2 Minuten Lesezeit (341 Worte)
Empfohlen 

Popularmusik erhält mehr Stellenwert

Kulturausschuss_Schnsee Bild von Hirmer (Bezirk Oberpfalz)

Schönsee. Der Bezirk Oberpfalz bekommt einen hauptamtlichen Popularmusikbeauftragten. Dies beschlossen die Mitglieder des Kulturausschusses des Bezirks Oberpfalz in der jüngsten Sitzung im Centrum Bavaria Bohemia in Schönsee (Kreis Schwandorf).

Für Bezirkstagspräsident Franz Löffler zählt die Popularmusik zu den wichtigen Standortfaktoren, insbesondere für junge Menschen, die in der Region bleiben oder zurückkommen wollen.

Als einer der ersten bayerischen Bezirke hat der Bezirk Oberpfalz im Jahr 2008 einen Popularmusikbeauftragten bestellt. Trotz des großen Erfolgs bei der Unterstützung junger Oberpfälzer Bands ist das Angebot mit zunächst zwei, später vier Stunden pro Woche doch begrenzt. Dies soll sich ab 1. April 2020 ändern: Der Popularmusikbeauftragte wird bei der Kultur- und Heimatpflege des Bezirks Oberpfalz eine Vollzeitstelle übernehmen.


Anzeige (Kreis Schwandorf)

Anzeige

Schwerpunkt der Tätigkeit wird die umfangreiche Beratung im Bereich Popularmusik und Popkultur sein. Er soll als Ansprechpartner für Künstler ebenso zur Verfügung stehen wie für Veranstalter und Gemeinden. Auch Workshops und Fortbildungen sollen angeboten werden. 

Ziel ist es, die Oberpfälzer Popularkultur als Marke zu etablieren und die regionalen Bands als kulturelle Botschafter für die Oberpfalz zu gewinnen. Wichtig ist den Bezirksräten, das Angebot nicht nur im städtischen Bereich, sondern auch im ländlichen Raum anzubieten. Das Konzept wurde einstimmig vom Ausschuss gebilligt.

Kulturreferent Richard Gaßner möchte neben der Popularmusik auch die Oberpfälzer Volksmusik verstärkt fördern. Er schlug vor, sich diesem Thema noch intensiver zu widmen und die Zusammenarbeit mit den örtlichen Akteuren auszubauen.

In der Sitzung behandelten die Bezirksräte auch zahlreiche Zuschüsse im kulturellen Bereich, wie etwa den Ankauf von Trachten und Instrumenten durch Vereine, die Förderung der Oberpfälzer Festspiele oder die Unterstützung der kulturellen Zusammenarbeit zwischen der Oberpfalz und Tschechien. Rund 40.000 Euro gingen an Antragsteller aus der gesamten Oberpfalz (wohin die Zuschüsse fließen, entnehmen Sie bitte den anliegenden Pressemitteilungen).

Bereits jetzt bewilligten die Bezirksräte eine Förderung für das übernächste Jahr: Mit 20.000 Euro werden die Special Olympics Landesspiele Bayern unterstützt, die im Juli 2021 in Regensburg veranstaltet werden. 1500 Sportler mit geistiger und mehrfacher Behinderung aus ganz Bayern messen sich dann in zahlreichen Sportarten. „Damit wird der Inklusionsgedanke in die Bevölkerung getragen", freute sich Bezirkstagspräsident Löffler.

Naturkundliche Wanderung im Charlottenhofer Weiher...
Zweite Mondschein-Shopping-Nacht lockte viele Besu...