2 Minuten Lesezeit (331 Worte)

Hühnerstall und Aquarium: Ein Jahr Johanniter-Kinderhaus

30_10_2019_Jubilum_Kinderhaus_Schwandorf12 Fotonachweis: Monika Zitzelsberger

Schwandorf. Mit dem Johanniter-Kinderhaus Schwandorf dürfen die Johanniter seit genau einem Jahr ihren Beitrag zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf in Schwandorf leisten. Anlässlich des ersten Geburtstags haben die Verantwortlichen eine Bilanz gezogen und dabei auf ein erfolgreiches Jahr mit vielen spannenden Projekten und Aktionen zurückgeblickt.

Erst im Oktober vergangenen Jahres hat das Johanniter-Kinderhaus Schwandorf seine Pforten geöffnet und gleich von Beginn an 54 Mädchen und Jungen im Alter von unter drei Jahren bis zum Schuleintritt betreut. Auch das Betreuungsteam ist, mit Ausnahme von vier Zugängen, konstant geblieben und „die Zusammenarbeit funktioniert reibungslos", freute sich Einrichtungsleitung Monika Zitzeslberger über einen gelungenen Einrichtungsstart. Im Laufe des Jahres stieg die Zahl an betreuten Kindern auf mittlerweile über 80 an – Tendenz weiter steigend. Auch das Kinderhaus selbst hat sich rasant entwickelt, so gibt es seit Sommer ein Aquarium mit Fischen und Hochbeete in denen die Kinder bereits Erdbeeren und Kräuter anbauen und ernten konnten.



Anzeige

Das Kinderhaus hat, mit den Kindern, im vergangenen Jahr viele Feste gefeiert und interessante Ausflüge unternommen. Die für Kinder schönen Feste wie Weihnachten, Fasching, Ostern oder das Maifest erfreuten sich ebenso positiver Resonanz wie der Ausflug des Kindergartens in das Freilandmuseum Neusath-Perschen und der Kinderkrippe zum Waldspielplatz. Aufregend für die Kinder waren auch die Besuche von Polizei und Zahnarzt im Kinderhaus, wobei die Kinder reichlich interessante Dinge lernen durften.

Die gesamte Entwicklung entspricht ganz dem Profil des Kinderhauses, „auf das wir uns recht schnell geeinigt hatten", versicherte Monika Zitzelsberger. Diesen Kurs bestätigt der kürzlich fertig gestellte Hühnerstall und die Ernennung von Sandra Dollmann, Carmen Dirnberger und Diana Weinfurtner, alle Betreuungskräfte im Kinderhaus, als „Hühnerbeauftragte". Allein die Hühner und der Zaun um den Stall fehlen noch und kommen erst Frühling 2020 in den Kinderhaus-Garten.

Weiter bekommt das Kinderhaus in naher Zukunft auch einen klangvollen Namen, wie Monika Zitzelsberger verriet. Die „Welt-Entdecker" werden auch in Zukunft getreu dem Motto „Umwelt: In uns, durch uns, um uns herum" viele aufregende Ausflüge und Projekte mit Pflanzen, Tieren und der Natur erleben dürfen.

Hätte, hätte Operette – Kein Tenor in Sicht!
Kathreintanz in Bürgerstube