Anzeige

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

alle-Vier Bilder: Niebauer

Regensburger Polizei: Effizient, schnell und wendig mit E-Antrieb!

2 Minuten Lesezeit (311 Worte)
Empfohlen 

Regensburg. Per E-Antrieb sind einige der Regensburger Gendarmen mittlerweile unterwegs. Das Projekt „Stark für Regensburg" mit Schwerpunkt hoher Polizeipräsenz stellt auch ein modernes und zeitgemäßes Einsatzmittel dar. Neben dem bereits schon seit geraumer Zeit eingesetzten, elektrisch fahrenden BMW i3 sind nun auch Pedelecs und elektrisch betriebene Stehroller (Segways) bei der Regensburger Polizei im Einsatz.

Bei einem Fotoshooting der Polizeiinspektion Süd hatte ich die Gelegenheit, alle drei „neuen" Einsatzmittel zu begutachten und zu fotografieren. Fahren, ja fahren ließen die Polizisten aber auch mich als ehemaligen KollegenInnen nicht... Schließlich ist es polizeiliches Einsatzmittel. Schade!

Überzeugend war aber, mit welcher Erfahrung die Kollegen die Geräte bedienten. Natürlich wurden die Beamtinnen und Beamten im Vorfeld ausgiebig von hierfür geschulten Multiplikatoren bei den Dienstellen, eingewiesen. Denn Radfahren alleine ist dies nicht.

Elektrifizierte Fahrräder (Pedelecs) kennt man und erlebt man inzwischen auf Regensburgs Straßen sehr häufig. Manch einer ist wohl auch mit solch einem Elektrofahrrad etwas überfordert. Es bedarf doch - verglichen mit einem normalen, nicht batterieunterstützten Antriebs - gewisser Erfahrung, Geschicklichkeit und vorausschauenden Fahrens. Dies gilt wohl für jeden anderen Verkehrsteilnehmer ebenso wie für die Polizisten.

Natürlich ist die Regensburger Polizei mit ihren Beamtinnen und Beamten sehr auf Sicherheit bedacht. Was sich beim Tragen des Helms auf dem dienstlichen Fahrrad wie auch beim blau/silber lackierten Segway zeigt. Arbeitsschutzrechtliche Erfordernisse und eine Fürsorgepflicht des Dienstherrn stellen ebenfalls Gründe dar. Auch die Vorbildfunktion ist Pflicht. Dabei muss gesagt werden: Fahrradhelme sind nicht nur sicher, sie sind auch chic.

Sicherheit ist chic.

In der Erprobungsphase testet die Polizeiinspektion Regensburg Süd die elektrischen Stehroller, Marke Segway, Modell Pti2SE mit einer maximalen Geschwindigkeit von 20 km/h und einer Reichweite, je nach nach Fahrintensität, von rund 38 Kilometern. Die Segways haben keine Sondereinrichtungen wie Blaulicht und Martinshorn. Nachdem bei den Segways - vergleichbar mit Roller oder Mofa - eine Versicherungspflicht besteht, bedürfte es eines Versicherungskennzeichens. Da der Freistaat Bayern Selbstversicherer ist, sind deshalb Unterscheidungskennzeichen, angebracht.

Man wird in Zukunft im Regensburger innerstädtischen Bereich, bei Fahrradkontrollen und Überwachungsfahrten die Pedelecs und Segways nun häufiger sehen.


Anzeige
Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

Region Schwandorf

28. Mai 2020
Der heutige MINT-Tipp unter https://www.lernreg.de/index.php?id=430 beschäftigt sich mit Tieren, die uns jeden Tag begegnen. Oft hören wir sie schon lange bevor wir sie sehen können: die Vögel. ...
28. Mai 2020
Kreis Schwandorf. Einen bestätigten Corona-Fall mehr als am Vortag meldet das Landratsamt am Donnerstag. Nummer 505 stehe in keinem Zusammenhang mit Gemeinschaftsunterkünften....
28. Mai 2020
Wackersdorf. Am Donnerstagnachmittag, 28.05.2020, kurz vor 15bUhr, wurde eine starke Rauchentwicklung im Bereich Wackersdorf mitgeteilt. Wie sich herausstellte, war das Werkstattgebäude einer Lackiererei in der Glück-Auf-Straße in Brand ger...
28. Mai 2020
Der Haushalt 2020 nahm breiten Raum bei der zweiten Stadtratssitzung am Dienstagabend, coronabedingt wieder in der Regentalhalle, ein. Das Zahlenwerk, vorgestellt von Kämmerer Sebastian Heimerl, enthielt eine deutliche Botschaft: eine äußerst angespa...
28. Mai 2020
Maxhütte-Haidhof. Die Polizeiinspektion Burglengenfeld hat am Mittwoch zwischen 12 – 14 Uhr die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 60 km/h auf der Kreisstraße SAD 8 im Ortsteil Meßnerskreith überwacht....
27. Mai 2020

Ab 2. Juni sind Straßen bei Nabburg und Oberviechtach gesperrt.

Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

26. Mai 2020
Hohenburg. Bereits von weithin ist der Feuerschein am Montagabend, 22 Uhr, zu sehen. Am Marktplatz in Hohenburg im Landkreis Amberg-Sulzberg soll ein Dachstuhl brennen. Als die ersten Einsatzkräfte im Ortskern ankommen, schlagen die Flammen aber nich...
26. Mai 2020
Amberg-Sulzbach. Für ihren Einsatz im Kampf gegen das Coronavirus bedankten sich Landrat Richard Reisinger und Versorgungsarzt Dr. Michael Scherer bei den Heimärzten und Medizinern der Schwerpunktpraxen im Landkreis Amberg-Sulzbach. „Dank Ihrer Mithi...
22. Mai 2020
Illschwang. Am frühen Mittwochabend (20.05.2020) gegen 17.30 Uhr erlebten die beiden Insassen eines Pkw Renault Scenic eine unerwartete Überraschung, als sie mit ihrem Wagen auf dem Autobahnzubringer (Staatsstraße 2164) in Richtung Sulzbach-Rosenberg...
22. Mai 2020
Amberg. Unter dem Motto „Amberg näht" hatte die Stadt Amberg Stoffe und Nähutensilien zur Verfügung gestellt und über die Freiwilligenagentur Ehrenamtliche dazu aufgerufen, Nasen-Mund-Bedeckungen zu nähen. Ziel war es, in den Zeiten, in denen Masken ...
17. Mai 2020
Kreis Schwandorf / Kreis Amberg-Sulzbach. Die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen ist seit der letzten Nachricht vom Freitag im Kreis Schwandorf  21 auf 480 angestiegen, die Zahl der Corona-Todesfälle um eins auf 16. Verstorben ist eine 83-j...
15. Mai 2020
Amberg/Sulzbach-Rosenberg. Auf der Bundesstraße 85 zwischen Amberg und Sulzbach-Rosenberg trug sich am frühen Donnerstagabend (14.05.2020) ein Verkehrsgeschehen zu, das möglicherweise strafrechtliche Folgen nach sich zieht....

Für Sie ausgewählt