Harte Prüfungen für Brucker Feuerwehrler

Harte Prüfungen für Brucker Feuerwehrler

2 Minuten Lesezeit (360 Worte)

Die Aufgaben hatten es in sich, das musste die Mannschaft der FFW Bruck feststellen, die angetreten war, um den Kollegen der FFW Schöngras-Kölbldorf  die Ehrenpatenschaft über ihr 150-Jähriges anzutragen. Schiefgehen konnte nichts, denn als Alternative gab es stets ein Schnapserl zu verkosten.

Die Blaskapelle Bruck begleitete die starke Abordnung der FFW Bruck und deren schmucken Festdamen zum Feuerwehrgerätehaus der Schöngraser. Erfahrungsgemäß geht es bei Veranstaltungen dieser Art recht humorvoll zu, und so verfolgten viele Brucker und Schöngraser das Geschehen. Festleiter Peter Faltermeier hielt nicht lange hinter dem Berg mit seinem Ansinnen und brachte das Anliegen auf den Punkt: Für das 150-jährige Gründungsfest der FFW Bruck vom 22. bis 24. Juni 2018 braucht es noch die Übernahme der Ehrenpatenschaft.

Und Vorsitzender Robert Feuerer bekräftigte das Anliegen in Versform. Richard Dirscherl, Vorsitzender der FFW Schöngras-Kölbldorf, meinte, dass man dieser Bitte gerne nachkommen wolle, doch erst müssten die Gäste ein paar Aufgaben meistern. Zur Fragerunde mussten Festleiter Peter Faltermeier, Vorsitzender Robert Feuerer, Festmutter Maria Ehemann und Bürgermeister Hans Frankl sich hinknien. Letzterer musste den abwesenden Kommandanten vertreten.

Wann wurde die FFW Schöngras gegründet? Die Gäste hatten sich bei der richtigen Lösung „1902“ leicht verschätzt und so gab es einen Schnaps für sie. Wie aus der Pistole geschossen beantwortete Feuerer die Frage nach der „seltensten Flüssigkeit der Welt“, sehr zur Freude der Umstehenden: „Beamtenschweiß“. Von den 110 Mitgliedern der FFW Schöngras seien sechs weiblich. Und auch die Frage nach der Meereshöhe, auf der Kölbldorf liegt (437 m), bereitete Kopfzerbrechen.  Anschließend mussten die Wasserschläuche bergauf sehr weit ausgeworfen werden. Die Festmutter musste mit ihren Festdamen ein Lied singen.

Rentner- und Beamtenschweiß: Festleiter Peter Faltermeier (l.) und Vorsitzender Robert Feuerer.

Anschließend legten sich Vorsitzender Robert Feuerer und Festleiter Peter Faltermeier mächtig ins Zeug, um von einem Baumstamm eine Scheibe abzuschneiden. Sowohl mit Gesang und vollem Säge-Einsatz konnten die Gäste voll punkten. Und die Schöngraser sagten gerne ihr Mitwirken beim Fest zu und übernahmen die Ehrenpatenschaft, die mit dem Austausch der Urkunden besiegelt wurde. „Das Fest kann nur schön werden“, meinte Bürgermeister Hans Frankl in Anspielung auf den Ortsnamen „Schöngras“, sowie der gelungenen Feier des Ehrenpatenbittens. Gemeinsam wurde noch im Festzelt bei Musik und einer Brotzeit weitergefeiert.


Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Advertorial

16. Januar 2022
Kreis Regensburg
Region
Advertorial
Aufhausen. "Wenn Sie mich fragen, was der Sinn unserer Arbeit hier im Team ist, sag ich Ihnen ganz klar: Der Kunde!" Armin Ebenhöh, Geschäftsführer des Autohauses Weißdorn, hat mit dieser Philosophie viel erreicht: Skoda führt sein Unternehmen als Gr...
Anzeige

Newsletter bestellen

Bitte wählen Sie aus, wie Sie von uns hören möchten:

Sie können sich jederzeit abmelden, indem Sie auf den Link in der Fußzeile unserer E-Mails klicken. Informationen zu unseren Datenschutzpraktiken finden Sie auf unserer Website.

We use Mailchimp as our marketing platform. By clicking below to subscribe, you acknowledge that your information will be transferred to Mailchimp for processing. Learn more about Mailchimp's privacy practices here.

Anzeige