Anzeige
Gründerzentrum: SPD kritisiert Verlagerungspläne

Gründerzentrum: SPD kritisiert Verlagerungspläne

3 Minuten Lesezeit (528 Worte)

Die SPD - genauer die Schwandorfer Kreistagsfraktionsvorsitzende, die Fraktionschefs in den Stadträten Teublitz, Burglengenfeld und Maxhütte-Haidhof sowie die Vorsitzenden der Ortsvereine aus dem Städtedreieck - hat am Wochenende die offenbar geplante Verlagerung des Mittelstandszentrums Maximilianshütte vom Gelände der Firma Läpple in Maxhütte nach Schwandorf kritisiert. "CSU-Landrat Thomas Ebeling möchte dem Oberbürgermeister Andreas Feller aus Schwandorf ein kleines Geschenk unter Parteifreunden machen", heißt es in dem Schreiben, das u.a. die Kreisvorsitzende Evi Thanheiser unterzeichnet hat. Der Ostbayern-Kurier hat Landrat Ebeling mit dem Vorwurf konfrontiert.

Ob eine geplante Verlagerung funktionieren könnte, steht nach dem Statement der Genossen in den Sternen - gerade in Maxhütte und Burglengenfeld haben sie großen Einfluss im jeweiligen Stadtrat. Nicht unterzeichnet hat die Mitteilung allerdings Bezirks-Vorsitzender und Kreisrat Franz Schindler, de bekanntlich im Schwandorfer Stadtrat Sitz und Stimme hat.

Auszüge aus der Mitteilung: "Wir werden einer Abwicklung oder Verlegung des MZM nach Schwandorf nicht zustimmen. Unter den drei CSU-Bürgermeistern leidet der Städtedreiecksgedanke enorm. Wenn die drei CSU-Vertreter nun gleichgültig das MZM beerdigen möchten, müssen sie mit dem Widerstand der SPD rechnen.
Uns ist bewusst, dass es ein „Weiter so“ am derzeitigen Standort nicht geben kann. Die Bürgermeister(innen) des Städtedreiecks wollen das MZM aus parteipolitischen Gründen aufgeben – das ist uns zu einfach. Sie sind aufgefordert, nach Lösungen zu suchen. Das bestehende Gebäude bedarf der Sanierung. Die drei Bürgermeister(innen) müssen hier Gespräche mit dem Eigentümer – der Firma Läpple – führen.

Das MZM muss stärker beworben werden. Es ist eine hervorragende Einrichtung für Unternehmer, die eine Geschäftsidee umsetzen wollen. Insofern bietet das MZM, das von Landkreis und unseren drei Städten getragen wird, eine bürgernahe Wirtschaftsförderung. Entweder erkennen die drei Bürgermeister(innen) das wirtschaftliche Potential nicht oder ihnen ist es gleichgültig. Beides ist nicht hinnehmbar. Wir lehnen diese wirtschaftsfeindliche Politik ab."

Die Mitteilung spielt auf den baulichen Zustand des MZM an - das Gebäude ist in die Jahre gekommen, das Mauerwerk feucht. Wer die Gründerfirmen besuchen möchte, muss zunächst die Pforte der Firma Läpple passieren. Ob es deshalb, wie die SPD-Mitglieder schreiben, Überlegungen gibt, das Gründerzentrum zu verlegen, wollte Landrat Ebeling auf OK-Nachfrage nicht kommentieren. Er sei irritiert darüber, dass es eine solche Pressemitteilung gebe, sagte er. Das Thema sei noch in der Nichtöffentlichkeit, wo es derzeit formell auch hingehöre. Allerdings, so Ebeling, sei das MZM das Gründerzentrum für den ganzen Landkreis Schwandorf. "Sollte es also einen neuen Standort geben, dann würden einen Gründer aus dem Städtedreieck auch nicht 20 Kilometer Entfernung abhalten, wenn dieser Standort dann in Schwandorf sein sollte", so Ebeling.

Auf die Frage, ob es sich bei den etwaigen Verlagerungsplänen um ein "Geschenk" an den "Parteifreund" Feller handelt, sagte der Landrat: "Ich glaube nicht, dass ich diesen Vorwurf kommentieren muss." Was Ebeling nicht aussprach, was aber in dem Zusammenhang deutlich nicht ins Bild passt: Auch die Bürgermeister aus dem Städtedreieck, die das MZM eventuell an die Kreisstadt "verlieren" würden, sind "Parteifreunde" des CSU-Landrats.

Geschäftsführer des MZM ist Christian Meyer, Sachgebietsleiter am Landratsamt. Die Idee dahinter ist es, Firmengründern drei Jahre lang günstige Flächen anzubieten, sie vor der Gründung zu beraten und hinterher bei Verwaltungsaufgaben und PR zu unterstützen. Das MZM firmiert als GmbH. Gesellschafter sind der Landkreis sowie die drei Städte Burglengenfeld, Maxhütte-Haidhof und Teublitz.

