Anzeige
PF-1-Verabschiedung-Henn-Manfred Foto und Text: Angelika Niedermeier

Manfred Henn geht in den Ruhestand

3 Minuten Lesezeit (507 Worte)

Maxhütte-Haidhof. „Dein Herz schlägt für unsere Stadt, beispielgebend für nachfolgende Kolleginnen und Kollegen! – Herzlichen Dank für deine tiefe Verbundenheit zu unserer Stadt!". So verabschiedete Erste Bürgermeisterin Dr. Susanne Plank Herrn Manfred Henn in den Ruhestand. Zahlreiche Kolleginnen und Kollegen waren der Einladung zur Verabschiedung gefolgt.

In ihrer Abschiedsrede ging Dr. Plank ein auf den beruflichen Werdegang Henns. Nach dem Besuch der Realschule in Burglengenfeld und der Einstellungsprüfung für den mittleren, nichttechnischen Dienst begann sein beruflicher Lebensweg bei der Stadt Maxhütte-Haidhof. Manfred Henn wurde aufgrund des Beschlusses des Stadtrates Maxhütte-Haidhof 1973 zum Stadtassistentenanwärter ernannt. Es folgten die Berufung in das Beamtenverhältnis auf Probe 1976 sowie die Ernennung zum Stadtassistenten 1978. Weitere Beförderungen zum Sekretär und Verwaltungsobersekretär schlossen sich an. 1982 wurde ihm die Urkunde für die Ernennung zum Beamten auf Lebenszeit ausgehändigt. 

Es folgte die Beförderung zum Verwaltungshauptsekretär, zum Verwaltungsamtsinspektor sowie 2011 die Beförderung zum Verwaltungsinspektor mit Amtszulage. In diesen 46 Jahren, die er für die Stadt tätig war, standen unterschiedliche Aufgabengebiete an: Wohnungsverwaltung, Versicherungsangelegenheiten, Experte für die Regulierung von Wild- und Jagdschäden, Schülerbeförderung Gastschulanträge, Personalamt in Vertretung sowie die Bestellung zum Behördenselbstschutzberater nach einer zusätzlichen Ausbildung.



Anzeige

Für die Geschichte der Stadtentwicklung und das Archiv hatte Henn schon immer ein sehr großes Interesse. Er besuchte verschiedene Veranstaltungen für das Archivwesen für Gemeinden im Staatsarchiv Amberg und vertrat dann die Interessen der Stadt bei der Arbeitsgemeinschaft Bayerischer Kommunalarchive. Am 20. November 2014 wurde Henn durch einstimmigen Beschluss des Stadtrates zum Ortsheimatpfleger bestellt. Dieses Amt übte er seit 01. Januar 2015 mit großer Leidenschaft aus.

In ihrer Laudatio kam die Bürgermeisterin aber auch auf den Menschen Manfred Henn zu sprechen. „Manfred ist ein Original!" – so die Bürgermeisterin. Mit seiner fast prosaischen Art brachte er die Kolleginnen und Kollegen oftmals zum Schmunzeln oder auch zum Nachdenken. Henn hat die besondere Gabe, die Dinge in schöne Worte zu fassen.

Auch die Liebe hat Henn im Amt gefunden. 1989 heiratete er seine Kollegin Christina. Aus der Ehe gingen zwei Töchter hervor. Größten Dank sprach Dr. Plank aus für Henn als Ansprechpartner für „Diverses". Man konnte mit allem zu Manfred Henn kommen, es wurde erledigt. „Danke Manfred, diese Loyalität sucht seinesgleichen.", so die Bürgermeisterin.

Es reihten sich noch weitere verschiedene Redner ein. Für den Personalrat dankte Johannes Ortner für die gute Zusammenarbeit, für die Kämmerei schloss sich Karl-Peter Würstl an. Beide wünschten Manfred Henn einen geruhsamen Ruhestand. Im Anschluss wurde Henn von der Bürgermeisterin Dr. Plank noch eine Urkunde für sein Wirken als Ortsheimatpfleger überreicht.

