2 Minuten Lesezeit (405 Worte)
Empfohlen 

40 Handwerksmeister bekommen "Goldenen Meisterbrief"

Meisterbrief Die Handwerkskammer Niederbayern/Oberpfalz verlieh 40 Handwerksmeistern der Oberpfalz den „Goldenen Meisterbrief“.
Neunburg v.W. „Sie stehen für Qualität, bilden aus und bereichern die Region mit hochwertigen Produkten und Dienstleistungen", bescheinigte die Vizepräsidentin der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz, Kathrin Zellner, den 40 Handwerksmeistern, denen sie am Freitag in der Schwarzachtalhalle in Neunburg v.W. den „Goldenen Meisterbrief" überreichte. 14 von ihnen stammen aus dem Landkreis Schwandorf.


Wer 35 Jahre selbständig oder angestellt als Meister tätig ist, erhält eine Urkunde und die goldene Meisternadel. „Tag für Tag verbringen Sie wahre Meisterleistungen", versicherte Kathrin Zellner den Jubilaren, die mit ihren Lebenspartnern zur Ehrung und dem anschließenden Abendessen eingeladen waren. Die Vizepräsidentin hob die Bedeutung der Handwerksbetriebe als Arbeitgeber und Ausbilder hervor und schätzt das „hohe Fachwissen der Meister, die sich immer neuen Aufgaben stellen müssen". Zu den aktuellen Herausforderungen zählten die Digitalisierung und der Fachkräftemangel.




Anzeige

Der „Goldene Meisterbrief bezeuge, „dass Sie ihr Handwerk verstehen", betonte der Kammer-Vertreterin. Die Auszeichnung sei auch eine Anerkennung für die Ausbildungsleistung. Die Vizepräsidentin hob ferner den Stellenwert des Handwerks als „tragende Säule der Gesellschaft" hervor. Dazu würden auch die Familienangehörigen „einen unverzichtbaren Beitrag" leisten.

Der Geschäftsführer der Handwerkskammer, Alexander Stahl, bezeichnete die Jubilare als „Botschafter des Handwerks", die jenseits aller Imagekampagnen und Marketingstrategien das Ansehen des Mittelstandes durch Erfahrung und Kompetenz stärkten. Stahl versicherte den Jubilaren: „Mit Ihren Erfolgsgeschichten machen Sie die Karrieremöglichkeiten, die das Handwerk bietet, sichtbar".

Im Namen der Stadt Neunburg v.W. gratulierte Bürgermeister Martin Birner. Die Grüße der Kreishandwerkerschaft Schwandorf überbrachten Obermeister Ernst Maler und Geschäftsführerin Claudia Mendel. Folgende Betriebsinhaber aus dem Landkreis Schwandorf erhielten den „Goldenen Meisterbrief". Franz Ettl (Kraftfahrzeugmechanikermeister, Teunz), Johann Jäger (Kraftfahrzeugmechanikermeister, Wernberg-Köblitz), Helmut Kipferl (Spenglermeister, Leonberg), Josef Kirchberger (Metallbauermeister, Seebarn), Anna Koch (Friseurmeisterin, Wackersdorf), Wolfgang Mannhart (Augenoptikermeister, Neunburg v.W.), Gabi Meidl (Friseurmeisterin, Steinberg am See), Jürgen Scharf (Augenoptikermeister, Nabburg), Rudolf Schmied (Maler- und Lackierermeister, Bodenwöhr), Erwin Schöberl (Metzgermeister, Dieterskirchen), Alois Segerer (Metallbauermeister, Niedermurach), Wolfgang Sochor (Karosserie- und Fahrzeugbauermeister, Neunburg v.W.), Michael Spichtinger (Maurermeister, Schönsee) und Margareta Wagner (Metzgermeisterin, Winklarn).

Ferner erhielten den Goldenen Meisterbrief: Richard Bauer (Immenreuth), Josef Baumgartner (Willmering), Josef Böhm (Neualbenreuth), Monika Burger (Waldershof), Michael Ebnet (Schwarzenbach), Georg Eichhorn (Vohenstrauß), Josef Fritsch (Cham), Franziska Härtl (Wiesau), Helmut Heumann (Treffelstein), Martin Holzapfel (Zandt), Siegfried Hunsperger (Georgenberg), Georg Kühner (Fuchsberg), Josef Hubert Landstorfer (Zandt), Gerhard Lehminger (Furth im Wald), Sonja Prasch (Roding), Fritz Raab (Cham), Hermann Rauh (Weiden), Johann Rewitzer (Pleystein), Karl Seegerer (Tännesberg), Siegfried Stauber (Cham), Hans Stock (Eschenbach), Josef Stocker (Chamerau), Herbert Wenzl (Bad Kötzting), Jutta Wittmann (Waldmünchen), Christoph Wolfram (Neustadt am Kulm) und Ernst Wolfram (Neustadt am Kulm).

FC Schwandorf wartet auf Bodengutachten
Badminton: Gummibärchen-Turnier in Wackersdorf