Anzeige
Neuer Glanz für alte Tram (BILDERGALERIE)

Neuer Glanz für alte Tram (BILDERGALERIE)

4 Minuten Lesezeit (813 Worte)

Regensburg. Kaum einer kann sich noch daran erin-nern. Dabei galt sie mal als fortschrittlichstes Gefährt und ratterte 50 Jahre lang durch die Gassen der Oberpfälzer Hauptstadt: die Straßenbahn. In Regensburg ist die Straßenbahn seit über 50 Jahren Geschichte. Die einst so moderne Bahn musste den Anforderungen des wach-senden Straßenverkehrs zu Wirtschaftswunderzeiten weichen. Am 4. August 1964 läutete die letzte Fahrt vom Depot in der Augustenstraße zum Endhaltestelle Pürkelgut.


Nur noch wenige Spuren Die Gleise sind längst entfernt, die Stromleitungen abgebaut. Nur noch an die 80 Oberleitungsrosetten in der Stadt erinnern an „die Elektrische”. Hoch über den Köpfen der Passanten zeigen sie auch heute noch, in Höhe des ersten Stockwerks der alten Fassaden, wo einst die charmante Bahn durch die Stadt mäanderte.


Ende des 20. Jahrhunderts wuchs Regensburg rapide, vor allem entlang der Prüfeninger und Dechbettener Straße und östlich der Altstadt, wo sich Kasernen und Industrie wie Schlachthof und Zuckerfabrik ansiedelten. Eine wachsende Stadt braucht ein entsprechendes Verkehrsnetz. Am Anfang kam der Pferdebus. Doch das Intermezzo hielt nur drei Jahre.

E ine damals obsolete Gasbahn wäre wohl an den Steigungen der geplanten Strecke gescheitert. Als die Straßen der Regierungshauptstadt gepflastert wurden, beschloss man, Gleise für die Straßenbahn gleich einzuplanen.

Am 21. April 1903 wurde diese feierlich eingeweiht. Das erste wirklich effiziente und dauerhafte öffentliche Verkehrsmittel der Stadt ging an den Start und ruckelte fortan mit 12 Kilometern pro Stunde durch die Gassen.

Sammlungen Schieferl, Wiegand, Fotos von Reinhold Lang, Bernd Edtmaier und Hans van Engelen; ausgewählt von Marion Lanzl


Bis Ende der 1930er Jahre, als die erste Omnibuslinie eingeführt wurde, sollte die Straßenbahn nahezu konkurrenzlos bleiben. Sie prägte nicht nur den Nahverkehr, sondern drückte der Stadt den Stempel des Fortschritts auf. Um eine Massenbeförderung mit der Straßenbahn zu ermöglichen, mussten 1902  zwei der drei historischen Stadttore verändert werden.


Neuen Torbogen gebaut Das ursprüngliche Brücktor, das die Altstadt am Salzstadel zur Steinernen Brücke hin öffnet, war zu schmal für die Straßenbahnzüge. Der damalige Stadtbaurat Adolf Schmetzer hatte eine geniale Idee: Er ließ ein angrenzendes Wohnhaus abreißen und durch einen großen Torbogen ersetzen. Hier passte die Straßenbahn locker hindurch; Fußgänger und motorisierter Verkehr wurden getrennt und kamen einander nicht mehr in die Quere.


In den 1940er Jahren wurden mit der Tram Obst, Gemüse und Kohlen befördert und wegen der Benzinknappheit manchmal sogar Lkws gezogen. Doch nach dem Zweiten Weltkrieg entstanden mehr  und mehr Buslinien. Ende 1959  war nur noch eine Straßenbahn im Einsatz, und auch ihr  Ende war beschlossene Sache.


Für den Straßenbahnschaffner Günther Schieferl  war das ein harter Schlag. Besonders, als er auch noch bei der Verschrottung „seiner” Tram helfen musste. Um weiter seinen Beruf auszuüben, zog es ihn zeitweise nach Innsbruck und Zürich.

