2 Minuten Lesezeit (475 Worte)

Krieger und Reservisten wählten und ehrten

Krieger und Reservisten wählten und ehrten

Wackersdorf. „Frieden wird nie gewöhnlich oder alltäglich sein“, konstatierte der stellvertretende Bürgermeister Thomas Neidl bei der Jahreshauptversammlung der Krieger- und Reservistenkameradschaft. Neben der Ehrung verdienter Mitglieder fanden auch turnusmäßig Neuwahlen statt.

Knapp 30 Vereinsangehörige der mittlerweile 89 mitgliederstarken Krieger-und Reservistenkameradschaft (KRK) waren zur Jahreshauptversammlung in das Vereinslokal „Rathausstuben“  gekommen. Vorsitzender  Josef Hartinger verwies eingangs in seinem Rechenschaftsbericht auf nur noch drei Kriegsteilnehmer und eine Luftwaffenhelferin. "Weitere 37 Kameraden haben bei der Bundeswehr gedient wobei das Durchschnittsalter unserer Kameradschaft bei 69,4 Jahren liegt“, so der Sprecher.

In seinem Rückblick verwies Hartinger auf eine Reihe von Veranstaltung en wie die BKV-Bezirksversammlung und die 10. Landeswallfahrt auf den Maria-Hilf Berg in Amberg. Beim 125-jährigen Jubiläum des Kameradschaftsbundes Alberndorf in der Riedmark überreichte man ein Erinnerungspräsent. Lokale Höhepunkte waren unter anderem die Gedenkfeier zum Volkstrauertag sowie die Beteiligung am Bürgerfest beziehungsweise am Weihnachtsmarkt. An Allerheiligen  wurden für den Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge knapp 1100 Euro eingesammelt, erinnerte der Vorsitzende.

Für die Schießgruppe gab Hans-Peter Weiß einen Bericht ab. Er besuchte die Vereinsschießwartetagung, bei der die Novellierung des Waffengesetzes im Mittelpunkt stand. Jeweils einen dritten Platz sicherte sich Sepp Hartinger beim Kreisschießen mit dem KK-Gewehr  (83 Ringe) und beim  Bezirksschießen mit dem Luftgewehr (285 Ringe). Ebenfalls einen dritten Rang gab es für Alexander Weiß mit der KK-Pistole und 121 Ringen. Erfolgreich zeigten sich beim Landesschießen Hans-Peter Weiß (1. Platz mit Luftpistole) und Josef Hartinger (2. Platz mit Luftgewehr).

Im Anschluss an die Vorstandsberichte sprach der stellvertretende Kreisvorsitzende Paul Kastner und der stellvertretende Bürgermeister Thomas Neidl ein Grußwort. Der Gemeindevertreter gab zu bedenken, dass Frieden nicht alltäglich und jeder Tag ohne Krieg ein gewonnener Tag sei.

Bei den turnusmäßigen Neuwahlen wurden der Vorsitzende Josef Hartinger und sein Stellvertreter Mike Berthold im Amt bestätigt. Neu in der Vorstandsriege ist Ludwig Kuttner, der künftig die Kassengeschäfte führt. Als Schriftführer fungiert Oswald Langer. Die Schießsportgruppe führt Hans-Peter Weiß und Maria Falter die Kegelabteilung. Zu Beisitzern wurden Ingrid und  Johann Huber, Ute und Werner Kostka, Josef Braun, Alfred Jäger sen. und Josef Faderl gewählt. Delegierter der KRK ist Hans Huber.  Von der Vorstandschaft  wurden Werner Kostka (Zeugwart und Böllerschütze), Franz Willi und Gerhard Huber (Fahnenträger) sowie Thomas Weiß als Böllerschütze nominiert.

Ein weiterer Höhepunkt der Veranstaltung war die Ehrung langjähriger  Mitglieder durch die Vereinsführung, den stellvertretenden Kreisvorsitzenden Paul Kastner und Bürgermeister Thomas Neidl.

BKV-Treuenadel 20 Jahre – Veronika Schäfer-Schindler, Siegfried Pöll

BKV-Treuenadel 30 Jahre – Hildegard Roith, Johann Gürtler, Reinhard Strasser, Karl-Heinz Bösl, Rudi Lohrer

BKV-Treuenadel 40 Jahre –Gerhard Gleixner, Karl Vogl, Karl Bösl, Josef Hartinger, Theodor Sölch, Georg Baumer, Ottmar Huber

BKV-Ehrennadel in Gold – Walter Mikuta

BKV-Ehrenkreuz in Gold am Bande –Günter Hummel

Das Schießleistungsabzeichen in Bronze erhielten Alexander Weiß und Hans-Peter Weiß. Die Sportschützenspange in Bronze bekam Josef Hartinger.

Abschließend wurde auf anstehende Veranstaltungen hingewiesen: 7. April – BKV-Bezirksversammlung in Ammerthal, 5. Mai – Landeswallfahrt in Ingolstadt, 23. Juni – BKV-Landesversammlung in Schwandorf.

Brand in Tiefgarage
VIDEO: Quirins besonderes Winter-Hobby