3 Minuten Lesezeit (515 Worte)
Empfohlen 

Verkehrssicherheitskampagne „Back on Bike" in Amberg

bob v.r. Polizeidirektor Thomas Lachner, Polizeihauptkommissar Alois Hartinger, Bezirksvorsitzender der Verkehrswacht Gernot Schötz, Pater Janusz, Dr. Bernhard Mitko, Sicherheitswachtsangehörige Karin Stirner, Doris Schmalzl und stellvertretender Dienststellenleiter der PI Amberg Polizeioberkommissar Andreas Weidauer.

Amberg. Basierend auf dem bayernweiten Programm „Bayern mobil – sicher ans Ziel" – Verkehrssicherheit 2020 und dem letztjährigen Schwerpunkt für die Sicherheit von Motorradfahrern stellte die Polizeiinspektion Amberg am Freitag, den 28.06.2019, die oberpfalzweite Kampagne in Amberg vor, die insbesondere Neu- und Wiedereinsteiger als Motorradfahrer in die neue Saison begleiten soll.

Hierzu nutzte die Polizei Amberg die Gelegenheit, am Multifunktionsplatz in Amberg die Aktion mit einer Präventionsveranstaltung einzuleiten. Unterstützt wurde die Aktion durch die Verkehrspolizeiinspektion Amberg und die polizeiliche Motorradkontrollgruppe. Anschließend wurden die Kernbotschaften von „Back on Bike" bei zwei, vom stellvertretenden Leiter der Polizeiinspektion Amberg, Polizeioberkommissar Andreas Weidauer, betreuten Kontrollstellen auf der B299 in Amberg und auf der Staatstraße 2165 bei Ensdorf verdeutlicht:

„Du entscheidest:

- welches Motorrad du fährst,

- welche Kleidung dich schützt,

- ob du körperlich und mental fit bist,

- ob du an einem Sicherheitstraining teilnimmst."

Das eigene Fahrverhalten kostete 2018 vier von fünf verunglückten Bikern über 45 Jahren das Leben. Dabei bleibt festzustellen, dass selbst eine langjährige Erfahrung als Autofahrer die Fahrpraxis auf einem Motorrad nicht ersetzt. Grund genug, gerade lebenserfahrene Männer und Frauen bei Ihrem Neu- oder Wiedereinstieg in die Welt des motorisierten Zweirades mit Tipps und möglichen Übungseinheiten zu unterstützen.

Im Tenor der Statistik stehen auch die betreffenden Unfallzahlen im Raum Amberg. 22 Verkehrsunfälle mit Motorrädern wurden 2018 in Amberg verzeichnet – 53 im Landkreis Amberg-Sulzbach. Allein bei den Motorradunfällen im Stadtgebiet waren 16 der Unfallbeteiligten Verkehrsteilnehmer auf dem motorisierten Zweirad aus der Zielgruppe der Aktion im Alter von 45+.

Der Leiter der Polizeiinspektion Amberg, Polizeidirektor Thomas Lachner stand den Beamten bei der Aufklärungsarbeit der motorisierten Zweiradfahrer am Amberger Multifunktionsplatz und anschließend bei einer der Kontrollstellen zur Seite. Lachner freute sich besonders über die Unterstützung von Pater Janusz aus dem Franziskanerkloster auf dem Mariahilfberg, der sich unter anderem mit einem jährlichen Motorradgottesdienst um die Biker in der Region kümmert.

Die Verkehrswacht Amberg beteiligte sich an der Präventivveranstaltung mit einem Motorradsimulator und weiteren Aktionen. Zudem stellte ein Vertreter des örtlichen Fachhandels Motorrad-Sicherheitskleidung und -equipment zur Schau.

Auch Oberbürgermeister Michael Cerny (Amberg), Erster Bürgermeister Dollacker (Ensdorf) und Dr. Mitko (Leiter des Referats für Recht, Umwelt und Personal der Stadt Amberg) waren sich einig: Die beste Vorbereitung ist „Sicherheit durch Training!" und ließen es sich nicht nehmen, am Aktionstag vor Ort mit den Motorradfahrern ins Gespräch zu kommen.

Neben den eingeladenen Gästen und den Kooperationspartnern wirkten bei der Aktion am Multifunktionsplatz auch zwei Mitglieder der Sicherheitswacht der Amberger Polizei tatkräftig mit, indem sie Passanten der Zielgruppe auf die besonderen Gefahren hinwiesen und sensibilisierten.

Die Polizei setzt im Rahmen der Prävention unter anderem auf regionale Veranstaltungen und Präsentationen, wie hier im Raum Amberg und wird auch künftig bei verschiedenen Möglichkeiten in der Öffentlichkeit präsent sein, um die Menschen direkt zu erreichen. Zudem werden auch weiterhin überregional Schwerpunktkontrollen mit Beteiligung der Kontrollgruppe Motorrad durchgeführt. Dort wurden mehrere zur Zielgruppe gehörende Motorradfahrer mit Geschwindigkeitsverstößen und auch alkoholisiert festgestellt.

Neben verschiedenen Informationsmaterialien und kleinen nützlichen Präsenten wird auch ein Gewinnspiel angeboten. Dabei sind fünf spezielle Fahrsicherheitstrainings des ADAC und weitere fünf Trainings der Deutschen Verkehrswacht aus der Aktion „Mobil bleiben, aber sicher!" zu gewinnen.


Anzeige
Wackersdorf: Benefizspiel gegen Jahn Regensburg
Kind an der Straße gefunden