 

 

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

03. Dezember 2020
Kreis Schwandorf. Mit zwei Todesfällen, die am Donnerstag zu vermelden sind, steigt die Zahl der mit und an SARS-CoV-2 verstorbenen Personen im Landkreis auf 30. Verstorben sind zwei Frauen im Alter von 92 und 93 Jahren, die in verschiedenen Heimen g...
03. Dezember 2020
Teublitz. Ein bislang unbekannter Täter hat von Dienstag auf Mittwoch in der Wiese vor dem Mehrgenerationenhaus in der Rötlsteinstraße eine Tanne abgebrochen und die angebrachte Lichterkette zerrissen. ...
03. Dezember 2020
Nittenau. Die Bauarbeiten im Ortsteil Kaspeltshub werden über die Wintermonate eingestellt und im Frühjahr 2021 wiederaufgenommen. Die Ortsdurchfahrt St2145 ist deshalb bis zum Baubeginn im Frühjahr für den Verkehr befahrbar. Die Staatstraße wird am ...
02. Dezember 2020
Kreis Schwandorf. Das Robert-Koch-Instituts (RKI) und das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) erfassen die Corona-Infektionszahlen mit unterschiedlichen tageszeitlichen Abgrenzungen. Zum Stand Mittwoch, 0 Uhr, meldet das RKI sie...
02. Dezember 2020
Nittenau. Wenn man den Johanniter-Kinderhort „Weltenbummler" betritt, wird man schon im Eingangsbereich in vielen verschiedenen Sprachen begrüßt, und zwar von Postern, die an den Wänden hängen. Sehr schnell merkt man: Integration wird hier großgeschr...
02. Dezember 2020
Kreis Schwandorf. In den vergangenen sieben Tagen sind im Gesundheitsamt für den Landkreis Schwandorf 280 neue Corona-Fälle aufgelaufen, die sich auf die Gemeinden wie folgt verteilen:...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

03. Dezember 2020
Amberg-Sulzbach. Seit dem 25. November sind im Gesundheitsamt Amberg 244 neue Fälle aufgelaufen, die sich auf die Gemeinden im Landkreis Amberg-Sulzbach wie folgt verteilen: ...
01. Dezember 2020
Oberpfalz. In der Oberpfalz herrschten am Morgen winterliche Verhältnisse, die auch zu einem leicht erhöhten Verkehrsunfallaufkommen führten. Die Polizei gibt Verkehrsteilnehmern Tipps zur Sicherheit....
30. November 2020
Ostbayern. Der Johanniter-Weihnachtstrucker findet auch 2020 statt. „Gerade jetzt, wo das Leben aller so stark durch die Coronavirus-Pandemie geprägt ist, wollen wir den Menschen helfen, die auf Grund ihrer ohnehin schon schwierigen Lebenssituation d...
28. November 2020
Ostbayern. (Advertorial) Das Haus in Sarching liegt etwas zurückgesetzt von der Straße, und schon von weitem lächelt der reife Herr freundlich zu. Im Gespräch meint er schelmisch: „Jetzt habe ich einen Knopf, wo immer sofort eine junge Frau zu mir ko...
24. November 2020
Amberg-Sulzbach. Das Landratsamt Amberg-Sulzbach hat die aktuellen Coronazahlen, aufgeschlüsselt auf die einzelnen Gemeinden im Landkreis, veröffentlicht. Die Entwicklung ist nach wie vor dynamisch. In den vergangenen 11 Tagen, seit der letzten Über...
24. November 2020
Amberg. Bei einem Brand am 24.11.2020 entstand im Gesamten an mehreren Firmengebäuden ein Millionenschaden. Die Kriminalpolizeiinspektion Amberg hat die Ermittlungen übernommen. ...

Ähnliche Artikel

30. Juli 2016
Reportage
Dies tut „Sea-Eye“ seit Beginn dieses Jahres, die Mission mit Kapitän Günther Pirnke ist die bislang siebte der Organisation. Vom 7. bis zum 22. Juli ...
02. Dezember 2018
Region
Aus diesem Grund bittet die Polizei um Warnhinweise an die Bevölkerung, insbesondere durch die Rundfunkanstalten. Aufgrund der Häufung der Anrufe in d...
16. April 2020
Region
Schwandorf
Kreis Schwandorf
Kreis Amberg-Sulzbach
Amberg
{loadmodule mod_banners, Eigenanzeige Bauen und Wohnen} Bei den täglichen Lagebesprechungen, die mittlerweile routiniert als Videoschaltung durchgeführt werden, geht der Blick auch immer über den Land...
02. Dezember 2018
Region
Dazu mehr im Film zur Vorspeise und in den weiteren Folgen unserer Miniserie. Alle Folgen unserer Serie finden Sie in folgendem Dossier:
02. Dezember 2018
Region
Geradezu parademäßigen Eifer legte Couplet AG-Chef Jürgen Kirner auch beim 3. Gang an den Tag. Wenn er an diesem Wochenende Besuch von...
02. Dezember 2018
Region
Innungsobermeister Johann Seidenschwand, Herr Sperlich als Vertreter des Landratsamtes Regensburg (Bereich Wirtschaftsförderung) sowie Herr Treitinger...

Für Sie ausgewählt