1 Minuten Lesezeit (281 Worte)
Empfohlen 

Güterlok gegen VW Bus

IMG_1391 Bild: Pressedienst Wagner
Amberg/Neumühle. Am Montagnachmittag gegen 13:30 Uhr ereignete sich am unbeschrankten Bahnübergang in Höhe des Froschwegs in Amberg ein schwerer Verkehrsunfall mit einer Güterverkehrslok und einem VW Bus.

Der mit drei Insassen besetzte VW Bus kam von einer Gaststätte und wollte in die Bayreuther Straße (B299) einbiegen. Als er über den unbeschrankten Bahnübergang fahren wollte, übersah er die von Amberg in Richtung Schnaittenbach herannahende Lok obwohl der Lokführer vorschriftsmäßig zweimal einen Hupton ertönen ließ. Die Lokomotive konnte nicht mehr rechtzeitig abbremsen und die beiden Fahrzeuge kollidierten.


Anzeige (Kreis Schwandorf)

Anzeige

Bei dem Aufprall rissen die Puffer der Lok die rechte Beifahrertür aus der Verankerung und schleifte den Bus noch 30 Meter nach dem Bahnübergang mit. Die Beifahrertür verkeilte sich an dem Puffer bis die Lok etwa 150 Meter nach dem Bahnübergang zum Stehen kam.


Eine Person im VW wurde eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Die drei Insassen des Busses wurden leicht bis mittelschwer verletzt ins Krankenhaus gebracht. Der Lokführer blieb unverletzt. Nach ersten Polizeiangaben entstand ein geschätzter Sachschaden von 80.000 Euro. Vor Ort waren mehrere Fahrzeuge des Rettungsdienstes, die Feuerwehren Amberg und Ammersricht, ein Mitarbeiter des DB-Cargo Notdienstes und die Polizei.

Nach Streit mit Messer lebensgefährlich verletzt
Neue Mensa für die Schule