Anzeige
Gabriel: Generationengerechtigkeit

Gabriel: Generationengerechtigkeit

2 Minuten Lesezeit (382 Worte)

Aufhausen. Beim Bartholomämarkt in Aufhausen treten jedes Jahr Politiker der CSU und der SPD im Wechsel auf. In diesem Jahr war wieder die SPD dran. Als Gast war Sigmar Gabriel vor Ort. Begleitet wurde er vom Generalsekretär der Bayerischen SPD Uli Grötsch und  den Landtagskandidaten der SPD MdL Margit Wild, MdL Ruth Müller, Mathias Jobst, sowie den Bezirkstags Kandidaten BM Sebastian Koch und BM Karl (Charly) Söllner.

Anzeige

 

Ein voll besetztes Zelt wartete auf den Auftritt des Ex-Vizekanzlers. Nachdem sich die Kandidaten vorgestellt hatten, kam dessen Auftritt. Gabriel nahm wie immer kein Blatt vor dem Mund. Er ging auf die Probleme ein, die die Menschen bewegen. Ob Flüchtlingspolitik, Renten oder auch Außenpolitik. Er sprach die Nachkriegszeit an und was die Menschen aus dem zerstörten Deutschland gemacht haben. „Das war eine wunderbare Arbeit“, so Gabriel. „Aber vieles ist in die Jahre gekommen. Das dürfen wir nicht verschweigen. Es muss vieles getan werden. Das heißt aber nicht, dies den rechten Rattenfängern zu überlassen. Die Nazis haben unendliches Leid und Zerstörung über Deutschland und die Welt gebracht. Das wollen wir nicht noch einmal“.

Er sprach auch die Asylpolitik an. Dabei betonte er, dass abgelehnte Bewerber möglichst schnell abgeschoben und die, die bleiben dürfen, schnell integriert werden müssen. Es muss auch Sicherheit für die Handwerker, die Asylbewerber ausbilden geben. "Es kann nicht sein, dass mitten in der Ausbildung, diese abgeholt und abgeschoben werden. Die sich gut integrieren, die unsere Sprache lernen und sich in die Gesellschaft einbringen, denen muss man auch eine Chance geben."

Einen großen Raum in seiner Rede nahm die Rentendiskussion und Generationengerechtigkeit ein. "Es muss unbedingt eine langfristige Sicherheit für alle geben. Wir dürfen nicht alle 5 Jahre wieder neu mit der Diskussion anfangen. Die jetzt in Rente gehen müssen Sicherheit haben. Aber auch die, die heute noch jung sind wie die kleine Selina", die er auf das Podium bat, "müssen die Sicherheit haben, dass sie im Alter ebenso versorgt sind."

Stehender Applaus war die Reaktion der Zuhörer für diese Rede. Als Abschluss wurden noch die Bayern- und Deutschlandhymnen gesungen. Ein Gang über den Markt und die Eintragung in das Goldene Buch rundeten den Besuch ab. Der Wenzenbacher Bürgermeister Sebastian Koch brachte Gabriel dann mit seinem Golf zum Flughafen München. Gabriel flog von München aus nach China, um dort Gespräche zu führen. 

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

16. September 2021
Nittenau. Stimmt, das Freibad ist marode, und die Schulen brauchen Luftfilter. Die Ausgangslagen für die Entscheidungen erschienen klar. Die Finanzlage ist es auch, deshalb sind Beratungen im Stadtrat unerlässlich, wird das Für und Wider diskutiert. ...
16. September 2021
Wackersdorf. Nach langer Vakanz hat die Gemeinde wieder einen Ortsheimatpfleger. In der jüngsten Gemeinderatssitzung wurde Anton Eiselbrecher offiziell dazu bestellt. Das Ehrenamt ist der Legislaturperiode des Gemeinderats angeglichen und läuft bis 3...
15. September 2021
Schwandorf. Im Landkreis Schwandorf sind 26 neue Coronafälle zu vermelden. Dementsprechend weist das RKI heute eine Inzidenz von 59,3 aus. Gestern lag diese noch bei 50,5. Die Gesamtzahl der Coronafälle steigt damit auf 8.856. ...
15. September 2021
Schwandorf. Das Landratsamt Schwandorf meldet Folgendes: In den sieben Tagen vom 8. bis 14. September traten im Landkreis Schwandorf 94 neue Corona-Fälle auf. ...
15. September 2021
Steinberg am See. Bei herrlichem Spätsommerwetter veranstaltete der Heimatkundliche Arbeitskreis (HAK) nach längerer Zeit wieder eine Museumskirwa. Erstmals fand die Veranstaltung im Museumsgarten mit einer großen Kinderaktion statt. ...
15. September 2021
Nittenau. Am 21. September um 15.30 Uhr kommt Georg Pilhofer vom Sozialpsychiatrischen Zentrum in Amberg nach Nittenau, um im Haus des Gastes über ein schwieriges Thema zu sprechen: Ängste. ...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

09. November 2020
Amberg-Sulzbach. Es war der 11. November 2000. Beim Seilbahnunglück von Kaprun sterben 155 Menschen, darunter 20 aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach, überwiegend aus Vilseck und Hahnbach, aber auch aus Sulzbach-Rosenberg und Rieden. Erstickt oder verb...
24. Oktober 2020
Amberg-Sulzbach. Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat die 7-Tage-Inzidenz von 35 überschritten. Somit tritt § 24 der 7. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (7. BayIfSMV) ab Sonntag, 25. Oktober 2020, 0 Uhr, in Kraft. Es wird eine M...
23. Oktober 2020
Sulzbach-Rosenberg. Im Rahmen eines kleinen Festaktes bei der Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenbach führte in dieser Woche Polizeivizepräsident Thomas Schöniger den zukünftigen stellvertretenden Leiter der Dienststelle, Polizeihauptkommissar Alexander...
21. Oktober 2020
Wir weisen dieses Angebot der öffentlichen Arbeitgeber entschieden zurück. Es ist eine klare Mogelpackung. Damit sollen sich die Beschäftigten ihre Einkommenserhöhung faktisch selbst finanzieren. Das ist eindeutig keine Grundlage für einen tragfähige...
21. Oktober 2020
Die Stadt Amberg stellt auch in diesem Jahr wieder einen warmen Unterschlupf in der kalten Jahreszeit für Obdachlose und Nichtsesshafte zur Verfügung. Die Wärmestube, in der Austraße, ist ab Montag, 26. Oktober 2020, wieder täglich von 8 bis 17 Uhr g...
19. Oktober 2020
Amberg. Die Einschränkungen durch die die Corona-Krise lähmen mehr oder weniger die Aktivitäten der örtlichen Service-Clubs. Und so kann die neue Präsidentin des erst heuer gecharterten Damenclubs „Ladies' Circle" (LC) Amberg, Ann-Julie Trepesch, auß...

Für Sie ausgewählt