2 Minuten Lesezeit (388 Worte)
Empfohlen 

THW-Ehrungen im Landkreis Schwandorf

FA23147C-F5A5-449C-B29B-F500FA056214 Langjährige THW-Helfer erhielten das staatliche Ehrenzeichen. Das Bild zeigt von links: Joachim Hanisch, Karl Holmeier, Stefan Sattler, Dietmar Bleistein, Helmut Ackermann, Matthias Karl, Siegfried Schmid, Hans Deyerl, Karl-Heinz Welnhofer und Thomas Ebeling.

Schwandorf. Erst seit 2013 verleiht der Freistaat Bayern auch an Aktive des Technischen Hilfswerkes Ehrenzeichen für langjährige Dienstzeit. Vergleichbar ist dies mit der staatlichen Ehrung bei der Feuerwehr und dem Bayerischen Roten Kreuz. Landrat Thomas Ebeling händigte nun vier langjährigen ehrenamtlichen THW-Helfern das Ehrenzeichen mit Urkunde des bayerischen Innenministers aus.

Mit 16 Jahren schloss sich Siegfried Schmid dem THW-Ortsverband Nabburg an, wurde Zugführer und Ausbildungsbeauftragter und gehört heute der Fachgruppe „Wasserschaden/Pumpen" an. Der Teamkoordinator im Versand eines Nabburger Werkzeugherstellers ist Träger der Bundes-Flutmedaille 2002, war an zahlreichen Auslandeinsätzen beteiligt und erhielt 2004 das Helferzeichen in Gold mit Kranz verliehen. Ortsbeauftragter Dietmar Bleistein hielt die Laudatio und gratulierte Siegfried Schmid im Namen des THW-Ortsverbandes Nabburg zur Verleihung des staatlichen Ehrenzeichens für 40-jährige Dienstzeit.

Auf vier Jahrzehnte kann auch Karl-Heinz Welnhofer vom Ortsverband Oberviechtach zurückblicken. Ortsbeauftragter Hans Deyerl erinnerte an dessen Aufstieg vom Technikprüfer über den Schirrmeister bis zum Fachhelfer und stellte fest: „Auf Leute wie Karl-Heinz Welnhofer kann das Technische Hilfswerk stolz sein". Er sei immer da, „wenn man ihn braucht". Technisches Interesse sei es gewesen, das ihn mit 16 Jahren zum Beitritt bewogen habe. Heute schätzt der Träger des Helferzeichens in Gold mit Kranz und der Bundes-Flutmedaille vor allem die Kameradschaft in der Truppe.

Das Ehrenzeichen in Gold für 40 Jahre aktiven THW-Dienst erhielt ferner Stefan Sattler vom Ortsverband Schwandorf. Der Schichtmeister beim „Zweckverband Müllverwertung" hat sämtliche Ausbildungsgänge durchlaufen, vom Bootsführer zum Sprechfunkausbilder und vom Fachberater zum Prüfer. Heute ist Stefan Sattler Ausbildungsbeauftragter des Ortsverbandes Schwandorf. Er schätzt am THW-Dienst „die ständig neuen Aufgaben und Herausforderungen".

Helmut Ackermann gehörte in den vergangenen 25 Jahren abwechselnd den Ortsverbänden Schwandorf und Nabburg an. Vom Jugendbetreuer und Ausbilder stieg der IT-Beauftragte eines Herstellers von Medizinprodukten zum Führer der Bergungsgruppe auf. Der Träger des THW-Helferzeichens in Gold erhielt nun das staatliche Ehrenzeichen in Silber für 25 Dienstjahre.

MdB Karl Holmeier würdigte die Leistungen der geehrten Helfer für die Gesellschaft und erwartet eine stärkere Anerkennung des Bundesverbandes. „Wir müssen den Mut haben, bestehende Strukturen aufzubrechen", so der Bundestagsabgeordnete. Seit zwei Jahren bemühe sich der Ortsverband Schwandorf um eine Erweiterung der Unterkunft. Wegen Kompetenzstreitigkeiten gehe nichts voran. „Das müssen wir ändern", fordert Karl Holmeier. Er hat den Parlamentarischen Staatssekretär im Bundesinnenministerium, MdB Stephan Mayer (CSU), eingeschaltet und erwartet eine „zeitnahe Lösung".

Für MdL Joachim Hanisch sind die geehrten THW-Helfer Vorbilder für die Gesellschaft.


Anzeige (Kreis Schwandorf)

Anzeige
Schönster Spielplatz im Landkreis Regensburg liegt...
Sommerkonzert des Gospelensembles Deliverance