Symbolbild-von-Ren-Fischer-auf-Pixabay Symbolbild von René Fischer auf Pixabay
Die Gewitter die sich am Sonntag, 02.08.2020 im Verlauf des Tages gebildet hatten, sorgten für zahlreiche Feuerwehreinsätze im Landkreis Schwandorf.

Im Raum der Stadt Burglengenfeld kam es nach einem Blitzeinschlag zu einem Dachstuhlbrand. In Wetzlgütl, Stadt Nittenau, kam es ebenso wie in Schwandorf zu einem Brand einer Elektroanlage jeweils in einem Trafohaus. Ein weiterer Schwerpunkt bildete sich auf den Autobahnabschnitten BAB A93 sowie A6 innerhalb des Landkreises Schwandorf. Zu insgesamt fünf Einsätzen mit PKW wurden die örtlichen Feuerwehren im Bereich der A93 gerufen. Auf der Autobahn A6 kam es zu einem Einsatz, so Pressesprecher Hans-Jürgen Schlosser.

Die zahlenmäßig größten Einsätze bildeten jedoch am Sonntag die Unwettereinsätze. Rund 100 Einsätze mussten die Feuerwehren entsprechend abarbeiten. Insbesondere vollgelaufene Keller oder aber auch überschwemmte Straßen bildeten die Einsatzschwerpunkte. Gerade die Gemeindebereiche Schwarzenfeld, der Stadt Schwandorf aber auch im Städtedreieck waren hiervon betroffen.

Kreiabrandrat Robert Heinfling zeigt hierbei auf das es gerade bei solchen Einsätzen wichtig sei, das jede Feuerwehr entsprechend ausgestattet ist. Alleine gestern waren knapp 120 Einsatzfahrzeuge der Feuerwehren mit entsprechenden Ausstattungen eingebunden, so Heinfling.

Einsatzübersicht – Sonntag, 02.08.2020

Brand Dachstuhl

1

Stadt Burglengenfeld

Brand Elektroanlage/Trafo

1

Stadt Schwandorf

Brand Elektroanlage/Trafo

1

Stadt Nittenau

Verkehrsunfall mit PKW – BAB A93

5

LKr. Schwandorf

Verkehrsunfall mit PKW – BAB A6

1

LKr. Schwandorf

Unwettereinsätze
(Keller unter Wasser / Überschwemmte Straßen)

100*

LKr. Schwandorf
(Insbesondere Markt Schwarzenfeld, Stadt Schwandorf, Städtedreieck)