Feuerwehr-Ettmannsdorf Vorsitzender Markus Jäger (links) und Kommandant Holger Göth (rechts) ehrten Jugendliche und Aktive und beförderten verdiente Kameraden. Foto von Rudolf Hirsch

Schwandorf. Wir möchten uns in einem würdigen Rahmen für eure Unterstützung bedanken", gab Vorsitzender Markus Jäger den Aktiven und Fördermitgliedern bei der Herbstversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Ettmannsdorf am Samstag im Pfarrheim zu verstehen. Zusammen mit dem Kommandanten Holger Göth beförderte er verdiente Kameraden, ehrte den Nachwuchs und warf den Blick nach vorne. 2021 feiert die Wehr das 150-jährige Bestehen.

„Wir haben eine schlagkräftige Truppe beisammen", versichert Kommandant Holger Göth. Zu den 38 Aktiven gehören sieben Frauen. Für sie gab es in den letzten Monaten außergewöhnlich viel Arbeit. Seit Januar fielen 17 technische Hilfeleistungen und sieben Brandeinsätze an. Dazu kam eine Reihe von Übungen und Fortbildungsveranstaltungen. Holger Göth ist seit zwei Jahren Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Ettmannsdorf und war zuvor 18 Jahre Stellvertreter an der Seite von Michael Zilch, der das Amt nach 24 Jahren abgab.

Mit der Beförderung zum Feuerwehrmann und zur Feuerwehrfrau würdigte der Verein die Leistungen von Tobias Kölbl und Christiane Fischer, denen der Kommandant „hohe Einsatzbereitschaft" bescheinigte. Zum „Oberfeuerwehrmann" stiegen Marco Moder und Christian Süß auf. Marco Moeder und Vorsitzender Markus Jäger nahmen eine Woche lang in der Feuerwehrschule in Regensburg an einem Lehrgang teil und erwarben die Berechtigung zur Führung einer Guppe im Einsatz.


Einer modularen Ausbildung zum Truppmann unterziehen sich derzeit Stefan Trummet, Benedikt Pongratz-Fischer, Tobias Kölbl und Christiane Fischer. Sie eignen sich die Grundvoraussetzungen für den Feuerwehrdienst in der Theorie un din der Praxis an. Kommandant Holger Göth zog eine erste Zwischenbilanz, überreichte den Kameraden eine Teilnehmerurkunde und kündigte den Abschluss der fünfmonatigen Truppmannausbildung für Februar 2020 an. Marco Moder absolvierte einen Motorsägekurs und ist nun befähigt, umgestürzte Bäume oder andere Hindernisse schnell zu entfernen.

Vorsitzender Markus Jäger ist gleichzeitig auch Jugendwart und führt aktuell 15 Jugendliche und sieben Kinder an den aktiven Dienst heran. Er freute sich vor allem über „die erfolgreiche Wiederbelebung der Kindergruppe". Mit gutem Beispiel voran gingen Stephanie Lietz und Lena Wiedenmayer, die die Prüfungen zur „Jugendflamme des bayerischen Feuerwehrverbandes" ablegten.

Die Feuerwehr Ettmannsdorf hat 350 Mitglieder und feiert in zwei Jahren ein besonderes Jubiläum. Vorsitzender Markus Jäger rief bereits jetzt die Mitglieder auf, sich in die Vorbereitung und Organisation der 150-Jahrfeier einzubringen. „Die Planungen sind bereits angelaufen", versicherte der Vorsitzende.