Anzeige
Bllerlehrgang Hermann Schillinger und der Technische Oberinspektor Hans-Joachim Jurkschat vom Gewerbeaufsichtsamt München (v. links) nahmen die Böllerprüfung ab und überreichten die Zeugnisse. Bilder von Ludwig Dirscherl

Böller-Lehrgang absolviert

2 Minuten Lesezeit (318 Worte)
Empfohlen 

Thanstein. Erfolgreich absolvierten die Lehrgangsteilnehmer einen staatlich anerkannten Lehrgang nach § 32 der Ersten Verordnung zum Sprengstoffgesetz, kurz genannt Lehrgang für „Böllerschützen". Schützenmeister Ludwig Dirscherl, vom Vorderlader- und Pistolenclub Thanstein, begrüßte die Teilnehmer und kümmerte sich um beste Voraussetzungen für die Durchführung.

Zum dritten Mal fand in Thanstein eine Ausbildung dieser Art statt, leider nutzte kein Ortsansässiger die Chance, an dieser zweitägigen Ausbildung die Fachkunde hierfür zu erlangen. Der staatlich anerkannte Lehrgangsträger Hermann Schillinger aus Vachendorf brachte als Lehrmeister allen am ersten Tag mit einer Prise an Witz und Humor das theoretische Wissen bei.

Seit 2019 beträgt die Lehrgangsdauer zwei Tage. In ganz Bayern nimmt das Interesse des traditionellen Böllerns zu. Die Teilnehmer kamen von Böller-, Schützen-, Krieger- und Reservistenvereinen aus Muschenried, Dieterskirchen, Seebarn, Geigant, Furth i.W. und anderen. Der Böllerreferent des Oberpfälzer Schützenbundes Christoph Zinkl freute sich, dass auch vier Damen am Böllerlehrgang teilnahmen. Er appellierte an die Ehre und Disziplin in einer Böllergruppe und erinnerte an die traditionsreiche Geschichte.

Lehrgangsteilnehmer beim Laden eines Standböllers

Anzeige

Am zweiten Tag erfolgte die praktische Ausbildung. Jeder Schütze hatte je einen Schuss für Hand-, Schaftböller, Kanone und Standböller zu laden und das Gerät unter Aufsicht abzufeuern. Nach dem alle die praktische Prüfung abgelegt hatten, folgte die schriftliche Prüfung im Lehrsaal. Dabei waren 20 allgemeine Fragen und je Gerät zusätzlich 10 Fragen zu beantworten. Nach der Auswertung der Prüfungsbögen erwarteten die Teilnehmer gespannt das Ergebnis. „Alle haben Bestanden", so Oberinspektor Hans-Joachim Jurkschat bei der Abschlussbesprechung. 

In ihrem Schlusswort legten die Verantwortlichen den Teilnehmern nahe, regelmäßig den sicheren Umgang mit den Böllergeräten trocken zu üben und stets umsichtig vorzugehen. "Üben Sie die Sicherheit bei Auftritt eines Versagers zu Hause trocken, um vor großem Publikum nicht nervös zu sein." Am Ende konnte an alle 16 Teilnehmer das Lehrgangszeugnis überreicht werden, dabei wünschten die Prüfer allen viel Spaß beim neuen Hobby und ein unfallfreies Böllern. 

Lehrgangsteilnehmer beim Abfeuern einer Böllerkanone
Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

30. September 2020
Wackersdorf. Überraschung: Die Kinder des Kindergartens Regenbogen in Wackersdorf konnten es kaum abwarten, bis sie den Deckel der großen gelben Box öffnen durften. Heraus kamen neben Würfeln, Tüchern und Bällen auch ganz viele Spielgeräte, mit denen...
30. September 2020
Schwandorf. Am Dienstagvormittag wurde der Polizei eine Person gemeldet, die sich verdächtig im Bereich Fronberg aufhalten solle und dort eventuell die Häuser bzw. Wohnungen ausspähen würde. Tatsächlich konnte in der Eisenwerkstraße ein 41-jähriger, ...
29. September 2020
Am heutigen Dienstag wurden vier neue Infektionen im Landkreis Schwandorf ermittelt. Es handelt sich hierbei um zwei Personen aus der Großen Kreisstadt Schwandorf, sowie um jeweils eine Person aus Nittenau und Schönsee....
29. September 2020
Maxhütte-Haidhof. Auf Einladung von Bürgermeister Rudolf Seidl (UWM) war der Landtagsabgeordnete für den Stimmkreis Schwandorf Alexander Flierl (CSU) kürzlich zu einem Besuch im Maxhütter Rathaus. Thema des Gesprächs in Maxhütte-Haidhof waren ...
29. September 2020
Monumentale Gebäude sind auf der ganzen Welt zu finden. Sei es das Kolosseum in Rom, der Tower in London, die Karlsbrücke in Prag oder Notre Dame in Paris, um hier nur einige dieser architektonischen Wunderwerke ihrer Zeit, genannt zu haben. Neben de...
29. September 2020
Burglengenfeld. Herausforderung gemeistert: In Zeiten der Corona-Pandemie ein Ferienprogramm auf die Beine zu stellen, war keine einfache Aufgabe. Doch Jugendpflegerin Ines Wollny gelang es unter dem Motto "Ferien dahoam" viel Abwechslung für Kinder ...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

30. September 2020
Amberg-Sulzbach. Die Bürgermeister der betroffenen Kommunen haben schon unterzeichnet, jetzt setzten auch die stellvertretenden Landräte und Fraktionsvorsitzenden des Landkreises Amberg-Sulzbach ihre Unterschrift unter die „Gemeinsame Stellungnahme z...
29. September 2020
Monumentale Gebäude sind auf der ganzen Welt zu finden. Sei es das Kolosseum in Rom, der Tower in London, die Karlsbrücke in Prag oder Notre Dame in Paris, um hier nur einige dieser architektonischen Wunderwerke ihrer Zeit, genannt zu haben. Neben de...
25. September 2020
Amberg. Ein ungewöhnlicher Kunde betrat am Donnerstagabend die Filiale eines Schnellrestaurants in der Fuggerstraße und wollte nicht mehr gehen, wie ein Angestellter der Polizei scherzend mitteilte. Das war dem Hund auch nicht zu verdenken,...
21. September 2020
Amberg-Sulzbach. Es sind noch immer vor allem Frauen, die ihre Erwerbstätigkeit unterbrechen, um Kinder zu erziehen oder ihre Angehörigen zu pflegen. Um Frauen beim Wiedereinstieg ins Berufsleben zu unterstützen, findet am Mittwoch, 30. Septembe...
20. September 2020
Hahnbach. Am Samstagnachmittag kam es beim Betreiben einer Feuerstelle im Freien zu einer Stichflamme, durch die ein junger Mann lebensgefährliche Verletzungen erlitt. Der Verletzte wurde in eine Fachklinik eingeliefert....
16. September 2020
Illschwang/Ödputzberg. Am Dienstagabend, gegen 18.30 Uhr, war ein 46-jähriger Landwirt auf einem Acker bei Ödputzberg mit dem Ausbringen von Mist beschäftigt, als er eine starke Rauchentwicklung im Bereich des Tankdeckels seines Schleppers wahrnahm. ...

Für Sie ausgewählt