Anzeige
Regionalkompetenzen für die bayerisch-tschechische Grenzregion

Regionalkompetenzen für die bayerisch-tschechische Grenzregion

2 Minuten Lesezeit (401 Worte)

Regensburg. Regensburg und Pilsen nehmen die Grenzregion ins Blickfeld. Ein neues Zusatzstudium an den Universitäten Regensburg und Pilsen. In der bayerisch-böhmischen Grenzregion tut sich einiges im Bereich Tschechisch. Dies hat auch einen guten Grund. Die zahlreichen Partnerschaften und Kooperationen zwischen Bayern und Tschechien sowie gemeinsame Projekte und Unternehmen werden leider immer noch durch Sprachbarrieren erschwert.

Auch daher wird die Sprache im Rahmen der diesjährigen Sprachoffensive der Europaregion Donau-Moldau (EDM) fokussiert, die Bezirke und Regionen aus Bayern, Österreich und Tschechien zusammenschließt. Anfang Oktober findet im Rahmen der Sprachoffensive in Bayerisch-Eisenstein ein trilateraler Sprachgipfel statt.

Diese Sprachoffensive ist allerdings in einem weiteren Kontext zu sehen. Denn im Rahmen von „Ziel ETZ 2014-2020 zur Zusammenarbeit des Freistaates Bayern und der Tschechischen Republik", das aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung grenzübergreifende Projekte zwischen dem Freistaat Bayern und der Tschechischen Republik fördert, sind auch solche Projekte dabei, die auf die Verbesserung der sprachlichen Infrastruktur in der Grenzregion abzielen. Neben der Gründung des „Zentrums für Sprachkompetenz“ bei der EUREGIO Bayerischer Wald, Böhmerwald, Unterer Inn wäre in diesem Zusammenhang auch das Pilotprojekt eines Zusatzstudiums „Kompetenzen für die bayerisch-tschechische Grenzregion“ zu nennen, das im Wintersemester 2017/18 an der Westböhmischen Universität Pilsen und der Universität Regensburg seinen Lehrbetrieb aufnimmt. Darin bekommen Studierende in der Region die Möglichkeit, in zwei Semestern sprachliche und kulturelle Kompetenzen zu erwerben, die nach Beendigung eines Fachstudiums in der anschließenden beruflichen Praxis unmittelbar Anwendung finden können.

"Firmen, Institutionen, Verbände und andere Einrichtungen, die in der Grenzregion tätig sind, sollen durch diese Zusatzqualifikation der Universitätsabsolventinnen und -absolventen profitieren. Barrieren, die zwischen Bayern und Tschechien vor allem in sprachlicher Hinsicht nach wie vor bestehen und einen grenzüberschreitenden Arbeitsmarkt für hochqualifizierte Fachkräfte behindern, können abgebaut werden", sagt Martin Oswald, Koordinator des Pilotprojektes an der Universität Regensburg, der auch die Unterstützung der Hochschulplattform der Europaregion Donau-Moldau bei der Vorbereitung des Projektes betont.

„Unser neues Zusatzstudium knüpft da gerne an und wir freuen uns, damit die Angebotspalette des Bohemicums zu erweitern und Studierenden den Einstieg in den regionalen und grenzüberschreitenden Arbeitsmarkt erleichtern zu können“, sagt Marek Nekula, Leiter der Wissenschaftlichen Einrichtung Bohemicum Regensburg-Passau, an dem das Pilotprojekt angesiedelt ist.

Studierende unterschiedlicher Fachrichtungen werden an den beiden Universitätsstandorten Regensburg und Pilsen jeweils ein zertifiziertes Zusatzstudium absolvieren, das neben einer Sprachausbildung auch die Vermittlung interkultureller Kompetenzen zum Ziel hat. In diesem Rahmen wird auch eine mehrtägige Blockveranstaltung mit der Möglichkeit zum Austausch mit Expertinnen und Experten aus der beruflichen und institutionellen Praxis stattfinden.

