Anzeige
GD_Grotte_555_20190523-190244_1 Pilgermittelpunkt war die Grotte an der mehrere Gottesdienste gefeiert wurden, wie hier die deutschsprachige Delegation mit dem österreichischen Militärbischof Dr. Werner Freistetter und Militärgeneralvikar Reinhold Bartmann. Bilder: Ludwig Dirscherl

61. Internationale Soldatenwallfahrt

2 Minuten Lesezeit (399 Worte)

​Lourdes/Weiden/Amberg. Über 12.000 Soldaten und Angehörige aus 40 Nationen reisten heuer zum südfranzösischen Marienwallfahrtsort in die Pyrenäen um bei der 61. Internationalen Soldatenwallfahrt dabei zu sein. Seit 1958 kommen jährlich Soldatinnen und Soldaten aus aller Welt nach Lourdes, um gemeinsam ein lebendiges Zeugnis für den Frieden abzulegen. Im Mittelpunkt stehen internationale Begegnungen und das gemeinsame Gebet. Das Heeresmusikkorps aus Hannover umrahmte die Feierlichkeiten.

Etwa 800 deutsche Soldaten, Reservisten, Beamte, Bundeswehr- und Familienangehörige, kranke und gesunde pilgerten in zwei Sonderzügen aus München und Hamburg nach Lourdes. Das Motto lautete heuer „Suche Frieden und jage ihm nach". 

Aus dem Seelsorgebezirk Weiden waren etwa 80 Pilger aus Oberviechtach, Weiden, Grafenwöhr, Amberg, Kümmersbruck und Pfreimd dabei. Sie stiegen in Nürnberg in den Sonderzug 2, der in München startete ein. Während der 30-stündigen Zugfahrt wurden die Wallfahrer mit Gebeten und beim Eröffnungsgottesdienst in Offenburg auf das Kommende eingestimmt. In Lourdes eingetroffen, bezogen die Pilger im Zeltlager oder in den zugewiesenen Hotels ihr Quartier. 

Am nächsten Tag feierte der österreichische Militärbischof Werner Freistetter und der deutsche Militärgeneralvikar Reinhold Bartmann mit vielen Militärpfarrern und allen deutschsprachigen Gläubigen einen Gottesdienst an der Grotte Massabielle. Für das weitere Wallfahrtsprogramm standen verschiedene Module zur Wahl an denen teilgenommen werden konnte. Bei einer Messe im Zeltlager spendete am Samstag unter freiem Himmel Militärbischof Dr. Franz-Josef Overbeck einem Soldaten das Sakrament der Firmung. Dieser Gottesdienst, ein gemeinsames Foto, Lichterprozession, Kreuzweg und internationalen Feiern waren Highlights der Wallfahrt. 

Die Vielzahl der anwesenden Nationen machte es deutlich, dass die Soldatenwallfahrt etwas Besonderes ist. Mehrere Soldaten aus den ostbayerischen Standorten unterstützen seit vielen Jahren als Internationaler Ordnungsdienst die französischen Sicherheitskräfte. Für ihre hervorragende Arbeit bedankte sich Militärbischof Overbeck beim Leitenden Stabsfeldwebel Anton Kappl aus Pfreimd (Bürgermeister von Leuchtenberg). Die meisten der Sicherheitstruppe kamen vom Artilleriebataillon 131 aus Weiden, Panzerbataillon 104 aus Pfreimd und dem Panzergrenadierbataillon 122 aus Oberviechtach, sowie aus Kümmersbruck und Amberg. 

Oberstabsfeldwebel Johannes Plössner ist in Weiden stationiert und zum ersten Mal dabei. Er war beeindruckt von der Kameradschaft, den internationalen Begegnungen und von der Lebendigkeit des katholischen Glaubens. Unter den Gästen des deutschen Militärbischofs Dr. Franz-Josef Overbeck waren neben mehreren Generälen, der Parlamentarische Staatssekretär aus dem Bundesministerium der Verteidigung Peter Tauber dabei. Es ist etwas Außergewöhnliches, dass so viele Nationen vertreten sind. Die Wallfahrt diene auch dazu den eigenen Kompass zu überprüfen und weiterhin als Soldat Freiheit und Demokratie zu verteidigen, so der Abgeordnete. Weiteres unter www.kmba.de und www.katholische-militärseelsorge.de.


