Hahn_im_Korb_im_Kinderhaus_Schwandorf Fotonachweis: Monika Janker
Schwandorf. Erst sind sechs Hennen bei den Kindern des Johanniter-Kindergartens „Welt-Entdecker" eingezogen, und ab sofort wohnt auch der Hahn „Gocki" dort. Er ist ein Geschenk von Hans Schuierer aus Wiefelsdorf, der das Tier aus München gerettet hat. Der Hahn sollte dort nämlich in den Suppentopf, da die Nachbarn sich über seine Mittagskonzerte beschwert hatten. Hans Schuierer hat daraufhin in seinem Garten ein neues Zuhause für ihn geschaffen, wo er mit drei anderen Seidenhennen eine Familie gründete. Er ist dort schon stolzer Vater von 20 Seidenhühnern und jetzt auch der Chef im Hühnerschlag der „Welt-Entdecker".

„Gocki" ist aber kein herkömmlicher Hahn, wie wir ihn kennen, sondern ein japanischer Seidenhahn. Anstatt von herkömmlichen Federn hat er nur Flaum und kann deshalb nicht fliegen. Auch an seinen Füßen unterscheidet er sich von den anderen Hühnern im Kinderhaus, denn sogar dort hat er teilweise Flaum.

Für das Kinderhaus ist der Hühnerschlag eine große Bereicherung. Nicht nur zur Freude der Kinder, sondern auch pädagogisch hat der tierische Zuwachs einen Sinn. So lernen die Kinder von klein auf ihre Umwelt kennen und schätzen.

Weitere Informationen zum Johanniter-Kinderhaus „Welt-Entdecker" in Schwandorf gibt es bei Einrichtungsleitung Monika Janker unter 09431 5108785.