2 Minuten Lesezeit (414 Worte)

Projektzirkus Probst an der Neunburger Grundschule

Projektzirkus Probst an der Neunburger Grundschule

Neunburg vorm Wald. Fakire, Clowns, Akrobaten, Trapezkünstler, Tierbändiger und vieles mehr boten den Zuschauern an vier Tagen, vergangene Woche, ein buntes Programm beim Projektzirkus Probst, der an der Neunburger Grundschule gastierte. Atemberaubend und rührend sind wohl die richtigen Worte, wenn man die Stimmung im Zelt beschreibt. Das Anfangslied „Vorhang auf“, das gemeinsam von allen Mitwirkenden gesungen wurde, gab das wieder was man fühlte: die Begeisterung der Kinder, den Stolz der Eltern und Lehrer, das Gemeinsame.

Anzeige

 

 

Eine Woche lang verwandelte sich die Grundschule in eine Zirkuswelt. Die Kinder konnten sich den einzelnen Projekten anschliessen und mit erfahrenen Zirkusdarstellern die Show einüben. Und hier war wirklich für jeden etwas dabei. Ausgestattet mit passenden Kostümen und fabelhaft geschminkt betraten die Schüler-Darsteller ihre Bühne. Eine gehörige Portion Mut gehört auch dazu, vor allen Leuten in einem großen Zirkuszelt zu stehen und das Einstudierte darzubieten. Furchtlose Fakire zeigten eine bemerkenswerte Feuershow, Akrobaten und Trapezkünstler begeisterten mit Figuren und Luftkünsten und „Dompteure“ zeigten Kunststücke mit Hunden, Hühnern und auch mit Ziegen.

Ganz dunkel wurde es im Zelt beim Schwarzlichttanz und fast etwas unheimlich als die Piraten ihre langen Schwerter zückten. Die Magier verzauberten alle mit verblüffenden Tricks und liesen so manchen im Staunen zurück. Zwischendurch heiterten die Clowns mit ihrem bunten Programm auf und boten viele Lacher. Alle Darbietungen wurden mit tosendem Applaus belohnt.

Teamfähigkeit, Gemeinschaftssinn, Konzentration, Koordination, Selbstbewusstsein und vieles mehr förderte diese Woche bei den Kindern. Auch mal über den eigenen Schatten springen, sich etwas zuzutrauen.

Sogar bei der Werbung waren die Kinder mit am Start, so gestalteten sie auch die Plakate selbst und verteilten sie im Stadtgebiet.

Fürs leibliche Wohl, in den Pausen, bzw. vor und nach der Aufführung, sorgte der Förderverein mit Verkaufsständen vor dem Zirkuszelt. Hier gab es Brezen, Wienersemmeln, Käsestangen und Getränke. Der Förderverein richtete an alle Eltern – welche sich Zeit genommen haben, bei dieser Veranstaltung mitzuhelfen, beim Verkauf, beim Aufbau und beim Abbau - ein großes Dankeschön. Ebenfalls dankte er dem BRK, Max Lang, welcher an allen vier Aufführungsterminen vor Ort war.

Der Reinerlös der Veranstaltung, kommt zu 100% den Schülern der Grundschule zugute. Hier werden übers Schuljahr verteilt, Veranstaltungen und Anschaffungen bezuschusst, wie z.B. Spielgeräte, Materialien für den neuen Pausenhof, Kosten für das Projekt „Schulklasse 2000“, Kosten von Vorträgen, Elternabende, Kostenzuschüsse für Schülerfahrten und Schüleraktionen, Kostenbeteiligung bei den Jahresberichten, Kostenübernahme Jahresbericht Gratisexemplar 4. Jahrgangsstufe.

Ein großartiges Projekt, diese Zirkuswoche, welche alle Teilnehmer in gleicher Weise begeisterte und verzauberte. Aber das Wichtigste: jedes einzelne Kind hatte seinen besonderen Moment.

40 Jahre VPC Ehrung
Eine besondere Ehre: Rita Reiter erhält den „Weiße...