Herbststrae_Wackersdorf Bürgermeister Thomas Falter (links) ist froh, dass die Verkehrsbeschränkungen ein Ende haben. Bild: © Hans-Peter Weiß

Wackersdorf. Nach längerer Bauzeit kann die Herbststraße wieder uneingeschränkt befahren werden. Infolge der Aufteilung auf zwei Bauabschnitte gab es erhebliche Verkehrseinschränkungen. Für eine Komplett-Sanierung hat die Gemeinde fast 1,5 Millionen Euro aufgewendet.


Die Anwohner der Herbststraße können wieder aufatmen. Seit Juli vergangenen Jahres mussten sich zahllose Autofahrer über Umleitungen zum Sportzentrum beziehungsweise Kindergarten oder zu ihren Anwesen kämpfen. Seit kurzem herrscht wieder freie Fahrt.

Bürgermeister Thomas Falter zeigte sich bei einer Begehung mit Planern, Bauvertretern und der gemeindlichen Bauverwaltung zufrieden und zugleich erleichtert. Kürzlich konnte die Komplett-Sanierung abgeschlossen werden. Zuletzt wurde ein neuer160 Meter langer Gehsteig angelegt, der bis zur Evangelischen Kirche reicht. Im Rahmen der umfangreichen Baumaßnahme wurden Wasser- und Abwasserleitungen (330 Meter Gesamtlänge) inklusive der 31 Hausanschlüsse mit Speedpipes erneuert. Straßenunterbau, eine neue Asphaltdecke und die Straßenbeleuchtung kamen hinzu.

„Knapp 1,5 Millionen Euro einschließlich einem Zuschuss von 100 000 Euro haben wir dafür in die Hand genommen", berichtete Falter und dankte der bauausführenden Firma Mickan, vertreten durch Bauleiter Tobias Weininger, sowie Hans Böckl für das Planungsbüro Preihsl + Schwan für die gute Zusammenarbeit. Das Nadelöhr „Herbststraße" ist die Hauptverbindung zum Kindergarten „Regenbogen" als auch zum Sportgelände. Jährlich mehrere Wasserrohrbrüche und der marode Abwasserkanal machten die Sanierung dringend notwendig. 

„Wir versuchen jedes Jahr eine Straße im Gemeindegebiet neu zu sanieren", betonte der Rathaus-Chef. Bei größeren und langen Straßen, wie der Herbststraße, nehmen wir uns auch bis zu zwei Jahren Zeit. Die konsequente Sanierung von Straßen geht nächstes Jahr weiter. Für 2022/23 ist der Ausbau der Höhenstraße geplant. Das Bauvorhaben mit einem Investitionsvolumen von rund 2,2 Millionen Euro hat der Gemeinderat schon abgesegnet. Der erste Bauabschnitt läuft ab April kommenden Jahres.