Anzeige
Ostwind: Mahnwache mit Grünen-Landeschef

Ostwind: Mahnwache mit Grünen-Landeschef

2 Minuten Lesezeit (340 Worte)

„Zur Verwirklichung des Pariser Klimaschutzabkommens brauchen wir deutlich mehr Erneuerbare Energien. Doch die Bundesregierung will mit der geplanten EEG-Novelle den Ausbau der Erneuerbaren Energien abwürgen. Klimaschutz und Bürgerenergie bleiben auf der Strecke,  Zehntausende Arbeitsplätze in der Erneuerbaren-Branche werden vernichtet. Das schadet nicht nur dem Klimaschutz, sondern auch dem Wirtschaftsstandort Deutschland". Der grüne Landesvorsitzende Eike Hallitzky fand bei einer "Mahnwache" des Regensburger Windkraft-Pioniers Ostwind am Mittwoch deutliche Worte in Richtung Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel.

Unter dem Motto „Warnminute 5 vor 12 – Energiewende retten!“ veranstalteten die Verbände der Erneuerbaren Energien Branche gemeinsam mit der IG Metall einen dezentralen Aktionstag gegen die geplante EEG-Novelle, die den Ausbau der Erneuerbaren Energien und insbesondere der Windenergie drastisch auszubremsen droht.  "Stargast" bei Ostwind, das Unternehmen hat nach eigenen Angaben bislang 509 Windenergieanlagen mit 825 MW Leistung geplant, gebaut und ans Netz gebracht, war Eike Hallitzky.

"Schon 2012 hat die Bundesregierung den Ausbau der Photovoltaik und 2014 der Bioenergien abgewürgt und damit zwei Zukunftsbranchen mit zehntausenden Arbeitsplätzen aus dem Land getrieben. Jetzt mit der EEG-Novelle 2016 soll auch noch der Ausbau der Windenergie an Land faktisch beendet werden.

Wir Grünen werden uns den Plänen der Bundesregierung vehement entgegenstellen. Wir unterstützen die Proteste der Unternehmen und der Gewerkschaften. Für uns steht fest:  Der Ausbau Erneuerbarer Energien muss beschleunigt statt ausgebremst werden. Das gilt vor allem auch für die Windenergie an Land. Wir brauchen keine Obergrenzen für Erneuerbare, um das nicht-nachhaltige Geschäftsmodell der Kohlekonzerne über die Zeit zu retten. Die Akteursvielfalt der Energiewende muss erhalten bleiben. Bürgerenergien sind das Rückgrat der Energiewende und dürfen nicht einem bürokratischen Ausschreibungswahn geopfert werden. Es ist zukunftsblind, es ist geradezu menschenverachtend unverantwortlich, in welchem Ausmaß die Regierungen in Berlin und München die Energiewende auszubremsen versuchen.

100% Erneuerbare, das ist die Überlebensstrategie der Menschheit. Gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern nehmen die Grünen unsere gemeinsame energiepolitische Verantwortung ernst, damit das Leben auf unserem Planeten auch für unsere Enkel lebenswert bleibt“, so der grüne Landeschef.

Zu den Mahnwachern zählten Grünen-Bezirksvorsitzender Stefan Schmid, Bernd Kiermeier (Vorstand Ostwind) und Jörg Zinner, Geschäftsführer und Leiter Projektmanagement der Firma.

 

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

27. September 2020
Auch dieses Jahr fand in Regenstauf wieder die jährliche Mitgliederversammlung des Fördervereins des RK-Museums Ostbayern statt. Der Vorsitzende, Gerhard Hofbauer, begrüßte alle Anwesenden und gab anschließend einen kurzen Rückblick über das vergange...
26. September 2020
Wackersdorf. Die Ortsgruppe von Bündnis 90/Die Grünen lädt am Freitag, 09. Oktober, um 14.30 Uhr zu einer Waldwanderung mit Förster Alois Nissl ein. Nissl vom Neunburger Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten wird auf einem rund anderthalbstün...
26. September 2020
Schwarzenfeld. Eine 55-jährige Frau aus Fensterbach wurde am Donnerstag, 15.15 Uhr, beim Spazierengehen im Wald bei Schwarzenfeld von einem unbekannten Hund gebissen. ...
25. September 2020
Schwandorf. Was bewegt die Schwandorfer Bürger*innen und wie zufrieden sind die Unternehmen am Standort Schwandorf? Das möchte die Wirtschaftsförderung der Stadt Schwandorf durch eine Bürger- und Unternehmensbefragung in Erfahrung bringen.&...
25. September 2020
Teublitz. Am 24.09.2020, gegen 14.25 Uhr kam es auf der Kreisstraße SAD 1 zum Zusammenstoß zweier Pkw. Eine 55-jährige Skoda-Fahrerin wollte von der SAD 1 nach links auf die Autobahn A 93 abbiegen. Dabei übersah sie eine...
25. September 2020
Maxhütte-Haidhof. Die Stadt Maxhütte-Haidhof möchte zusammen mit den Stadtwerken in den nächsten Jahren möglichst viel grünen Strom auf betriebseigenen Einrichtungen erzeugen. ...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

25. September 2020
Amberg. Ein ungewöhnlicher Kunde betrat am Donnerstagabend die Filiale eines Schnellrestaurants in der Fuggerstraße und wollte nicht mehr gehen, wie ein Angestellter der Polizei scherzend mitteilte. Das war dem Hund auch nicht zu verdenken,...
21. September 2020
Amberg-Sulzbach. Es sind noch immer vor allem Frauen, die ihre Erwerbstätigkeit unterbrechen, um Kinder zu erziehen oder ihre Angehörigen zu pflegen. Um Frauen beim Wiedereinstieg ins Berufsleben zu unterstützen, findet am Mittwoch, 30. Septembe...
20. September 2020
Hahnbach. Am Samstagnachmittag kam es beim Betreiben einer Feuerstelle im Freien zu einer Stichflamme, durch die ein junger Mann lebensgefährliche Verletzungen erlitt. Der Verletzte wurde in eine Fachklinik eingeliefert....
16. September 2020
Illschwang/Ödputzberg. Am Dienstagabend, gegen 18.30 Uhr, war ein 46-jähriger Landwirt auf einem Acker bei Ödputzberg mit dem Ausbringen von Mist beschäftigt, als er eine starke Rauchentwicklung im Bereich des Tankdeckels seines Schleppers wahrnahm. ...
15. September 2020
Ursensollen/Ebermannsdorf. Sowohl auf der B 299 in Richtung Kastl als auch auf der Kreisstraße AS 22 zwischen Schafhof und Götzenod kam es wieder zu Wildunfällen. ...
09. September 2020

Amberg-Sulzbach/Schwandorf. Für Oktober hat die US-Armee drei Manöver angekündigt.

Für Sie ausgewählt