1 Minuten Lesezeit (225 Worte)

A 92: Lkw-Eisplatte trifft Auto

Ein 38-jähriger Lkw-Fahrer aus dem Landkreis Dingolfing befuhr am Mittwoch mit seinem Lkw die Autobahn A 92 in Richtung München. Auf dem Planenaufbau befanden sich zu diesem Zeitpunkt zentimeterdicke Eisplatten, die der Fahrer offensichtlich vor Fahrtantritt nicht vom Planenaufbau den Vorschriften entsprechend entfernte.Der Lkw-Fahrer benutzte kurz vor dem Autobahnparkplatz „Wattenbacher Au“ die rechte Fahrspur, als er von einem 34-jährigen Pkw-Fahrer, der mit sehr hoher Geschwindigkeit unterwegs war, überholt wurde. Exakt im Moment, als sich der Pkw-Fahrer hinter dem Lkw befand, lösten sich vom Planenaufbau großflächig insgesamt vier Eisplatten. Eine hochgewirbelte Eisplatte durchschlug die Windschutzscheibe auf der Beifahrerseite des Pkw und verteilte sich im gesamten Innenraum des Pkw.

Nahezu unverletzt überstand der Pkw-Fahrer den Verkehrsunfall, da er nach dem Einschlag der Eisplatte besonnen und kontrolliert sein Fahrzeug aus dem hohen Geschwindigkeitsbereich abbremsen konnte. Am Pkw entstand ein hoher Sachschaden.

 

Eine Verkehrsbeeinträchtigung für andere Verkehrsteilnehmer bestand nicht. Beide Unfallbeteiligte warteten auf dem BAB-Parkplatz das Eintreffen der Autobahnpolizei ab. Derzeit wird von der Polizei in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Landshut eine begangene Straftat des Lkw-Fahrers geprüft, da er offensichtlich vor Fahrtantritt die Eisplatten vom Planenaufbau nicht entfernte.

 

In diesem Zusammenhang appelliert die Polizei an alle Lkw-Fahrer jahreszeit- und witterungsbedingt vor Fahrtantritt die Aufbauten ihrer Fahrzeuge auf etwaige Eisplatten hin zu überprüfen. Der Jahreszeit entsprechend kommt es immer wieder durch herabfallende Eisplatten zum Teil zu schweren Verkehrsunfällen.

Oberpfälzer und Niederbayer handelten mit Heroin
Auto hob ab: Lebensgefährliche Verletzungen