Anzeige

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.ostbayern-kurier.de/

Neiser1 Dr. Neiser, der Kunstgeschichte als auch Theologie studierte, führte die Zuhörer in religiöse Bilderwelten ein. Bilder: (c) Hans-Peter Weiß

Bilderwelten im Heimatmuseum

2 Minuten Lesezeit (436 Worte)
Empfohlen 

​Die Bildsprache religiöser Bilder verdeutlichte Dr. Wolfgang Neiser bei einem Vortrag im Braunkohle- und Heimatmuseum. Die Inhalte und sein Fachwissen werden in die Umstrukturierung des Sakralraums, mit dem die Mitarbeiter des Museums im neuen Jahr anfangen wollen, einfließen.

Zur letzten Veranstaltung 2019 war der Vorführraum gut besucht. Dr. Wolfgang Neiser, der die kunst- und kulturgeschichtliche Sammlung der Museen der Stadt Regensburg betreut, hatte schon vor längerem den Sakralraum des Braunkohle- und Heimatmuseums begutachtet. In einem Vortrag stellte er nun die Bildsprache religiöser Bilder eindrucksvoll dar. „Tagtäglich werden wir mit Bildern konfrontiert, die uns ein Leben lang begleiten. Katholische und Protestantische Bilder ergeben zusammen eine Bilderwelt", betonte der Referent. Vor rund 500 Jahren entwickelte sich eine neue Form der Betrachtung. Anfänglich nur auf Kirchen beschränkt, holte man sich später die Bilder in die Wohnung. Heilige wurden an Josephi, an Johanni, Mariä Namen oder an Stephanus besonders verehrt. Zu besonderen Anlässen wie Erstkommunion, Firmung, Primiz oder dem Sterbetag gab es Erinnerungsbilder. Die sogenannten Beichtzettel dienten der Kontrolle, so Dr. Neiser und ging dabei auch auf Fleißbildchen, Schutzengelbilder, Marien- und Jesusdarstellungen sowie das letzte Abendmahl ein.

Anhand ausgewählter Marien- und Christusbilder zeigte der Fachmann für religiöse Kunst deren theologischen und bildgeschichtlichen Kontext auf. Gerade die Betonung der Christus- und Eucharistiefrömmigkeit in der Zeitspanne zwischen den beiden Vatikanischen Konzilen lässt in der Auswahl der Bildthemen eine starke Betonung der sakramentalen Opfertheologie der Hl. Messe erkennen. In diesem Zusammenhang legte Wolfgang Neiser den Zuhörern auch die Geschichte und Entwicklung der Herz-Jesu-Bilder dar, die von Frankreich ausgehend gegen Ende des 19. Jahrhunderts auch im deutschsprachigen Raum weite Verbreitung fanden. In einer langen, bis weit ins fünfte Jahrhundert zurück reichenden Frömmigkeitstradition steht die bildliche Darstellung Marias, die den Gläubigen bis heute als jungfräuliche Gottesmutter in den unterschiedlichsten Ausführungen den Gläubigen vor Augengestellt wird. Der Einsatz von Bildmedien für die private Frömmigkeits- und Andachtspraxis, der durch die "Devotio moderna" des 15. Jahrhunderts bis in die heutigen Tage neue Impulse erhalten hat, diente innerhalb der Katholischen Kirche sowohl einer dogmatisierenden Verbreitung von Glaubensinnhalten, als auch der Abgrenzung theologischer Positionen gegenüber den anderen christlichen Konfessionen, betonte Dr. Neiser.

In allen Konfessionen sind Bilderwelten entstanden, sich voneinander abgrenzen. Die Sammlung im Museum Steinberg ist einmalig und spannend zugleich. Gleichzeitig bieten die ausgestellten Objekte die Gelegenheit sich des hohen Identifikationsfaktors katholischer Bildmedien und der durch sie erzeugten Bilderwelt, in der zurückliegende Generationen aufgewachsen sind und mit deren Hilfe sie den Glauben gelernt haben, bewusst zu machen, meinte Dr. Wolfgang Neiser.