Bevor man sich dann das gemeinsame Mittagessen schmecken ließ, verabschiedete sich Manfred Henn noch von seinen Kolleginnen und Kollegen. Er ließ sein Leben Revue passieren, angefangen bei seiner Kindheit bis heute. Er erzählte von verschiedenen Stationen in seinem Leben, von bereits verabschiedeten Kolleginnen und Kollegen und holte so immer wieder einzelne Schmankerl und lustige Geschichten hervor, welche die Gäste oft sehr zum Schmunzeln und Lachen brachten.

„So wünschen wir dir, lieber Manfred weiterhin alles Gute und viel Gesundheit in deinem Ruhestand und eine schöne Zeit zusammen mit deiner Ehefrau Christina", hörte man von vielen Kollegen zum Abschluss.

Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Region Schwandorf

03. August 2020
Ein Veranstaltungspaket mit 15 Terminen war für das Kulturfestival im Schwarzachtal bereits fest geschnürt, als die Pandemie im Frühjahr hereinbrach.Großveranstaltungen wurden abgesagt bzw. auf 2021 verschoben. Der Kunstverein Unverdor...
03. August 2020
„Corona-Disziplin" auf dem Bau sinkt: Immer häufiger werden auf Baustellen notwendige Abstands- und Hygieneregeln nicht eingehalten. Das hat die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) bei Arbeitsschutzkontrollen festgestellt. Viele Bauunternehmen seie...
03. August 2020
Die Gewitter die sich am Sonntag, 02.08.2020 im Verlauf des Tages gebildet hatten, sorgten für zahlreiche Feuerwehreinsätze im Landkreis Schwandorf. ...
02. August 2020
„Hurra, endlich dürfen wir wieder tanzen"! Groß war die Wiedersehensfreude beim Training der verschiedenen Gruppen von Grün-Weiß Oberviechtach e.V. Nach der längeren Auszeit durch den Corona-Lockdown konnten die Tanzgruppen wieder ins Training...
02. August 2020
A93/Teublitz/Schwandorf-Süd. Am Samstag, den 01.08.2020, gegen 19:10 Uhr, befuhr 39-jähriger Mann mit seinem Pkw die BAB A93 in nördlicher Fahrtrichtung. Zwischen den Anschlussstellen Teublitz und Schwandorf-Süd überholte er einen langsameren Pkw. De...
02. August 2020
Neunburg vorm Wald. Am Samstag, gegen 15.45 Uhr, nötigte ein männlicher Motorradfahrer einen 34-jähriger BMW-Fahrer aus dem Stadtgebiet, in der Amberger Straße, zu einer Vollbremsung. Im Anschluss kam der Kradfahrer auf den Geschädigten zu und schlug...
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

03. August 2020
„Corona-Disziplin" auf dem Bau sinkt: Immer häufiger werden auf Baustellen notwendige Abstands- und Hygieneregeln nicht eingehalten. Das hat die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) bei Arbeitsschutzkontrollen festgestellt. Viele Bauunternehmen seie...
30. Juli 2020
Ammerthal/Illschwang. An der sogenannten „Roten Wand", die direkt an den Gemeindegrenzen liegt und als Geheimtipp für Kletterbegeisterte in der Region gilt, ereignete sich am Mittwochnachmittag ein schwerer Unfall. ...
30. Juli 2020
Sulzbach-Rosenberg. Am Mittwochabend, kurz vor 22 Uhr, bemerkte eine 38-jährige Hausbesitzerin, dass eine an ihrem Haus angebaute Gartenhütte in Brand stand. Zum Zeitpunkt des Brandausbruchs waren insgesamt acht Personen, darunter ein sechs...
30. Juli 2020
Grafenwöhr/Hohenfels. Ein größerer Abzug von US-Truppen aus Deutschland könnte Perspektiven für einen Nationalpark "Hohenfels / Grafenwöhr" eröffnen. Die Deutsche Friedensgesellschaft-Vereinigte KriegsgegnerInnen, Bezirk Oberpfalz, plädiert deshalb d...
28. Juli 2020

Das Amberg-Sulzbacher Land möchte den Hut in den Ring werfen.

27. Juli 2020
Amberg. Die geplante Wiederaufbereitungsanlage (WAA) in Wackersdorf oder besser die Verhinderung derselben ist ein wichtiges Thema im Leben von Walter Heiter. Der in Kümmersbruck und Henfenfeld lebende Künstler hat seinerzeit aktiv am Protest teilgen...

Für Sie ausgewählt