Grüne machen Fahrräder startklar fürs STADTRADELN 2018

Regensburg. Bei schönstem Wetter sorgten die Regensburger Grünen am vergangenen Samstag mit einem Fahrrad-Boxenstopp für Aufsehen. An einer grün markierten Servicestation am Bismarckplatz konnten Fahrradfahrer/-innen ihre Reifen aufpumpen und ihre Ketten ölen lassen. Damit wollten die Grünen einen positiven Akzent für mehr Fahrradverkehr setzen und gleichzeitig auf den Wettbewerb Stadtradeln 2018 aufmerksam machen, der am kommenden Wochenende startet.

 

 

 

Bisher fallen immer noch die Hälfte aller Wege auf den Autoverkehr (51 Prozent), der Radverkehr liegt mit 19 Prozent Anteil am Gesamtverkehrsmix deutlich niedriger. Radverkehr soll in den kommenden Jahren steigen und noch besser mit anderen klimafreundlichen Verkehrsmittel kombinierbar werden, wie im Leitbild Energie und Klima formuliert. “Bikesharingstationen am Bahnhof und an anderen Knotenpunkten werden in Zukunft einen wichtigen Baustein in der Fahrradinfrastruktur Regensburgs darstellen. Wir hoffen, dass der Ausbau dieser Bikesharingstationen nicht mehr allzu lange auf sich warten lässt”, betont Theresa Eberlein, Co-Vorsitzende der Altstadt-Grünen. Ebenso begrüßenswert wären für Eberlein sogenannte Selbsthilfewerkstätten, an denen auch Laien ihre Fahrräder mit wenig Mitteln fahrtüchtig machen können. “Mit unserem Fahrrad-Boxenstopp konnten wir schon einen kleinen Vorgeschmack auf Selbsthilfewerkstätten geben,” so Eberlein.

Am Ende der Boxenstopp-Aktion zeigten sich die Grünen zufrieden. “Wir haben viel positiven Zuspruch für unseren Reifen- und Kettenservice bekommen. Auch vorbeifahrenden Radfahrer*innen deren Bikes tip top in Schuss waren, haben uns einen Daumen hoch entgegengestreckt. Das freut uns natürlich!” resümiert Zeichinger. Zudem wurden viele Regensburger*innen an das alljährliche Stadtradeln erinnert und motiviert daran teilzunehmen. Grünes Licht fürs Fahrrad – das war die Botschaft, die die Grünen an dem Samstag vermittelt haben.