Dienstag, 22. Januar 2019
ANZEIGE
Anzeige
Anzeige

 

_____________________

Wer ist online?

Aktuell sind 2803 Gäste und keine Mitglieder online

Anzeige

1 Minuten Lesezeit (186 Worte)
Empfohlen 

Polizei findet kiloweise Amphetamin

Polizei findet kiloweise Amphetamin Sichergestelltes Rauschgift, Foto: Grenzpolizeiinspektion Waidhaus

VOHENSTRAUß. Aufmerksame Fahnder der Grenzpolizei Waidhaus kontrollierten Montagnacht auf der A6 einen PKW mit ungarischer Zulassung. Im Fahrzeug fanden die Beamten etwa ein Kilo Speed und etwa
7000 Ecstasy-Tabletten. Der Fahrer sitzt nun in Untersuchungshaft. 

 

Anzeige


Am Montag, den 07.01.2019, gegen 23 Uhr kontrollierten Fahnder der Grenzpolizeiinspektion Waidhaus ein Auto mit ungarischer Zulassung. Das Fahrzeug war ihnen auf der Autobahn A6 in Fahrtrichtung Tschechien, etwa auf Höhe Vohenstrauß, ins Auge gestochen. Am Steuer des Opel Corsa saß ein 47-jähriger Mann mit ungarischer Staatsangehörigkeit. Er befand sich alleine im Fahrzeug.

Dass sie den „richtigen Riecher“ hatten, wurde den Beamten bei der näheren Kontrolle des Fahrzeugs schnell klar. Hinter dem Fahrersitz fanden sie eine versteckte Tüte mit diversen Tabletten. Die weitere
Überprüfung des Tüteninhalts zeigte, dass sie etwa 7.000 Ecstasy-Tabletten und etwa 1 Kilogramm Speed gefunden hatten. Der Mann wurde daraufhin festgenommen und zur Dienststelle verbracht. Er
äußerte sich nicht zum Tatvorwurf.

Gestern, 08.01.2019, wurde er dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Weiden Haftbefehl gegen den Mann. Er wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. 
Die Sachbearbeitung wurde durch die Kriminalpolizeiinspektion Weiden übernommen.

Packerlschießen in Kröblitz
Sternsinger solidarisch mit benachteiligten Kinder...

Aktuell

21. Januar 2019
Regensburg
Region
Eine kleine Gabe kann wertvoll sein, wenn sie zur rechten Zeit gegeben wird." Den Ausspruch sagt man dem griechischen Komödiendichter Menander nach. Dieser Gedanke, als auch das Versprechen, dass jeder gesammelte Euro zu 100 Prozent weitergegeben wür...

Anzeige

Anzeige

Anzeigen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok