1 Minuten Lesezeit (259 Worte)

Das Neujahrsbaby kam um 21.14 Uhr

Das Neujahrsbaby kam um 21.14 Uhr

Am Neujahrstag erblickte abends um 21:14 Uhr der kleine Moritz Masel im Schwandorfer St. Barbara Krankenhaus das Licht der Welt. Er ist das erste Kind im neuen Jahr; im vergangenen war das Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Geburtsort für stolze 722 Babys. Die Jungs haben mit 51,25% leichten Vorsprung. Hier waren die beliebtesten Namen mit der jeweiligen Häufigkeit Max und Felix (je 12x), Jonas (10x) sowie auf Platz drei Noah und Paul (je 9X). Danach folgen Maximilian (7x), David, Julian, Lukas und Michael (je 6x).


Bei den 352 in Schwandorf geborenen Mädchen führen die Annas die Liste an (17x, davon eine Anne). Silbermedaillen gab es für die Namen Sophia und Hannah (je 14x), Bronze ging an Marie (12x).
Nur jeweils ein einziges Mal wurden folgende Namen vergeben: Bei den Jungen Gottlieb, Jim, Juliander, Thomas und Pius, bei den Mädchen Ella-Pippilotta, Linda, Magda, Vreni und Rosi.


Insgesamt ging die bislang stets um einen zweistelligen Prozentsatz steigende Geburtenzahl in St. Barbara im Jahr 2017 um 40 zurück. Einige Babys mehr hätten es jedoch trotzdem sein können, wenn sich nicht zwei davon besonders eilig gezeigt hätten und zuhause zur Welt gekommen wären, und wenn es die wegen der Fliegerbombe notwendige Evakuierung nicht gegeben hätte.


So startet das Team um Chefärztin Dr. Susanne Merl und die Leitende Oberärztin Iris Rothenbacher zusammen mit ihrem Team aus Hebammen und dem kleinen Moritz Masel zuversichtlich ins Jahr 2018. Auf dem Bild zu sehen sind Kinderkrankenschwester Julia Beimler (l.), stellvertretender Geschäftsführer Michael Enzmann und Leitende Oberärztin Barbara Knortz, die den glücklichen Eltern Lisa-Marie Masel und Christian Hartmann gratulieren.

Grundkurs mit Bundestrainern und deutschen Meister...
Leer stehendes Haus in Flammen