Anzeige
Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

30. September 2020
Wackersdorf. Überraschung: Die Kinder des Kindergartens Regenbogen in Wackersdorf konnten es kaum abwarten, bis sie den Deckel der großen gelben Box öffnen durften. Heraus kamen neben Würfeln, Tüchern und Bällen auch ganz viele Spielgeräte, mit denen...
30. September 2020
Schwandorf. Am Dienstagvormittag wurde der Polizei eine Person gemeldet, die sich verdächtig im Bereich Fronberg aufhalten solle und dort eventuell die Häuser bzw. Wohnungen ausspähen würde. Tatsächlich konnte in der Eisenwerkstraße ein 41-jähriger, ...
29. September 2020
Am heutigen Dienstag wurden vier neue Infektionen im Landkreis Schwandorf ermittelt. Es handelt sich hierbei um zwei Personen aus der Großen Kreisstadt Schwandorf, sowie um jeweils eine Person aus Nittenau und Schönsee....
29. September 2020
Maxhütte-Haidhof. Auf Einladung von Bürgermeister Rudolf Seidl (UWM) war der Landtagsabgeordnete für den Stimmkreis Schwandorf Alexander Flierl (CSU) kürzlich zu einem Besuch im Maxhütter Rathaus. Thema des Gesprächs in Maxhütte-Haidhof waren ...
29. September 2020
Monumentale Gebäude sind auf der ganzen Welt zu finden. Sei es das Kolosseum in Rom, der Tower in London, die Karlsbrücke in Prag oder Notre Dame in Paris, um hier nur einige dieser architektonischen Wunderwerke ihrer Zeit, genannt zu haben. Neben de...
29. September 2020
Burglengenfeld. Herausforderung gemeistert: In Zeiten der Corona-Pandemie ein Ferienprogramm auf die Beine zu stellen, war keine einfache Aufgabe. Doch Jugendpflegerin Ines Wollny gelang es unter dem Motto "Ferien dahoam" viel Abwechslung für Kinder ...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

30. September 2020
Amberg-Sulzbach. Die Bürgermeister der betroffenen Kommunen haben schon unterzeichnet, jetzt setzten auch die stellvertretenden Landräte und Fraktionsvorsitzenden des Landkreises Amberg-Sulzbach ihre Unterschrift unter die „Gemeinsame Stellungnahme z...
29. September 2020
Monumentale Gebäude sind auf der ganzen Welt zu finden. Sei es das Kolosseum in Rom, der Tower in London, die Karlsbrücke in Prag oder Notre Dame in Paris, um hier nur einige dieser architektonischen Wunderwerke ihrer Zeit, genannt zu haben. Neben de...
25. September 2020
Amberg. Ein ungewöhnlicher Kunde betrat am Donnerstagabend die Filiale eines Schnellrestaurants in der Fuggerstraße und wollte nicht mehr gehen, wie ein Angestellter der Polizei scherzend mitteilte. Das war dem Hund auch nicht zu verdenken,...
21. September 2020
Amberg-Sulzbach. Es sind noch immer vor allem Frauen, die ihre Erwerbstätigkeit unterbrechen, um Kinder zu erziehen oder ihre Angehörigen zu pflegen. Um Frauen beim Wiedereinstieg ins Berufsleben zu unterstützen, findet am Mittwoch, 30. Septembe...
20. September 2020
Hahnbach. Am Samstagnachmittag kam es beim Betreiben einer Feuerstelle im Freien zu einer Stichflamme, durch die ein junger Mann lebensgefährliche Verletzungen erlitt. Der Verletzte wurde in eine Fachklinik eingeliefert....
16. September 2020
Illschwang/Ödputzberg. Am Dienstagabend, gegen 18.30 Uhr, war ein 46-jähriger Landwirt auf einem Acker bei Ödputzberg mit dem Ausbringen von Mist beschäftigt, als er eine starke Rauchentwicklung im Bereich des Tankdeckels seines Schleppers wahrnahm. ...

Für Sie ausgewählt