Anzeige
"Frieden schaffen? Klappt nur ohne Waffen!"

"Frieden schaffen? Klappt nur ohne Waffen!"

2 Minuten Lesezeit (422 Worte)

Auch heuer führte die Deutsche Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegsgegnerInnen (DFG-VK) ihren Ostermarsch im Städtedreieck in Form einer Radfahrt von Maxhütte-Haidhof über Teublitz nach Burglengenfeld durch, motorisierte Begleitung inklusive. Redner von DFG-VK und VVN-Bund der Antifaschisten warnten vor Kriegsgefahr und Aufrüstung.

 

Willi Rester (DFG-VK) wies in Maxhütte-Haidhof auf die Kriegsvorbereitungen in den oberpfälzer Truppenübungsplätzen hin. Hier werden die Soldaten sowohl der Bundeswehr als auch der US-Streitkräfte auf ihre unmittelbaren Einsätze vorbereitet, inklusive Drohnenflüge. Rester sprach sich dafür aus, diese landschaftlich überaus reizvollen Gegenden dem Militär zu entziehen und der Bevölkerung zurück zu geben.

Bei der Friedensandacht in der evangelischen Segenskirche in Maxhütte ermunterte Pfarrer Theiß die Friedensradler, in ihrem Engagement nicht nachzugeben. „Ein Mann, der nach einem Sturm am Strand entlangging, um vor Sonnenaufgang die an Land gespülten Seesterne wieder ins Meer zu werfen, wurde gefragt, ob es angesichts der vielen Tausenden Exemplare nicht ein sinnloses Unterfangen sei. Der Mann deutete auf den Seestern, den er gerade in der Hand hielt: Diesem Burschen hier ist es nicht egal.“

In Teublitz kritisierte Marian Janka (VVN) die geplante Aufstockung des Rüstungshaushalts um 130 Mrd Euro. Dem UN-Flüchtlingshilfswerk fehlen 4,5 Mrd Euro, um den syrischen Flüchtlinge eine minimale Perspektive in den Flüchtlingslagern zu geben. „Die Bundeswehreinsätze der letzten 25 Jahre waren wirkungslos, nirgends gibt es dauerhaften Frieden und stabile zivile Gesellschaften. Die Lage im Kosovo ist so aussichtslos, dass sich große Teile der Bevölkerung den syrischen Flüchtlingstrecks angeschlossen haben. Sieht so ein erfolgreicher Einsatz aus?“ Keine Frage für Janka, wo das Geld besser angelegt wäre.

In Burglengenfeld sprach sich Claudia Averibou (DFG-VK) für zivile Konfliktbearbeitung aus. Alle erfolgreich gelösten Konflikte der letzten 50 Jahre wurden nicht mit militärischen, sondern mit zivilen Mitteln gelöst. Sie verdeutlichte dies am Beispiel Nordirland und Südafrika. „Angesichts der Milliarden, die der Bundeswehr zur Verfügung stehen, sind die Ergebnisse erbärmlich. Außer beim Oderhochwaser hat die Bundeswehr überall kläglich versagt.“ Die Aussagen diverser Parteienvertreter zur Stärkung des Zivilen Friedensdienstes wertete Averibou als Lippenbekenntnis. „Weder an der Spitze noch an der Basis der Koalitonsparteien gibt es Interesse an Alternativen zum Militär“.

Zum Abschluss wies Rester noch auf die nächste Aktion der DFG-VK hin. Am 7. Und 8. Mai soll mit einer Radtour entlang der Truppenübungsplätze Grafenwöhr und Hohenfels ein Stück Heimat erfahren werden. Die Strecke führt teilweise direkt an den Grenzen des Militärgeländes entlang, es könne so die Schönheit der Landschaft erfahren werden. Rester, der als Soldat selbst auf beiden Truppenübungsplätzen gewesen war, versicherte, dass die Landschaft im Inneren des Übungsplatzes genauso reizvoll sei. Demnächst werde die genaue Planung auf www.dfg-vk-bayern.de/oberpfalz veröffentlicht.

 

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

25. September 2021
Nabburg. Am gestrigen Freitagnachmittag, am 24. September, gegen 15.15 Uhr kam ein Pkw-Fahrer aus Unachtsamkeit auf der Kemnather Straße (SAD 28) kurz vor der Autobahnauffahrt von der Fahrbahn ab und rutschte in den Graben. Er blieb hierbei unverletz...
24. September 2021
Schwandorf. Das Landratsamt Schwandorf meldet: Am Mittwoch,22. September, blieb es bei den am Nachmittag vermeldeten 13 Infektionen, am Donnerstag, 23. September, waren es 22 und am heutigen Freitag (Stand 17.30 Uhr) bislang drei. Die Gesamtzahl stei...
24. September 2021
Burglengenfeld. Erlebnisführung mit Schauspiel und Musik, Zeitreise in das 16. Jahrhundert: Gerhard Schneeberger führt zusammen mit den Nachtwächter Alexander Spitzer und weiteren Schauspielern am Samstag, den 3. Oktober, ab 18 Uhr durch die malerisc...
24. September 2021
Schmidmühlen. Es gibt viele freiwillige Helferinnen und Helfer, ohne die der Amateurfußball nicht das wäre, was er heute ist. Sie waschen Trikots, putzen Kabinen, fetten Fußballbälle ein und mähen den grünen Rasen des Spielfelds. Diese Ehrenamtlichen...
23. September 2021

Nittenau. 14 Schülerinnen und Schüler der Grund- und Mittelschule Nittenau sorgen ab sofort für mehr Sicherheit im Straßenverkehr.

23. September 2021
Wackersdorf/Cham. Bei der anstehenden Bundestagswahl sind die Freien Wähler erstmals mit einer Liste vertreten. Deren Chef, Hubert Aiwanger, gesetzt auf Listenplatz 1, will nach Berlin, wo er nur ein ideenloses Weiter-so sieht. Aiwangers Credo an die...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

23. September 2021
Ursensollen, Hirschau: In den Bereichen Hirschau und Ursensollen kam es am Mittwoch und Donnerstag zu mehreren Kollisionen mit Rehwild. ...
22. September 2021
Amberg-Sulzbach. „Diese Aktionen sind der echte Renner!", freute sich Landrat Richard Reisinger über ein weiteres Glied in der langen Kette der nachhaltigen Projekte: In Poppenricht ging ein gemeinsames Vorhaben von Gemeinde und Landschaftspflegeverb...
21. September 2021
Amberg-Sulzbach. Am Montag, den 27. September, beginnen umfangreiche Bauarbeiten für den Ausbau der Kreisstraße AS 30 zwischen Immenstetten und der Abzweigung zum Industriegebiet Amberg‑Nord. ...
09. November 2020
Amberg-Sulzbach. Es war der 11. November 2000. Beim Seilbahnunglück von Kaprun sterben 155 Menschen, darunter 20 aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach, überwiegend aus Vilseck und Hahnbach, aber auch aus Sulzbach-Rosenberg und Rieden. Erstickt oder verb...
24. Oktober 2020
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat die 7-Tage-Inzidenz von 35 überschritten. Somit tritt § 24 der 7. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (7. BayIfSMV) ab Sonntag, 25. Oktober 2020, 0 Uhr, in Kraft. Es wird eine M...
23. Oktober 2020
Sulzbach-Rosenberg. Im Rahmen eines kleinen Festaktes bei der Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenbach führte in dieser Woche Polizeivizepräsident Thomas Schöniger den zukünftigen stellvertretenden Leiter der Dienststelle, Polizeihauptkommissar Alexander...

Für Sie ausgewählt