1 Minuten Lesezeit (265 Worte)

Gute Platzierungen, aber ohne Medaillenerfolg

Gute Platzierungen, aber ohne Medaillenerfolg

Gute Platzierungen, aber ohne Medaillenerfolg blieben die Oberpfälzer Schützen am ersten Wochenende in den olympischen Wettbewerben bei der Deutschen Meisterschaft (DM) im Sportschießen.

Auf der Olympiaschießanlage in Garching-Hochbrück siegte Olympiateilnehmer Andre Link (Württemberg) in der Königsdisziplin Kleinkaliber 3x40 Schuss der Herren mit 453,9 Ringen. Er verwies Michael Janker vom Donaugau Regensburg (451,4) und Mario Nittel (441,2) auf die weiteren Ränge. Im Team gewann der SV Fenken mit 3494 Ringen vor dem Donaugau Regensburg (3483) und der SSG Dynamit Fürth (3464). Das Team von Hubertus Knölling mit Patrick Kurz (12. Platz/1154 Ringe), Ferdinand Stipberger (25./1150) und Michael Buchbinder (35./1146) belegten den undankbaren vierten Platz von 15 Mannschaften. Hubertus Knölling II kam mit Manuel Dux (52./1137), Achim Hüttner (58./1134) und Uwe Spachtholz (67./1123) auf den 12. Rang. Bei den Junioren B konnte Florian Neumann (Walderbach) mit 1132 Ringen den 12. Platz und Lukas Reger (Mitterkreith) mit 1083, den 31.Platz erreichen. Bei den A Junioren wurde Andreas Preis (Roding) mit 1118 Ringen 16. und Florian Weber (Arrach) mit 1092 kam auf den 30. Rang. Im Team belegte Florian Neumann, Andreas Preis und Florian Weber mit 3342 Ringen einen hervorragenden achten Platz für Waldeslust Roding-Bahnhof.

In der Disziplin KK Liegend gingen die drei erneut für Waldeslust Roding-Bahnhof an den Start und konnten den neunten Platz erreichen. Bei den Männern gewann Maximilian Dallinger (Bayern) mit 250,6 Ringen das Finale. Achim Hüttner konnte mit 594 Ringen einen hervorragenden 12. Platz belegen. Ferdinand Stipberger kam mit 590 Ringen auf Rang 39. Das Team von Hubertus Knölling kam auf den sechsten Platz mit 1772 Ringen. Es gewann die FSG Diessen mit 1791 Ringen.

Rege Diskussion trotz mangelnder Besucherresonanz
Kleinflugzeug stürzt bei Nittenau ab