1 Minuten Lesezeit (227 Worte)
Empfohlen 

Pilotprojekt: eCarsharing in der Gemeinde Wackersdorf

C7A06DFD-49A7-46CA-9CB8-85B9B9D29D39 Bürgermeister Thomas Falter stellte das Nutzungskonzept für das neue eCarsharing-Fahrzeug vor.

Wackersdorf. „Elektromobilität ist bei uns schon lange ein Thema", sagt Bürgermeister Thomas Falter. Der Dienstwagen mit Elektroantrieb werde von seinen Mitarbeitern fleißig genutzt. Jetzt geht die Gemeinde einen Schritt weiter und bietet ein „eCarsharing-Fahrzeug" für jedermann an.


Anmelden, buchen, losfahren: Mit diesem Slogan wirbt die Kommune für ein System, das es so im ganzen Landkreis noch nicht gibt. Wer den BMW i3 ausleihen möchte, muss sich bei der Gemeinde registrieren lassen. Mit den Daten, die er dort bekommt, meldet sich der Nutzer im Internet beim Kooperationspartner E-Wald GmbH an und vereinbart die Modalitäten. Abfahrtszeit, Nutzungsdauer, Rückkehr. Mit der frei geschalteten Karte kann der Fahrer die Türe öffnen und losfahren. Das Auto hat einen festen Stellplatz am Rathaus.

Die Stunde kostet 3,99 Euro, der ganze Tag 19 Euro. „Das ist konkurrenzlos günstig", erklärt Herbert Wittenzellner, Vertriebsleiter der Firma E-Wald GmbH. Möglich macht die günstigen Tarife ein Netzwerk von Sponsoren. Der Zweckverband "Kommunale Verkehrssicherheit Oberpfalz" stellt das Fahrzeug zur Verfügung, die Gemeinde liefert kostenlos den Strom, die Firma Sennebogen ist Werbepartner und das Unternehmen E-Wald GmbH in Teisnach kümmert sich um die Logistik. Der Nutzer beteiligt sich mit einmaligen Anmeldegebühren von zehn Euro, dem Nutzungsentgelt und einer Selbstbeteiligung im Schadensfall von 1000 Euro.

Das Auto im „Sennebogen-Grün" hat eine Reichweite von 300 km und fährt 150 Kilometer schnell. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.e-wald.eu/ecarsharing oder www.zv-kvs.de


Anzeige (Kreis Schwandorf)

Anzeige
SKK Penting siegt bei Sommerstockturnier
Reiterin (23) schwerstverletzt