1 Minuten Lesezeit (205 Worte)
Empfohlen 

Takis Würger bei Lesung aus „Stella“ in Regensburg

Pustet-Lesung-WrgerSTA_5694 Bilder von Günter Staudinger

Am Donnerstag, 21.02., fand erstmalig eine Lesung in der Druckerei Pustet in Regensburg statt. Ungefähr 120 Interessierte, die zuvor die Druckerei besichtigen durften, lauschten den Worten von Takis Würger, der aus seinem neuen Buch „Stella" vorlas, welches bei Pustet produziert wurde. Ursula Pustet, von der Geschäftsleitung der Druckerei, eröffnete den Abend. Moderator Dieter Heß führte durch den Abend. Takis Würger beantwortete viele Fragen und gab zum Schluss Autogramme.

Takis Würger ist ein 33-jähriger deutscher Schriftsteller und Spiegel-Reporter. Durch seine Tätigkeit als Reporter kam er in verschiedene Krisengebiete, was letztendlich auch ausschlaggebend für seinen neuen Roman „Stella", ein Werk über das Kriegsgeschehen und der Judenverfolgung im Jahr 1942 war. Seine Informationen holte er sich teilweise von einem ehemaligen Auschwitz-Überlebenden.


Anzeige

Zum Inhalt des Buches „Stella"

Die Handlung beginnt in Berlin im Jahr 1942.

Der junge, naive Maler Friedrich aus der Schweiz stammt aus reichem Hause und verliebt sich in die Jüdin Stella. Diese wiederum verrät ihre Artgenossen, um sich und ihre Familie retten zu können und ist dem Luxus, den Friedrich ihr bieten kann, nicht abgeneigt. Sie wird von der Gestapo enttarnt und erpresst.

Die Geschichte gab es wirklich: Stella Goldschlag lieferte tausende Juden an die Gestapo aus und wurde 1946 zu zehn Jahren Zwangsarbeit verurteilt.

Drei verletzte Personen bei Brand in einem Regensb...
Flohmarkt für Mädchen