1 Minuten Lesezeit (172 Worte)

Waldeslust Roding-Bahnhof gewinnt Ligacup mit der LP

LP_Ligacup Das Team von Waldeslust Roding-Bahnhof Helmut Fisch, Stefan Holzinger, Andreas Nohe, Bernhard Märkl und Walter Neumann (v. links) freuten sich über die Wandertrophäe. Landessportleiter Ernst Adler (hinten rechts) und Ligaleiter Peter Lugbauer (hinten links) gratulierten. (c) Luwig Dirscherl

Pfreimd. Um den Ligacup kämpfen die besten acht Oberpfälzer Mannschaften der Landesliga mit der Luftpistole. Hierzu stellt jedes Team einen Einzelschützen, der fünf LP-Schüsse in jeweils 30 Sekunden nach Ansage abzugeben hat.

​Die Wertung erfolgte in Zehntel-Ringwertung. Die Zuschauer applaudierten lautstark wenn eine Zehn von den Finalteilnehmern fiel. Der Starter mit den meisten Ringen gewann und war eine Runde weiter. Es qualifizierten sich die Teams SG 1898 Thumsenreuth, 1925 Neumühle, Tell Drachenfels Treffelstein, Tell-Eichenlaub Bruck, Einigkeit Hubertus Kastl, Gemütlichkeit 1961 Mauth, Waldeslust-Roding-Bahnhof und der Vorjahressieger 1923 Königstein. Nach dem ersten Durchgang standen sich noch Mauth und Kastl gegenüber. Mit 46,3:47,4 Ringen gewann Kastl und stand im Finale. 

Das zweite Halbfinale gewann Roding-Bahnhof mit 49,4:44,7 gegen Thumsenreuth. Andreas Nohe hatte am Ende die besseren Nerven und gewann mit (10,1; 9,7; 8,7; 9,4; 9,7) mit 47,6:43,4 Ringen gegen Alexander Deubzer (Kastl). Somit stand das Team von Waldeslust Roding-Bahnhof als LP Ligacupgewinner 2019 fest. Landessportleiter Ernst Adler dankte dem RWK-Leiter Peter Lugbauer und seinen Helfern die problemlos den Ligawettkampf organisierten und durchführten.


Anzeige (Kreis Schwandorf)

Anzeige
343 Schüler ließen sich typisieren
Breitband: Landkreis erreicht Vollversorgung