dogs-4737507_1920 Symbolbild

Sulzbach-Rosenberg. Da gerieten selbst die erfahrenen Polizisten an ihre Grenzen: Am Samstag, 27.02.2021, wurden die Beamten der Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenberg von Anwohnern in ein Mehrfamilienhaus in der Hans-Böckler-Straße gerufen. Grund hierfür war eine angeblich erhebliche Geruchsbelästigung durch Hundeexkremente und der Vorwurf unsachgemäßer Tierhaltung.


Der bezichtigte Wohnungsinhaber und Tierhalter öffnete den Beamten auf Klingeln seine Wohnungstüre. Was die Polizisten dort erwartete, "war selbst für die erfahrenen Beamten heftig und ekelerregend", wie es die Mitteilung der Inspektion vom Montag formuliert:

"Der Sauberkeitszustand der spärlich möblierten Wohnung war schlichtweg katastrophal, verdreckt und mit Tierhaaren überzogen." Zumindest eine positive Erkenntnis gab es dann aber doch: "Einzig der Versorgungszustand der Tiere war so ausreichend, dass die Beamten diese zunächst in der Wohnung belassen konnten", so die Polizei.

Weitere Maßnahmen werden nun durch das verständigte Landratsamt in Form des Veterinäramts und des Gesundheitsamtes eingeleitet.