Donnerstag, 27. Juni 2019
ANZEIGE
Anzeige
Anzeige

PR-Reportage

13. Juni 2019
Schwandorf
Reportage
Schwandorf. So beginnen sonst eigentlich nur schöne Träume. Eine Tür öffnet sich und vor einem erstreckt sich, soweit das Auge schweifen kann, ein grünes und blühendes Land mit viel Wasser dazwischen. Fröhliche Menschen jeden Alters sausen umher, ver...
09. Juni 2019
Wackersdorf
Reportage
Wackersdorf. Von Freitag, 5. Juli, bis Sonntag, 7. Juli, findet in Wackersdorf das mittlerweile 16. Bürgerfest statt. Vor der Sporthalle und um das Mehrgenerationenhaus erwarten Besuche rund Gäste ein abwechslungsreichen Live-Musik-Programm und ...

Aktuell

22. Juni 2019
Regensburg
Top-Thema
Polizei
Region
Regensburg. Per E-Antrieb sind einige der Regensburger Gendarmen mittlerweile unterwegs. Das Projekt „Stark für Regensburg" mit Schwerpunkt hoher Polizeipräsenz stellt auch ein modernes und zeitgemäßes Einsatzmittel dar. Neben dem...

Anzeige

Anzeigen Ostbayern-Profis

1 Minuten Lesezeit (230 Worte)

KLJB Süssenbach sorgte für Lacher

theater1 Die Darsteller der KLJB Süssenbach; Bilder von Karin Hirschberger
Insgesamt fünf Mal spielte die Theatergruppe der KLJB Süssenbach das Stück "Der entführte Selbstmordeinbruch" im Gasthaus Eder in Mainsbauern und sorgte dafür, dass die Lachmuskeln der Zuschauer stark strapaziert wurden.

Der Vorstand der KLJB Süssenbach Thomas Solleder freute sich, bei jeder Vorstellung zahlreiche Besucher begrüßen zu können. Nach der ersten Aufführung fiel jedoch Michaela Baumer aufgrund einer Verletzung aus und Sophie Hornauer nahm es auf sich, in etwas mehr als einem Tag den Text zu lernen und dann mit den anderen Darstellern vor dem Publikum auf der Bühne zu stehen. Das Darstellerensemble spielte mit viel Freude, und alle zeigten ihr schauspielerisches Talent.


Anzeige (Kreis Regensburg)

Anzeige

Im Büro/Brotzeitstüberl der Baufirma Ebner spielt sich im Laufe des Stückes so einiges ab. Mit einem angekündigten Selbstmord, zwei Entführungen und einem Raub gibt es einiges zu tun für den Dorfpolizisten, der sich zum Schluss in Columbo verwandelt. Auch wenn sich die Verbrechen ohne sein Betun klären.

In diesem Jahr haben die Darsteller auch mal die Bühne verlassen und das Publikum wurde gefragt, ins Vertrauen gezogen oder durfte sogar selbst ein wenig mitwirken.

Am Ende des Stücks dankte Vorstand Solleder der Theatergruppe für ihre Leistung. Ein weiterer Dank ging an Regisseur Thomas Buchhauser, Souffleur Tobias Kerscher sowie Julia Solleder und Theresa Frank, die sich um die Maske kümmerten.
DGB-Kundgebung in Schwandorf
Spendenübergabe der Kolpingfamilie

 

_____________________

Anzeige

Wer ist online?

Aktuell sind 2231 Gäste und keine Mitglieder online

Anzeigen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok