3 Minuten Lesezeit (651 Worte)
Empfohlen 

Zehn Jahre Baby-Basar in Neunburg

nen-gms-BasarII

Neunburg. Die „Second-Hand"-Welle erlebt einen Boom. Immer mehr Familien kaufen lieber wertige Kindersachen gebraucht, und gut erhalten, statt günstig, neu. Vom Babystrampler bis Teenagermode und vom Kinderwagen bis zum Jugendrad, alles von A-Z rund ums Kind lässt sich beim Basar erwerben. Zweimal im Jahr verwandelt sich die Schwarzachtalhalle in eine Verkaufsarea. Gut erhaltene Kleidung, Spielwaren, Schuhe, Fahrzeuge, Babyausstattung, Umstandsmode und vieles mehr wird angeboten. Der „Babybasar" der Kolpingfamilie ist bereits seit 10 Jahren eine feste Größe in der Pfalzgrafenstadt. Heuer steigt er am 21. September.

Am 03.10.2009 fand der erste Basar unter der Führung der Kolpingfamilie statt. Ins Leben gerufen hat den Basar allerdings die Frauenunion. Mit viel Engagement haben die ehrenamtlichen Damen diese Ver- und Ankaufsgelegenheit auf die Beine gestellt. Dieser fand wie auch in den ersten Jahren der Kolpingsfamilie im Pfarrheim statt. Seit September 2013 ist man platzbedingt in die Schwarzachtalhalle umgezogen. „Das Pfarrheim platzte fast aus allen Nähten, unsere Basare sind immer sehr gut besucht", erläutert Tanja Schießl. Ein 7-köpfiges Organisationsteam rund um Tanja Schießl plant und organisiert die Basare die jeweils im Frühjahr und im Herbst stattfinden.


Anzeige

Beim Basar selber sind ca 30-35 Personen im Einsatz, die alle ehrenamtlich an diesem Tag Ware auslegen und zurücksortieren, kassieren, Kuchen verkaufen und Aufsicht halten. „Ohne unsere vielen Helfer könnte man den Basar nicht auf die Beine stellen. Alle opfern ihre Freizeit, das ist echt klasse," so Tanja Schießl, Hauptorganisatorin des Basars. Schießl legt auch Wert auf einen kompakten Ablauf, das war ihr von Anfang an wichtig. Alles findet an einem Tag statt: Anlieferung, Verkauf, Abholung. So müssen sich die Helfer auch nur diesen einen Tag frei halten. Es ist auch wichtig, dass die Ware erst ausgegeben wird, wenn nach dem zurücksortieren alles erneut kontrolliert wurde. Nur so ist gewährleistet, dass alle Verkäufer auch ihre Artikel wieder zurück bekommen. Im Organisationsteam sind alle Aufgaben genau aufgeteilt, Zeitung, Kaffee und Kuchen, Warenannahme und -ausgabe „Jeder im Team macht „seine Sache" hervorragend, so brauche ich nur den „Hut" auf haben. Auf mein Team bin ich sehr stolz," freut sich Schießl.

Die Warenanlieferung ist bereits morgens von 08.00 - 08.30 Uhr. Vorher müssen die Helfer alles aufbauen, Kleiderständer, Kuchentheke, Kasse, Plakate aufhängen. Ab 08.00 Uhr werden die angelieferten Waren auf die jeweiligen Tische sortiert. Einlass für Schwangere ist bereits um 09.30 Uhr. Bis dahin muss alles fertig verräumt sein. Regulärer Einlass ist um 10.00 Uhr. Bis 11.30 besteht die Möglichkeit zum schauen, stöbern, kaufen. Einen kleinen Bonus haben die Helfer, sie können bereits beim sortieren der Ware schauen, ob etwas für sie dabei ist. Nicht zu vergessen ist natürlich die Vorstandschaft der Kolpingfamilie Neunburg, die das Basarteam immer bestmöglich unterstützt.

Eine große Neuerung kündigt Schießl in diesem Jahr an. Erstmals findet die Nummernvergabe nicht mehr per Telefon, sondern per Mail statt. Am 12.09. ab 20 Uhr werden die Nummern vergeben. Interessierte können mit Angabe von Name und Telefonnummer unterDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!eine Nummer anfordern. Vergabe erfolgt nach Maileingang, ab 20 Uhr. Auch gibt es Änderungen beim Unkostenbeitrag. Dieser wurde angepasst, 12 % vom Verkaufserlös, max. 7.- Euro pro Nummer.

Besonders stolz ist das Team auf das neue, zeitgemässe, ansprechende Plakat. Äußerst prägnant und informativ findet man alle Details zum Basar.

Der komplette Erlös der Basare „rund ums Kind" der Kolpingfamilie wird zu 100 % für soziale Zwecke gespendet. So konnten bereits mehrere Projekte damit unterstützt werden, wie das Kinderhaus St. Vincent in Regensburg, uva.. „Genau da helfen wo es ankommt, speziell für Familien und Kinder, das ist genau unser Ansporn," gibt Schießl an.10 Jahre Basar der Kolpingfamilie, ein ehrenamtliches Projekt mit großer Wirkung!

Aufwändige Rekultivierung für das Westfeld
Streit mit Messer ausgetragen