2 Minuten Lesezeit (322 Worte)
Empfohlen 

Kanal-Benchmarking mit Parkbank belohnt

Gemeinsam-Bank Foto: Michael Zuber, Michael Strauch, Christina Blommer und Bürgermeister Walter Schauer (v. rechts) gestalteten die „Gemeinsam-Bank“, die demnächst den Dorfplatz in Thanstein schmücken wird.

Thanstein. Die Gemeinde Thanstein und die Stadt München sind die Sieger des Pilotprojektes „Benchmarking in Bayern". Zu gewinnen gab es eine „Gemeinsam-Bank" im Wert von ca. 3.000 Euro von der Firma MAZU. Vor der Übergabe des Preises der Aktionsgemeinschaft Impuls pro Kanal war gestalterisches Können gefragt.


Unter der Anleitung von Kunsttherapeut Michael Zuber waren Christina Blommer von der Verwaltungsgemeinschaft Neunburg, Bürgermeister Walter Schauer und weitere Helfer beschäftigt, die Parkbank zu gestalten. Farbige Glasmosaike wurden dabei gemeinsam zusammengesetzt und auf der Bank, die aus Beton und Holz besteht, angebracht.



Anzeige

Michael Strauch zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit von Baustoffe, Steine und Erden übergab den Preis und informierte sich über den aktuellen Zustand der Abwasseranlagen. 78 % aller Kanalnetzlängen sind in kleinen und mittleren Kommunen zu finden. Vorrangiges Ziel ist es, jedes Unternehmen bei der nachhaltigen Entwicklung und der Sicherstellung einer hohen Qualität der Entsorgung zu unterstützen, so Strauch. Die Modernisierungsstrategie der Wasserwirtschaft wurde 2002 vom Bundestag beschlossen. Benchmarking führt als Teil der Strategie den Nachweis, dass die Gemeinden in der Abwasserentsorgung leistungsfähig sind und eine effiziente, wettbewerbsfähige Dienstleistung bieten. Weitere Beiträge sind Leistungsnachweis, Modernisierung und kontinuierliche Verbesserung auch bei Kleinanlagen. Um mehr Interesse für die Aktion des Bundes- und Umweltministeriums bei den Kommunen zu erreichen, wurde erstmals ein Preis für die Teilnahme ausgesetzt, der per Losentscheid vergeben wurde.

Alle zwei Jahre bietet Impuls pro Kanal ein Abwasser-Benchmarking in Bayern an, die Teilnahme ist eine freiwillige Selbstverpflichtung der kommunalen Wasserwirtschaft. Erstmals nahm auch die Gemeinde Thanstein daran teil. Dabei werden andere Betreiber von Abwasseranlagen verglichen, sowie Gutes und Zweckmäßiges übernommen. Vor allem werden sich Gedanken über die zukünftige Abwasserreinigung gemacht. Da meist kleine Anlagen nicht mehr wirtschaftlich sind, wird die beste bürgerfreundliche Umsetzung gesucht. Hauptziel ist eine Verbesserung der Abwasserqualität in den Gemeinden zu erreichen. Auch in Thanstein sind mehrere Modernisierungsmaßnahmen geplant, so Bürgermeister Walter Schauer. Ein fertiges Zukunftskonzept soll in den nächsten Jahren mit einer umfassenden Nachrüstung auf die Beine gestellt werden. Näheres unter www.impulse-pro-kanal.de

Steinwurf auf Radfahrerin
Wem gehört das Rad?