Seit 2014 engagieren sich Regensburger Straßenbahnfreunde, darunter auch Schieferl und andere Schaffner aus der guten alten Zeit, um den letzten erhaltenen Wagenzug zu renovieren und zu erhalten. Geschätzte Kosten: 250.000 Euro. Die Hälfte davon muss der Verein „Interessensgemeinschaft Historische Straßenbahn Regensburg” aufbringen. Mit zahlreichen Aktionen hat der Verein Geld gesammelt.


Restaurierung geplant Im Moment steht der gesamte Zug in einer Halle in der Dieselstraße und wartet auf seine Instandsetzung. „Das Geld für die Restaurierung des Beiwagens haben wir beieinander, in Kürze erfolgt die obligatorische Ausschreibung der Beiwagenrestaurierung, und dann kann‘s losgehen!”, freuen sich die Vorstandsmitglieder Jan Mascheck, Bernd Edtmaier und Klaus Theml. „Ab sofort sammeln wir für den Triebwagen!”


Es bleibt also spannend um  die historische Regensburger Tram. Die abgewetzten Sitzreihen erzählen von den Menschen, die täglich mit ihr gefahren sind. Vielleicht kann man in Zukunft hier einen Kaffee genießen – ganz ohne Geruckel, aber mit viel nostalgischem Flair. Aufs Abstellgleis soll sie jedenfalls nie wieder kommen,  die gute alte Regensburger Trambahn.

 

LESERBRIEF

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit großer Aufmerksamkeit habe ich Ihre Geschichte über die Regensburger Tram und den zur Restaurierung anstehenden Straßenbahnzug gelesen.

Bis 1980 wohnte ich in Regensburg  und während meiner Schulzeit bin ich oft mit der Tram vom Kohlenmarkt nach Prüfening gefahren.

Ich habe großen Respekt vor jenen Menschen, die sich die Restaurierung der Wagen vorgenommen haben, und hoffe, es gelingt.

Mein Vorschlag zur Aufstellung der wieder hergestellten Wagen wäre die Platzierung in der Mitte der Maximilianstraße.

Somit hätte die Maxstraße wieder eine Attraktion für die Regensburger Bürger und auch für Touristen.

Bei meinem letzten Regensburg-Besuch erschrak ich über den desolaten Zustand dieser einst eleganten Geschäftsstraße.

Lange Zeit fand man dort renommierte Modehäuser, ein Kino, den "Flagshipstore" der Konditorei Buchner , das Cafe Fürstenhof und sogar VOLKSWAGEN präsentierte in der Maxstraße stets seine neuesten Modelle in einem Showroom.

Nun schließen anscheinend noch die letzten Geschäfte in der Maximilianstraße.

Der seinerzeit geschmacklos mit langweiligen Steinplatten zubetonierte Boden hat  sicher zu dem Niedergang der Straße noch viel beigetragen.

Die Aufstellung der restaurierten Straßenbahn in der Maxstraße könnte ich mir gut als Location für ein trendiges Cafe mit integrierter Ausstellungsfläche (für  historische Fotos und Texte) vorstellen. In eindrucksvoller Weise würde  so die Erinnerung an die einst elegante Einkaufsstraße wachgehalten.

Mit freundlichen Grüßen

Franz Geisenhofer, München

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

06. August 2020
Am vergangenen Wochenende strömten so viele Besucher wie nie zuvor an die Ufer von Steinberger See und Murner See. Insbesondere an den Nachmittagen waren Zufahrtswege und Parkplätze massiv überlastet. Um die Sicherheit an den Seen auch weiterhin gewä...
06. August 2020

Das Kreisjugendamt Schwandorf bietet während der Sommerferienverschiedene mehrtägige Freizeitangebote an.

06. August 2020
Burglengenfeld. Am 06.08.2020, gegen 08.40 Uhr, kam es in einem Labor für Lebensmittelsicherheit, im Unterer Mühlweg, im Erdgeschoß des „nass-chemischen" Bereichs zu einem Brand (wir berichteten). Dort werden chemische Stoffe im automatisierten Verfa...
06. August 2020
Am unteren Mühlweg kam es in Burglengenfeld, am Donnerstagvormittag, in einem Labor zu einem Brand. Das Labor ist spezialisiert auf mehrere Teste, darunter spielen auch Corona-Tests nach ersten Informationen eine Rolle. ...
06. August 2020
Niedermurach, Rottendorf. Am Dienstag, 04. August, gegen 10 Uhr, wurde festgestellt, dass im ehemaligen Löschweiher in Rottendorf ca. 100 tote Fische lagen und einige Fische an der Oberfläche nach Luft schnappten. ...
06. August 2020
Oberviechtach. Der Audi A4 eines Oberviechtachers war über das Wochenende vor dem Wohnanwesen abgestellt. Als er am Montag zur Arbeit fuhr, bemerkte er ein Klappern und als er nach Hause fuhr, verstärkte sich dieses Geräusch. ...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

