 Infektionen, am Donnerstag, 23. September, waren es 22 und am heutigen Freitag (Stand 17.30 Uhr) bislang drei. Die Gesamtzahl stei...
24. September 2021
Burglengenfeld. Erlebnisführung mit Schauspiel und Musik, Zeitreise in das 16. Jahrhundert: Gerhard Schneeberger führt zusammen mit den Nachtwächter Alexander Spitzer und weiteren Schauspielern am Samstag, den 3. Oktober, ab 18 Uhr durch die malerisc...
24. September 2021
Schmidmühlen. Es gibt viele freiwillige Helferinnen und Helfer, ohne die der Amateurfußball nicht das wäre, was er heute ist. Sie waschen Trikots, putzen Kabinen, fetten Fußballbälle ein und mähen den grünen Rasen des Spielfelds. Diese Ehrenamtlichen...
23. September 2021

Nittenau. 14 Schülerinnen und Schüler der Grund- und Mittelschule Nittenau sorgen ab sofort für mehr Sicherheit im Straßenverkehr.

23. September 2021
Wackersdorf/Cham. Bei der anstehenden Bundestagswahl sind die Freien Wähler erstmals mit einer Liste vertreten. Deren Chef, Hubert Aiwanger, gesetzt auf Listenplatz 1, will nach Berlin, wo er nur ein ideenloses Weiter-so sieht. Aiwangers Credo an die...
23. September 2021
Burglengenfeld. Die allmähliche Lockerung der Corona-Regeln lässt es zu, dass die erst 2019 neu gegründete Johann Michael Fischer-Gesellschaft e.V. mit ersten Aktivitäten auf den in Burglengenfeld geborenen größten Baumeister des süddeutschen Barock ...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

23. September 2021
Ursensollen, Hirschau: In den Bereichen Hirschau und Ursensollen kam es am Mittwoch und Donnerstag zu mehreren Kollisionen mit Rehwild. ...
22. September 2021
Amberg-Sulzbach. „Diese Aktionen sind der echte Renner!", freute sich Landrat Richard Reisinger über ein weiteres Glied in der langen Kette der nachhaltigen Projekte: In Poppenricht ging ein gemeinsames Vorhaben von Gemeinde und Landschaftspflegeverb...
21. September 2021
Amberg-Sulzbach. Am Montag, den 27. September, beginnen umfangreiche Bauarbeiten für den Ausbau der Kreisstraße AS 30 zwischen Immenstetten und der Abzweigung zum Industriegebiet Amberg‑Nord. ...
09. November 2020
Amberg-Sulzbach. Es war der 11. November 2000. Beim Seilbahnunglück von Kaprun sterben 155 Menschen, darunter 20 aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach, überwiegend aus Vilseck und Hahnbach, aber auch aus Sulzbach-Rosenberg und Rieden. Erstickt oder verb...
24. Oktober 2020
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat die 7-Tage-Inzidenz von 35 überschritten. Somit tritt § 24 der 7. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (7. BayIfSMV) ab Sonntag, 25. Oktober 2020, 0 Uhr, in Kraft. Es wird eine M...
23. Oktober 2020
Sulzbach-Rosenberg. Im Rahmen eines kleinen Festaktes bei der Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenbach führte in dieser Woche Polizeivizepräsident Thomas Schöniger den zukünftigen stellvertretenden Leiter der Dienststelle, Polizeihauptkommissar Alexander...

Für Sie ausgewählt