Anfang des neuen Jahres werden die HAK-Mitarbeiter unter der Leitung von Dr. Neiser und Museumsleiter Christian Scharf den Sakralraum überarbeiten und mit der Inventarisation der Exponate beginnen.


Anzeige
Anzeige

Updates abonnieren Abo beenden Drucken

Region Schwandorf

02. Juni 2020
Wackersdorf. „Endlich geht es los", meinte Bürgermeister Thomas Falter beim Spatenstich für den neuen Edeka-Markt, der als ein besonders zentraler Wunsch der Bevölkerung von Wackersdorf gilt. Der Supermarkt soll bereits Ende 2020 eröffnet werden, kü...
02. Juni 2020
Kreis Schwandorf. Im Landkreis Schwandorf ist der 19. Todesfall mit oder an Corona zu vermelden. In einem Krankenhaus in Regensburg verstarb ein 36-jähriger Mann, der seit dem 11. April stationär und intensivmedizinisch behandelt wurde....
02. Juni 2020

Die Straßensperrung in Deglhof bei Maxhütte-Haidhof wird geändert.

02. Juni 2020

Bürgermeister Rudolf Seidl spricht mit Landrat Thomas Ebeling. 

02. Juni 2020

Schwandorf. Seit dem 30.05.2020 ist das Tourismusbüro der Stadt Schwandorf wieder für Gäste geöffnet.

01. Juni 2020
Kreis Schwandorf. Am Pfingstwochenende wurde eine neue Corona-Infektion bekannt, und zwar am Samstag. Die Statistik weist diesen Fall als Nr. 507 aus....
Anzeige

Amberg, Sulzbach-Rosenberg

29. Mai 2020
Amberg. Gerhard Huf wird zum 1. Juni 2020 zum Kriminaldirektor befördert. "Dies bedeutet eine deutliche Aufwertung der Amberger Kriminalpolizei", teilt die Behörde mit....
26. Mai 2020
Hohenburg. Bereits von weithin ist der Feuerschein am Montagabend, 22 Uhr, zu sehen. Am Marktplatz in Hohenburg im Landkreis Amberg-Sulzberg soll ein Dachstuhl brennen. Als die ersten Einsatzkräfte im Ortskern ankommen, schlagen die Flammen aber nich...
26. Mai 2020
Amberg-Sulzbach. Für ihren Einsatz im Kampf gegen das Coronavirus bedankten sich Landrat Richard Reisinger und Versorgungsarzt Dr. Michael Scherer bei den Heimärzten und Medizinern der Schwerpunktpraxen im Landkreis Amberg-Sulzbach. „Dank Ihrer Mithi...
22. Mai 2020
Illschwang. Am frühen Mittwochabend (20.05.2020) gegen 17.30 Uhr erlebten die beiden Insassen eines Pkw Renault Scenic eine unerwartete Überraschung, als sie mit ihrem Wagen auf dem Autobahnzubringer (Staatsstraße 2164) in Richtung Sulzbach-Rosenberg...
22. Mai 2020
Amberg. Unter dem Motto „Amberg näht" hatte die Stadt Amberg Stoffe und Nähutensilien zur Verfügung gestellt und über die Freiwilligenagentur Ehrenamtliche dazu aufgerufen, Nasen-Mund-Bedeckungen zu nähen. Ziel war es, in den Zeiten, in denen Masken ...
17. Mai 2020
Kreis Schwandorf / Kreis Amberg-Sulzbach. Die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen ist seit der letzten Nachricht vom Freitag im Kreis Schwandorf  21 auf 480 angestiegen, die Zahl der Corona-Todesfälle um eins auf 16. Verstorben ist eine 83-j...

Für Sie ausgewählt