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

21. Juni 2021
Bodenwöhr. Nicht alles, was man in der Schule lernt, hält ein Leben lang vor. Allerdings wird auch nicht alles vergessen, betont Carolin Schmuck, Koordinatorin an der Volkshochschule (vhs) im Städtedreieck....
21. Juni 2021
Burglengenfeld. Lesegutschein mit kleiner Verspätung: 22 Schülerinnen und Schüler der Klasse 1c der Hans-Scholl-Grundschule nahmen am Montag ihre Gutscheine für ein Jahr kostenloses Lesen in der Stadtbibliothek entgegen. ...
21. Juni 2021
Schwandorf. Die Sieben-Tage-Inzidenz sank von Freitag auf Samstag von 6,8 auf 4,7 und blieb auch gestern und heute bei diesem Wert. In den drei Tagen von Freitag bis Sonntag gab es drei neue Infektionen, was zu einer Erhöhung der Gesamtzahl auf 8.372...
21. Juni 2021
Schwandorf. Am Donnerstag, 22. Juli, bietet das Gesundheitsamt Eltern von Kindern ab drei Jahren einen Beratungstag an. Die Fähigkeit des Menschen, Schallsignale wahrzunehmen und zu verarbeiten, ist abhängig von einem intakten Hörorgan, welches sich ...
21. Juni 2021
Schwandorf. Die bundesweite Aktion Stadtradeln ist in Schwandorf am Samstag zu Ende gegangen. Bis Samstagabend konnten die Teilnehmer noch Kilometer sammeln. Dabei kamen laut Homepage des Veranstalters 69.451 Kilometer zusammen. ...
19. Juni 2021
Maxhütte-Haidhof. „Der Natur etwas zurückgeben", dies war das Ansinnen von Birgit Schafberger aus Deglhof, einem Ortsteil der Stadt Maxhütte-Haidhof. Sie fragte bei der Stadt Maxhütte-Haidhof an, ob sie einen Obstbaum für die Allgemeinheit sponsern d...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

15. Juni 2021
Amberg. „Natürlich verstehen wir, dass es den Mountainbikern Spaß macht, ihren Sport auf unserem schönen Mariahilfberg auszuüben. Man darf aber nicht vergessen, dass es sich bei unserem Berg um ein wertvolles Landschaftsschutzgebiet und ein beliebtes...
15. Juni 2021
Nabburg/Amberg-Weiden. Das machbar-Innovationslabor an der OTH Amberg-Weiden und das BayernLab Nabburg laden am 24. Juni 2021 UND am 15. Juli 2021 jeweils um 13 Uhr zu kostenlosen Online-Veranstaltungen ein. "Gleich zwei Termine am Mittag widmen wir ...
08. Juni 2021
Kastl. Da rief der betrügerische Mitarbeiter von Microsoft an und versuchte auf die übliche Masche Zugang zum PC eines 48-Jährigen zu bekommen. ...
08. Juni 2021
Amberg. Der Zenit ist überschritten, mehr als 50 Prozent der Bevölkerung sind in der Stadt Amberg und im Landkreis Amberg-Sulzbach inzwischen mindestens einmal gegen das Coronavirus geimpft. ...
25. Mai 2021
Amberg-Sulzbach. And the winner is….. das Ehepaar Sander! Heidemarie und Wolfgang Sander gewannen mit ihrem Film „Wer fährt schon in die Oberpfalz" beim renommierten internationalen Film-Print-Multimedia-Wettbewerb „Das Goldene Stadttor 2021" den 1. ...
21. Mai 2021
Amberg. Wer sich tagsüber im Inneren der Basilika St. Martin in Amberg aufhält, staunt über die prächtigen Buntglasfenster, die durch den Blick nach draußen ihre volle Schönheit offenbaren. ...

Für Sie ausgewählt