Sonntag, 19. Mai 2019
ANZEIGE
Anzeige
Anzeige

PR-Reportage

09. Mai 2019
Nabburg
Reportage
Nabburg. Das Freizeit- und Erholungszentrum Perschen bietet viele Möglichkeiten, die schönsten Tage im Jahr zu verbringen. In der Wärmehalle und im neu gestalteten Dampfbad mit verschiedenen Düften können sich die Besucher entspannen und anschließend...
07. Mai 2019
Reportage
Ostbayern. Bis ins hohe Alter selbständig in der gewohnten häuslichen Umgebung leben und sich dabei sicher fühlen – das wünschen sich viele Menschen. Zahlreiche technische Hilfsmittel können heute Senioren darin unterstützen, länger eigenständig in d...
02. Mai 2019
Schwandorf
Reportage
Schwandorf. Das ist ein Spruch, den die Gästeführer der Großen Kreisstadt Schwandorf häufig hören: „Da war i no nie…"
 Das ist für Gäste, die von außerhalb nach Schwandorf kommen, nicht verwunderlich. Aber selbst eingefleischte Bürger kommen im Rahme...

Aktuell

12. April 2019
Top-Thema
„Wir haben nicht mehr lange bis Ostern, Leute...", ließ der Oberosterhase Langohr verlauten. Er war dabei auf eine Cola–Kiste gestiegen und hatte sich groß gemacht, wobei er seine Schlappohren so richtig gen Himmel streckte. „Heuer", so begann er, fa...

Anzeige

Anzeigen Ostbayern-Profis

2 Minuten Lesezeit (329 Worte)
Empfohlen 

Auf den Spuren von Fuchs und Co

Wackersdorf. Die Kinder des Kinderhauses „Villa Kunterbunt" in Heselbach erforschen seit einigen Wochen die Wälder, die Natur und das Tierreich unserer Region. Spielerisch werden sie so auch an ein nachhaltiges und umsichtiges Verhalten in der Natur herangeführt.
Was ist der Wald eigentlich? Welche Tiere leben dort? Wie verhält man sich dort richtig? Auf alle Fragen gab es die passenden Antworten.

Lesepatin und Jägerin Bianca Götz stellte anhand unzähliger Anschauungsmaterialien wie Präparaten, Fellen oder Geweihen anschaulich den Lebensraum und seine Bewohner vor – winzig kleine und große Tiere, die in den Bäumen, im Unterholz, auf dem Boden oder unter der Erde ungestört und fernab von Menschen und Straßenverkehr leben. Die Kinder befassten sich unter anderem mit Rehen, Wildschweinen, Füchsen und Feldhasen, und stellten zum Beispiel Steckbriefe über die Tiere, ihr Aussehen, ihre Nahrung und Feinde sowie ihre Fortpflanzung zusammen. Bei Spaziergängen im Wald gingen die Kinder auf die Suche nach Spuren der Waldbewohner. Spannende Einblicke gab es auch in die Arbeit der Jäger, die weit mehr als nur die Jagd an sich umfasst. Die Aufgaben sind sehr vielseitig und dienen immer dem Zweck, die artenreiche und gesunde Tierwelt zu schützen und zu fördern.


Anzeige


Die Erzieherinnen der Villa Kunterbunt erhoffen sich durch das Projekt vor allem eines: Die Kinder sollen lernen, sich bewusst und umsichtig im Wald und in der Natur zu verhalten. Der Müll hat in der Wiese nichts verloren und der Hund gehört im Wald an die Leine. „Es ist unglaublich, wie genau und umfangreich sich die Kinder die Informationen merken. Die sind mit voller Begeisterung dabei und geben ihr Wissen auch an die eigenen Eltern weiter, weisen sie beim Gassigehen im Wald zum Beispiel auf die Hundeleine hin", so Bianca Götz. Selbst für die Kleinsten sei der Wald der perfekte Ort, Heimat und Umwelt anschaulich kennenzulernen.
Zum Abschluss des Projekts plant die Einrichtung für den 10. April eine kleine Exkursion mit dem ehemaligen Förster Rudi Prebeck und Bianca Götz in das Heselbacher Revier von deren Ehemann Markus Götz.

Wolbergs II: Staatsanwaltschaft legt Beschwerde ei...
Viel Esprit beim Boogie-Grundkurs

 

_____________________

Anzeige

Wer ist online?

Aktuell sind 1992 Gäste und keine Mitglieder online

Anzeigen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok