Hobbykünstler auf Adlersberg gelandet

Hobbykünstler auf Adlersberg gelandet

2 Minuten Lesezeit (340 Worte)
Adlersberg. Ein traumhaftes Wetter bescherte dem ersten im Zehentstadel auf dem Adlersberg stattfindenden Hobbykünstler- und Handwerkermarkt einen wahren Besucheransturm. Hatte man am Samstag noch einigermaßen Platz, sich die unterschiedlichen Waren der Fieranten gemütlich anzusehen, herrschte am Sonntag zeitweise dichtes Gedränge vor den Ständen der 90 Aussteller.Das Angebot ließ kaum Wünsche offen. Es wurden verschiedene Accessoires für Haus und Garten, egal ob österlicher Schmuck oder frühlingshafte Dekorationen angeboten. Eine Augenweide waren die Türkränze oder auch für Kinder gefertigte Holzspielsachen. Ganz im Trend waren außergewöhnliche Taschen, sei es aus Holz oder aus Jeanshosen bzw. Trachtentaschen. Eines war bei diesem Markt gewiss – jedes dieser Stücke ist ein Unikat.
 
 
Für den österlichen Gabentisch oder auch nur für den Hunger zwischendurch gab es Geräuchertes, handgemachte Schokolade, Honig, Sirup, Fruchtaufstriche, sowie Marmeladen und viele Leckereien aus der Region. Bei dieser großen Auswahl fiel einem die Entscheidung manchmal ganz schön schwer.
 
Marianne Schindler, die diesen außergewöhnlichen Markt seit 1999 organisiert, hatte wieder ein glückliches Händchen bei der Auswahl der Aussteller. Besonders wichtig war ihr, dass die Aussteller aus der Region und auch kleinere Stände mit der ein oder anderen außergewöhnlichen Idee zum Zuge kamen. Mit ihrem so entstandenen Mix sollte sie wieder Recht behalten, was der große Besucheransturm bewies. Der Markt etablierte sich in den letzten Jahren zu einem Event im gesamten Landkreis und hat nach seinem Umzug aus der Lappersdorfer Gemeindehalle in den Zehentstadel ein neues Heim gefunden. Der Zehenstadel als Ausstellungsort wurde von den Besuchern als sehr passend, einladend und ansprechend gefunden.
 
Marianne Schindler, rechts, übergibt den Hobbykünstler- und Handwerkermarkt an Matthias Juppe, im Hintergrund eine langjährige Ausstellerin, Rosi Hönig.
 
Nachdem sie den beliebten Hobbykünstler- und Handwerkermarkt 18 Jahre lang organisiert hatte, möchte Marianne Schindler nun etwas kürzer treten und übergab die Organisation künftiger Hobbykünstler- und Handwerkermärkte an Matthias Juppe, der in der Region sich als Veranstalter diverser Events bereits einen Namen gemacht hat. Matthias Juppe lobte Schindler, die ihm eine tolle Veranstaltung übergeben habe und möchte die nächsten Jahre in Ihrem Sinn die langjährige Tradition fortführen.  
 

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Advertorial

16. Januar 2022
Kreis Regensburg
Region
Advertorial
Aufhausen. "Wenn Sie mich fragen, was der Sinn unserer Arbeit hier im Team ist, sag ich Ihnen ganz klar: Der Kunde!" Armin Ebenhöh, Geschäftsführer des Autohauses Weißdorn, hat mit dieser Philosophie viel erreicht: Skoda führt sein Unternehmen als Gr...
Anzeige

Newsletter bestellen

Bitte wählen Sie aus, wie Sie von uns hören möchten:

Sie können sich jederzeit abmelden, indem Sie auf den Link in der Fußzeile unserer E-Mails klicken. Informationen zu unseren Datenschutzpraktiken finden Sie auf unserer Website.

We use Mailchimp as our marketing platform. By clicking below to subscribe, you acknowledge that your information will be transferred to Mailchimp for processing. Learn more about Mailchimp's privacy practices here.

Anzeige