1 Minuten Lesezeit (112 Worte)
Empfohlen 

WAA-Aus 1989: Schuierer in den Schulen

Schuierer-Nowak Hans Schuierer (l.) und Wolfgang Nowak vor den Schülern.
Schwandorf. Woche für Woche sind Altlandrat Hans Schuierer und der Vertreter der Bürgerinitiative gegen die Errichtung von atomaren Anlagen, Wolfgang Nowak, in den Schulen unterwegs und diskutieren mit den Jugendlichen über den Widerstand gegen die WAA vor 30 Jahren. Zuletzt waren sie am Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasium zu Gast. 
Die „Widerstandskämpfer" trafen auf gut vorbereitete Jugendliche, die gezielt Fragen stellten. Für den damaligen Landrat Hans Schuierer hatte die Gesundheit der Bevölkerung Vorrang vor der Aussicht auf Arbeitsplätze. Der „Tod von Strauß" sei seiner Meinung nach nicht ausschlaggebend gewesen für das Aus der Anlage. „Die Wende brachte die Katastrophe von Tschernobyl 1986 ", sagt der Altlandrat. Da sei allen die Gefährlichkeit der atomaren Anlagen bewusst geworden.

Anzeige
Dramatische Häufung von Wildunfällen
Ein Haus für die bayerische Geschichte