1 Minuten Lesezeit (219 Worte)

Verheerende Kettenreaktion nach missglücktem Überholvorgang

Verheerende Kettenreaktion nach missglücktem Überholvorgang

Am Freitag, 08.12.2017 gegen 07.15 Uhr, überholte eine 22-jährige Pkw-Fahrerin mit ihrem VW-Golf auf der Kreisstraße SAD 18 zwischen Hofenstetten und Altenschwand in einer langgezogenen Rechtskurve einen vor ihr fahrenden Klein-Lkw und einen Omnibus.

 

Bevor sie den Überholvorgang abschließen und vor dem Omnibus einscheren konnte, kam ihr ein VW-Bus entgegen. Sie versuchte noch, den Omnibus fertig zu überholen und vor diesem einzuscheren, konnte jedoch einen Zusammenstoß mit dem entgegenkommenden VW-Bus nicht mehr verhindern. Der VW-Bus kam daraufhin ins Schleudern und prallte gegen den Klein-Lkw, der hinter dem Omnibus fuhr.

Ein hinter dem VW-Bus fahrender Pkw Seat prallte noch gegen den VW-Bus, während ein weiterer Pkw Seat, der dahinter fuhr, noch rechtzeitig anhalten konnte. Allerdings prallte dann ein weiterer Pkw von hinten gegen diesen Seat.

Die Unfallstelle dehnte sich auf einen Bereich von rund 150 Metern aus, insgesamt waren sieben Fahrzeuge beteiligt, wobei an drei Fahrzeugen Totalschaden entstanden sein dürfte. Bei dem Unfall wurden insgesamt 12 Personen verletzt, wobei drei davon mittlere Verletzungen davontrugen. Alle Verletzten wurden durch ein Großaufgebot von Rettungsdiensten in die umliegenden Krankenhäuser eingeliefert.

Anzeige

Die Feuerwehren aus Kemnath, Bodenwöhr, Wackersdorf und Altenschwand unter Leitung von KBM Duscher sperrten die Unfallstelle, leiteten den Verkehr um, waren bei der Bergung und Erstversorgung der Verletzten behilflich und säuberten die Unfallstelle. Der Gesamtsachschaden dürfte um die 100.000 EUR betragen.

Unfall-LKW blockiert Autobahn
Neue Hundesteuersatzung in Steinberg am See