1 Minuten Lesezeit (159 Worte)

Kreißsaal am Krankenhaus St. Barbara bleibt bis Donnerstagmittag geöffnet

Kreißsaal am Krankenhaus St. Barbara bleibt bis Donnerstagmittag geöffnet

Schwandorf. Trotz der bei Bauarbeiten am Freitag auf dem Gelände des Krankenhauses St. Barbara Schwandorf aufgefundenen Fliegerbombe geht der Krankenhausbetrieb in den nächsten Tagen normal weiter.

Anzeige

Das gilt auch für die Versorgung von werdenden Eltern im Kreißsaal. Wie Dr. Susanne Merl, Chefärztin Gynäkologie und Geburtshilfe, sowie die für den Kreißsaal verantwortliche Oberärztin Iris Rothenbacher mitgeteilt haben, können Schwangere für notwendige Untersuchungen sowie zur Geburt noch bis Donnerstag, 12 Uhr, ins Krankenhaus St. Barbara kommen. Ärzte, Hebammen und Kinderkrankenschwestern bieten Schwangeren wie gewohnt alle Annehmlichkeiten einer modernen, selbstbestimmten Geburt.

Aktuell laufen intensive Abstimmungsgespräche mit dem Krankenhausverbundpartner, der Klinik St. Hedwig in Regensburg, um eine gute und lückenlose Versorgung der Schwangeren in Stadt und  Landkreis Schwandorf auch ab Donnerstagmittag bis zur Entschärfung der Bombe sicherzustellen. Die Entschärfung der nach Einschätzung von Experten ungefährlichen Fliegerbombe ist für kommenden Samstag gegen 12 Uhr geplant.

Das Krankenhaus St. Barbara wird zeitnah über das weitere Vorgehen informieren. Aktuelle Infos finden Sie auch immer unter www.barmherzige-bauen-zukunft.de

Tödlicher Arbeitsunfall auf der A3 in Regensburg
Schwerer Verkehrsunfall auf der A3 - ein Toter