Mittwoch, 20. März 2019
ANZEIGE
Anzeige
Anzeige

PR-Reportage

17. März 2019
Teublitz
Reportage
Teublitz. Österliche Vorfreude im barocken Schloss: In der attraktiven Anlage des Sozialwerks Heuser lockt am Wochenende 6./7. April, jeweils von 13 bis 18 Uhr, wieder der traditionelle Kunstgewerbe-Markt mit all seinen Facetten nicht nur die Fans de...
17. März 2019
Nabburg
Reportage
Neusath-Perschen. Wie gerne werden die Oberpfälzer auf das phonetische „houhou" reduziert, wie wenig weiß der Durchschnittsdeutsche doch über sie. Ein wundervoller Ort, um sie mit Spaß und Entdeckerlust in ihrer Vielschichtigkeit kennenzulerne...
15. März 2019
Regenstauf
Reportage
Ramspau. Bei Fleisch und Wurst möchte sich jeder darauf verlassen können, dass er beste Qualität aus Meisterhand bekommt. Die Tiere sollen bis zur Schlachtung ein gutes Leben in der Region haben, und im Optimalfall kennt und schätzt der Kunde den Met...

Aktuell

15. März 2019
Nittenau
Region
​Die Stadt Nittenau freut sich über die Erfolge seiner Sportler. Einer von ihnen ist Robert Stangl, der sich im Goldenen Buch der Stadt verewigte. ...

Anzeige

Anzeigen Ostbayern-Profis

1 Minuten Lesezeit (182 Worte)
Empfohlen 

Fortschritt für Bau des Landesjugendamtes in Schwandorf

LAJA-SAD Martina Engelhardt-Kopf, CSU Ortsvorsitzende –Dr. Hans Reichhart, Staatsminister – Andreas Feller, Oberbürgermeister – Alexander Flierl, Stimmkreisabgeordneter Foto: Büro Flierl

Für den geplanten Bau des Landesjugendamtes in Schwandorf ist die Stadt zusammen mit der bayerischen Staatsregierung einen wichtigen Schritt vorangekommen. Das Gelände an der Fronberger Straße, Ecke Marktplatz (ehem. „Beer-Häuser") soll das Bürogebäude aufnehmen.

Lange war unklar, ob das künftige Gebäude in einer dem übrigen Stadtbild entsprechenden geschlossenen Weise errichtet werden kann oder ob zwischen den schon bestehenden Häusern und dem Neubau ein Streifen unbebauter Fläche und damit eine Lücke freibleiben würde.

Mit Unterstützung durch den Schwandorfer Stimmkreisabgeordneten Alexander Flierl sowie durch den CSU-Ortsverband Schwandorf konnte nun eine Lösung für eine geschlossene Bauweise erreicht werden. Flierl sowie der Schwandorfer Oberbürgermeister Andreas Feller und die Schwandorfer CSU-Vorsitzende Martina Engelhardt-Kopf konnten sich am Mittwoch zusammen mit Bayerns Bauminister, Dr. Hans Reichhart über die
entsprechende Entscheidung freuen.

Bei einem Besuch im Landtag dankten Feller und Flierl dem Staatsminister dafür, „eine umsichtige Bebauung im Konsens mit den städtebaulichenAnforderungen" befürwortet zu haben. Die bayerische Staatsregierung betreibt seit Jahren die Verlagerung von Ämtern und Behörden aus den Metropolregionen in die Fläche hinein. Dadurch
soll ein Signal für die Stärkung des ländlichen Raums gesetzt und überflüssiger Pendelverkehr reduziert werden.


Anzeige
Ehrung für Robert Stangl
Vollsperrung der R33 zwischen Pettenreuth und Seib...

 

_____________________

Wer ist online?

Aktuell sind 2972 Gäste und keine Mitglieder online

Anzeige

Anzeigen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok