Frühlingskonzert der Musikschule in Neunburg vorm Wald

Der historische Schloßsaal der Stadt Neunburg konnte die Besucher kaum fassen. Dicht an dicht saßen und standen die Besucher aneinander, um Ihre Kinder, Enkel oder Freunde bei Ihren Darbietungen zu unterstützen. „Nachdem sich der Winter trotz unseres Winterkonzertes nicht eingestellt hatte, probieren wir es nun mit einem Frühlingskonzert,“ eröffnete Barbara Nutz, Leiterin der städtischen Musikschule das Konzert.

Besonders begrüßte Sie 1. Bürgermeister Martin Birner, 2. Bürgermeisterin Margit Reichl und die Stadträte Florian Meier und Herbert Wartha, sowie die Vorsitzende des Fördervereins Silvia Tretter. Ein abwechslungsreiches, bunt gemischtes Programm erwartete die Gäste. Beeindruckende Solodarbietungen wechselten sich mit verschiedenen Esemblebeiträgen ab.  Speziell für das Konzert haben sich verschiedene Esembles gebildet: Ein Volsmusikesemble, Harfen Trio Arpacelli, Gitarrengruppe, Esemble „Bunte Blätter“, Esemble „Saltarello“, Neunburger Kleeblatt, Mini Brass Band der Zweigstelle Teunz, „Pretty-Voices“, Esemble „Spaghetti“, Esemble „Schlusspunkt“. Mit „La vie ein Rose“ von Edith Piaf, überzeugte Nathalie Margraf mit ihrer Stimme bei ihrem Soloauftritt. Sehr überraschend war für viele Besucher, wie harmonisch sich ein Xylophon in ein Esemble einfügen konnte. Dies bewies Josefine Hinkel bei Can Can von Jacques Offenbach.

Einen großen Aplaus erntete auch Sebastian Weixler für seinen Sologesang „Zu Regensburg auf der Kirchturmspitze“.

Alle Programmpunkte, ob Solo oder Gruppe gebührte großer Applaus. Die Musikschüler und -lehrer hatten mit viel Engagement Lieder ausgesucht, geübt und bis zum Auftritt perfektioniert. Alles in allem eine sehr gelungene Veranstaltung der Musikschule mit ihrer Zweigstelle Teunz, zu der der Spruch auf dem Programmflyer genau passte: „Der Frühling ist die Musik der Natur!“ (Monika Minder).

Bild: Mini Brass Band der Zweigstelle Teunz

Selbstverständlich wurden die Besucher in altbekannter Manier vom Förderverein, vom Orgateam der Musikschule, in der Pause und nach der Veranstaltung wieder kulinarisch verwöhnt. Das vielfältige Buffett ließ keine Wünsche offen.