Mittwoch, 23. Januar 2019
ANZEIGE
Anzeige
Anzeige

 

_____________________

Wer ist online?

Aktuell sind 2829 Gäste und keine Mitglieder online

Anzeige

2 Minuten Lesezeit (483 Worte)
Empfohlen 

Florian Kainz und Josef Wittmann erhielten Bürgermedaillen der Gemeinde Wald

burgermedaille1 Bürgermeister Bauer überreicht die Bürgermedaille an Florian Kainz mit seiner Frau Claudia. Fotos: Hirschberger

Die Gemeinde Wald zeichnete das außergewöhnliche ehrenamtliche Engagement der beiden Männer aus. ein

Im Rahmen des Neujahrsempfangs der Gemeinde Wald am Dienstagabend konnte Bürgermeister Hugo Bauer Florian Kainz und Josef Wittmann mit der Bürgermedaille der Gemeinde Wald auszeichnen als Dank und Anerkennung ihres langjährigen, überdurchschnittlichen Einsatzes für die Gemeinde Wald und ihres ehrenamtlichen Engagement im Vereinswesen. Ihr ehrenamtliches Engagement sei äußerst vielfältig und verdiene große Anerkennung. Florian Kainz ist seit 1970 Mitglied der FFW Süssenbach, seit 1984 war er in der Vorstandschaft vertreten, als Jugendwart, Kassier, 2. Vorstand und bis 2016 als 1. Vorstand. Er baute die Jugendfeuerwehr der FFW Süssenbach auf und half beim Bau des neuen Gerätehauses. Beim 100-jährigen und dem 110-jährigen Gründungsfest war er ein Mitglied des Festausschusses. Außerdem war er Gründungsmitglied und aktiver Sänger des MGV Süssenbach bis zu dessen Auflösung, über 10 Jahre Platzkassier des SV Süssenbach und 28 Jahre lang Mitglied des Pfarrgemeinderates Süssenbach. 


Anzeige (Kreis Regensburg)

Anzeige

Für die Anliegen der Dorfgemeinschaft habe er immer ein offenes Ohr, so der Bürgermeister in seiner Laudatio. Seit 2009 organisiert er das Aufstellen des Christbaums und des Osterbrunnens am Dorfplatz und ist Mitinitiator der Süssenbacher Dorfweihnacht. Kainz sagte, er freue sich sehr über die Ehre und dankte der FFW Süssenbach für den Vorschlag sowie Bürgermeister Bauer und dem Gemeinderat. Es sei schön, dass er ausgewählt worden sei. Er erzählte, wie aus einem Nachmittag für die FFW Süssenbach 33 aktive Jahre wurden und dankte allen für die Zusammenarbeit. Ein großer Dank ging an seine Frau und seine Töchter. Abschließend appellierte er an die Jugendlichen ihre Vereine zu unterstützen. Josef Wittmann war von 1993 bis 2015 als Beisitzer und 2. Vorstand in der Vorstandschaft der FFW Mainsbauern aktiv. Beim 100-jährigen Gründungsfest war er Mitglied des Festausschussesund unterstützte die Wehr bei ihren Aktivitäten wie den Gerätehaus- und Schuppenbau. Außerdem legt er Wert auf die Pflege der Patenschaft mit der oberösterreichischen Patenfeuerwehr Eitzing.Seit 1999 ist er auch Vorstand des Obst- und Gartenbauvereins Süssenbach und verstehe es seine Mitglieder zu motivieren, so der Bürgermeister. Bis zur Auflösung des MGV Süssenbach war er aktiver Sänger und Beisitzer des Vereins. Viele Jahre fungierte Josef Wittmann als Regisseur bei den Theateraufführungen der KLJB Süssenbach. Seine langjährige aktive ehrenamtliche Arbeit wurde auch bereits mehrmals ausgezeichnet, unter anderem mit der Ehrennadel in Silber vom Kreisverband Gartenkultur und Landespflege oder dem Goldenen Ehrenkreuz für 40 Jahre aktiven Feuerwehrdienst. Wittmann dankte ebenfalls der FFW Mainsbauern für den Vorschlag, dem Bürgermeister und dem Gemeinderat sowie den Vorstandschaften und seiner Familie, die ihn immer unterstütze. Auch er appellierte an die jungen Menschen sich in Vereinen zu engagieren, denn mit jedem Verein, der aufgelöst werde, sterbe auch ein Teil der Dorfgemeinschaft. Im Anschluss trugen sich Florian Kainz und Josef Wittmann in das Goldene Buch der Gemeinde Wald ein. 

Josef Wittmann mit Frau Resi wurde ebenfalls mit der Bürgermedaille ausgezeichnet
Die beiden Bürgermedaillenträger trugen sich im Beisein der Ehrengäste in das Goldene Buch der Gemeinde Wald
Rosemarie Schächerer feierte 70. Geburtstag
Betäubungsmittel in Wernberg-Köblitz festgestellt

Aktuell

21. Januar 2019
Regensburg
Region
Eine kleine Gabe kann wertvoll sein, wenn sie zur rechten Zeit gegeben wird." Den Ausspruch sagt man dem griechischen Komödiendichter Menander nach. Dieser Gedanke, als auch das Versprechen, dass jeder gesammelte Euro zu 100 Prozent weitergegeben wür...

Anzeige

Anzeige

Anzeigen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok