1 Minuten Lesezeit (160 Worte)

Herbert Hartl aus Bruck gewinnt Gold mit der Freien Pistole

Herbert Hartl aus Bruck gewinnt Gold mit der Freien Pistole

München/Bruck/Diesenbach. Bei der Deutschen Meisterschaft im Sportschießen sind auch die Behinderten auf der Olympiaschießanlage in München Hochbrück mit am Start. Zu dieser Meisterschaft der besten Schützen aus Deutschland hat sich heuer Herbert Hartl (55) aus Bruck in sechs Disziplinen qualifiziert. Der gebürtige Regenstaufer startet für die Vereine Alt Ponholz, Auerhahn Steinberg, Tell-Eichenlaub Bruck und Almenrausch Diesenbach. 

Anzeige (Kreis Schwandorf)

Anzeige

 

 

Der routinierte Schütze war auch letztes Jahr mit der Freien Pistole 50m am Start, leider reichte es mit 485 Ringen nur zum siebten Platz. Hartes Training und optimale Wettkampfbedienungen sorgten heuer für die Goldmedaille, die er für den Bayerischen Sportschützenbund (SG Diesenbach) holte. In der Klasse SH1/AB1, männlich, ohne Hilfsmittel, schaffte er mit einer konzentrierten Leistung den Deutschen Meistertitel. Mit Serien von 84-88-92-88-82-79 schoss er 513 Ringe. Dabei verwies er den Sachsen Alfons Gemmel (508) und Thüringer Jolly Claude Henri Albert (506) auf die weiteren Medaillenränge. Einen hervorragenden vierten Platz erreichte der Oberpfälzer Jürgen Weiß (FSG Sulzbach) mit 501 Ringen.
 
Julia Simon gewinnt bei der DM zweimal Gold
Ausstellung in der Neunburger Kirche