2 Minuten Lesezeit (378 Worte)

Theater- und Festspielverein präsentiert: „Der Stoapfälzer Jedermann“

Theater- und Festspielverein präsentiert: „Der Stoapfälzer Jedermann“

Der Theater- und Festspielverein Nittenau feiert heuer sein 25-jähriges Jubiläum mit einem besonderen Theaterevent in spektakulärer Kulisse.

Anzeige

Im August präsentiert ein rund 60-köpfiges Ensemble ein Freilichtspiel im Steinbruch der Fa. Schwinger in Treidling. Gespielt wird „Der Stoapfälzer Jedermann“, den Christina Fink-Rester exklusiv für den Verein geschrieben hat. Das Stück orientiert sich zwar im wesentlichen an der Handlung und den Motiven des berühmten Mysterienspiels von Hugo von Hoffmannsthal, die Autorin hat es aber mit reichlich komödiantischen Elementen angereichert und kräftig „entstaubt“.

Entstanden ist ein unterhaltsames Theaterstück mit einem Hauch Lokalcolorit, das perfekt in die Kulisse des Steinbruchs passt. Der Inhalt ist schnell erklärt: Der Geschäftsmann und Großgrundbesitzer Anton Jedermann führt ein selbstbezogenes Leben im Luxus. Doch als der Tod anklopft, wirft das den Selfmade-Man aus der Bahn und er beginnt auf gewohnte Weise um sein Seelenheil zu schachern. Denn „es wär ja g´lacht, wenn man sich in Himmel net eine kauffa könnt“. Der Kampf des Jedermann um sein Leben und seine finale Läuterung wird auf unterhaltsame und moderne Weise auch mit pyrotechnischen Effekten im Steinbruch in Szene gesetzt.

Das ambitionierte Stück ist, laut Vorsitzendem Albert Meierhofer sowohl eine personelle als auch logistische Herausforderung für den Verein, auf die sich alle Beteiligten schon sehr freuen. Zum einen ist das Stück für die Schauspieler sehr anspruchsvoll, zum anderen gilt es die Location bespielbar zu machen. Damit die Zuschauer von allen Plätzen gute Sicht haben, wird eine große Tribüne zum Einsatz kommen. Das Ensemble besteht aus erfahrenen Darstellern des Theater- und Festspielvereins. Auch die Nittenauer City Girls sind mit von der Partie und werden das Event mit zum Stück passenden Tanzszenen bereichern.

Besonders freut sich der Vorsitzende, dass das Stück ausschließlich mit Nittenauer „Eigengewächsen“ besetzt werden kann, denn auch die Autorin Christina Fink-Rester wohnt im Stadtgebiet Nittenau. Die erfahrene „Theaterfrau“ hat schon viele Stücke in der Region inszeniert und wird beim „Stoapfälzer Jedermann“ auch selbst Regie führen.

Die Premiere ist am 11. August um 20:30 Uhr. Weitere Vorstellungen gibt es am 12., 14. und 15. August im Steinbruch in Treidling bei Nittenau. Da Parkplätze am Spielort rar sind, organisiert der Theater- und Festspielverein einen Bustransfer vom Nittenauer Marktplatz zum Steinbruch. Karten zum Preis von 22 € /ermäßigt 16 € gibt es ab sofort im Tourismusbüro Nittenau, Tel. 09436/902733 oder unter www.okticket.de.

2,3 Millionen Euro Förderung für Wohnplätze für Me...
Opa- und Oma-Tag im Johanniter-Kindergarten