05. August 2020
Im Gemeindebereich Hahnbach stellte am Dienstag, im Verlauf des Vormittags, ein 64-jähriger Eigentümer eines Weihers tote Fische darin fest. Bei einem betroffenen- und einem weiteren Gewässer war zudem die Farbe deutlich verändert. Durch Absperren de...
05. August 2020
BAB A93 (RASTSTÄTTE NAABTAL OST)/WINDISCHESCHENBACH. Heute Nacht, 5. August 2020, wurde eine Autobahntankstelle von einem Mann mit Pistole überfallen. Der Verdächtige flüchtete, verunglückte anschließend mit seinem Fahrzeug, raubte ein anderes Auto u...
04. August 2020
Amberg-Sulzbach. Der Kreisfeuerwehrverband Amberg-Sulzbach hat einen neuen Fachkreisbrandmeister für die Ausbildung der Feuerwehrkräfte. Landrat Richard Reisinger bestellte hierfür Alexander Zeitler aus Freudenberg. Die entsprechende Urkunde händigt...
04. August 2020
Jura Werkstätten Amberg-Sulzbach fertigen Holzkisten für Streuobst Sulzbach-Rosenberg. Es ist ein Gemeinschaftsprojekt der Öko-Modellregion „Amberg-Sulzbach und Stadt Amberg" mit den Jura Werkstätten Amberg-Sulzbach: eine circa 60 x 40 cm große Holzk...
03. August 2020
Wenn es in den nächsten Tagen bei Ihnen klingelt, könnten die Johanniter vor der Tür stehen. Die Hilfsorganisation ist in den kommenden Wochen in Stadt und Landkreis Schwandorf unterwegs, um neue Fördermitglieder zu gewinnen....
03. August 2020
„Corona-Disziplin" auf dem Bau sinkt: Immer häufiger werden auf Baustellen notwendige Abstands- und Hygieneregeln nicht eingehalten. Das hat die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) bei Arbeitsschutzkontrollen festgestellt. Viele Bauunternehmen seie...

Ähnliche Artikel

01. Dezember 2018
Kreis Schwandorf
Nun können Fahrgäste auf der Bahnstrecke in Richtung Hof (KBS 855) mit dem RVV- Tarif die Zugverbindungen bis Weiden i.d. OPf. nutzen. Die Bahnhöfe...
30. November 2018
Kreis Regensburg
  Es nahmen 17 Teilnehmerinnen aus ganz Bayern teil. Gewertet wurde in drei Durchgängen: kurzes Vorstellen, Präsentation und  Bikinilauf. {phocagaller...
01. Dezember 2018
Regensburg
„Die Kinder können es kaum erwarten, ihr eigenes Gemüse zu ernten“, so Einrichtungsleitung Carolin Weber. Außerdem gibt es jetzt einen neuen Fallschut...
01. Dezember 2018
Regensburg
  In ihrem Grußwort lobte die Landrätin die langjährige und regelmäßige Zusammenarbeit mit dem Seniorenbeirat der Stadt Regensburg. Als Beispiel nannt...
01. Dezember 2018
Regensburg
2016 reißen die Feierstunden nicht ab beim bayerischen Autobauer. Vor ein paar Wochen stand der 100. Geburtstag der Marke an – gefeiert unter dem nach...
01. Dezember 2018
Regensburg
Lauter Bass dröhnte durch die Altstadt.  Nach dem grandiosen 2:0 Sieg über die Wolfsburger Amateure vor 14.200 Zuschauern  in der Conti Arena steigt d...

Für Sie ausgewählt