Großer Andrang beim 24-h-Schwimmen der Wasserwacht Neunburg

Großer Andrang herrschte schon bereitseine halbe Stunde vor dem eigentlichen Start beim 24 Stunden Schwimmen der Wasserwacht im Neunburger Hallenbad.

Ein besonderes Erlebnis und bereits eine feste Größe im Veranstaltungskalender der Stadt Neunburg. Von klein bis groß tummelten sich die Teilnehmer um die Startböcke und erwarteten gespannt den Startschuss. Heuer feiert die Wasserwacht damit ein Jubiläum. Bereits zum 10. Mal sind sie Ausrichter für diesen Wettbewerb, dessen Schirrmherrschaft der 1. Bürgermeister der Stadt Neunburg, Martin Birner übernommen hat.

Etwas „Neues“ haben sich die Ausrichter auch für dieses Jahr einfallen lassen, zum ersten Mal gibt es die Wertungsklasse „Schwimmer mit Handicap“. Insgesamt gingen 203 Teilnehmer am Samstag um 14 Uhr an den Start, darunter auch die Gruppe der „Warmduscher“. Diese reisen für Wettbewerbe durch die gesamte Republik und sind mit 12 Personen nach Neunburg gekommen. Die ganze Nacht hindurch konnte man die besondere Atmosphäre im Bad genießen und sich in den Pausen am Verpflegungsstand der Wasserwacht stärken.

„Recht herzlich möchte ich mich bei allen unseren Helfern bedanken, zwischen 35 und 40 Personen sind hier beschäftigt damit alles reibungslos läuft“, so Christian Blend, 1. Vorsitzender der Wasserwacht Neunburg. Live im Hallenbad erlebt man das besondere Feeling, welches dieses Event ausmacht. Viele kennen sich, machen bereits seit mehreren Jahren mit. Großer Respekt gebührt auch den ganz kleinen Teilnehmern, mit welchem Ehrgeiz sie dabei sind. Bei der Preisverleihung am Sonntag beeindruckten besondere Ergebnisse. Die längste Strecke (63400 m) legte Benno Beckstein zurück, die Gruppe Warmduscher I sicherte sich den Mannschaftssieg mit 206550 m.

Von den Familien holte sich Familie Meissner aus Neunburg den Pokal mit 71050 m, und bei den Schwimmern mit Handicap sorgte Sven Eckardt vom Team der Warmduscher mit 22200 m für ein herausragendes Ergebnis. Besonderen Aplaus verdient auch Linus Wolf. Er ging als jüngster Teilnehmer an den Start (AK bis 6 Jahre) und erschwamm 1600 m. Insgesamt wurde von allen Teilnehmern eine Gesamtstrecke von 1577800 m geschwommen. 18 Mannschaften und 10 Familien gingen zu den Einzelschwimmern an den Start. Bleibt nur zu hoffen, dass es auch im kommenden Jahr bei der Wasserwacht Neunburg wieder heisst: „Herzlich willkommen zum 24 h Schwimmen!“