Dienstag, 22. Januar 2019
ANZEIGE
Anzeige
Anzeige

 

_____________________

Wer ist online?

Aktuell sind 2763 Gäste und keine Mitglieder online

Anzeige

1 Minuten Lesezeit (209 Worte)

Zwei neue Ausstellungen im Regensburger Kultur- und Kreativraum „Degginger“

zwei-neue-ausstellungen-im-regensburger-kultur-und-kreativraum-degginger © Stadt Regensburg, Christoph Lang

Kunstsammlung goes Degginger
Bis zum 16. März 2019 wandert ein Teil der Kunstsammlung des Kulturreferats ein paar Türen weiter, vom Thon-Dittmer-Palais am Haidplatz in das Erdgeschoss der Wahlenstraße 17 – genauer gesagt in den Hauptraum des Degginger. Für gut zwei Monate ist dort eine Auswahl der Arbeiten an den drei Ausstellungsflächen zu sehen.

Für die Ausstellung wurden spannende Werke von Regensburger Künstlerinnen und Künstler ausgewählt. Zeitgenössische Positionen der Malerei und Objektkunst treffen auf Papierarbeiten und Grafiken der jüngsten Vergangenheit.


Anzeige

Alltag. Wandel. Leben.
Die Stadtverwaltung von Regensburg stellte im Jahr 1937 mit Christoph Lang (1937 – 1959) ihren ersten Fotografen ein, dem weitere folgten, die die Entwicklung Regensburgs mit der Kamera bis zum heutigen Tag festhalten. Von Christoph Langs Arbeiten sind circa 20 000 Fotonegative erhalten. Die Ausstellung in der „Kleinsten Galerie" zeigt 1 600 Fotos – bewusst unsortiert und unkommentiert – in einer großformatigen Collage.

Für die „Kleinste Galerie" haben die beiden städtischen Fotografen Peter Ferstl und Stefan Effenhauser diese faszinierende Ausstellung zusammengestellt. Die Schau ist vom 07. bis zum 21. Januar 2019 zu sehen, täglich von 11 bis 18 Uhr.

Langs Bilddokumente sind eine wertvolle Erinnerung an die Zeit vor 60 bis 80 Jahren in Regensburg. Vergangenes bleibt erhalten, die Wandlung von Bestehendem wird in seinen Fotografien deutlich.

Aquarell malen
Kulturpreis und Kulturförderpreise 2019

Aktuell

21. Januar 2019
Regensburg
Region
Eine kleine Gabe kann wertvoll sein, wenn sie zur rechten Zeit gegeben wird." Den Ausspruch sagt man dem griechischen Komödiendichter Menander nach. Dieser Gedanke, als auch das Versprechen, dass jeder gesammelte Euro zu 100 Prozent weitergegeben wür...

Anzeige

Anzeige

Anzeigen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok