2 Minuten Lesezeit (366 Worte)
Empfohlen 

Deutsch-Tschechischer Repräsentationsball in Pilsen

Pils4 Bilder von Michael Welnhofer

Mit der AWO Tanzgruppe Grün-Weiß aus Oberviechtach und 400 Faschingskrapfen im Gepäck zeigte das Centrum Bavaria Bohemia (CeBB) beim Traditionsball ins Pilsen, was ein treuer Partner ist.

Beim Deutsch-Tschechischen Repräsentations- und Kulturball in Pilsen ist das Centrum Bavaria Bohemia seit zwölf Jahren als Partner mit im Boot. Der Schwarz-Weiß Ball startete mit einem Gänsehautmoment, als das Orchester Miroslav Novotn'y die eintreffenden Ballbesucher mit der Europahymne empfing. Alle Gäste erhoben sich zu Beethovens „Ode an die Freude" von den Plätzen. Eine schöne Geste Richtung Europa und ein Bekenntnis zu den deutsch-tschechischen Beziehungen.

Ort des traditionsreichen Balls mit über 600 Gästen ist das wunderschöne Jugendstilgebäude der Beseda, dem städtischen Kulturhaus in Pilsen. Der Ball ist ein Highlight im Kulturkalender Pilsens und auch der Oberpfalz. Schirmherr Martin Baxa, Oberbürgermeister der Stadt Pilsen, eröffnete den Ball und begrüßte auch den Partner aus Schönsee. Mit angereist war die AWO Tanzgruppe Grün-Weiß Oberviechtach, die wie im letzten Jahr den Show-Act des Balles übernahm. Unter die Oberpfälzer Gäste gesellte sich auch stellvertretender Landrat Arnold Kimmerl aus Pfreimd, der mit seiner Gattin begeistert das Tanzbein schwang und sichtlich den Ball genoss.


Anzeige (Kreis Schwandorf)

Anzeige

Für Trägervereinsvorsitzende Irene Träxler, CeBB-Leiterin Veronika Hofinger, Teammitglieder und viele Ballbegeisterte aus der Oberpfalz gibt es kaum einen angenehmeren Tag im Jahr, als bei Tanz und Musik die nachbarschaftlichen Kontakte zu pflegen. Der Ball nahm schnell Fahrt auf. Das tschechische Orchester begeisterte mit variationsreichen Melodien, die auf die Tanzfläche lockten. Beim ersten Höhepunkt des Abends wirbelten die Oberviechtach Grün-Weiß Tänzerinnen beim Marschtanz und mit Tanzmariechen Sophie über´s Parkett. Nach dem Modern Dance mit Akrobatik, Hip Hop, Ballett und Jazz entbrandete ein tosender Beifallsturm.

„Wann verteilt Ihr endlich diese süßen Dinger – wie heißen sie nochmal? Ja Krapfen" war die immer wieder gehörte Frage von tschechischen Gästen an das CeBB-Team. „Nicht vor elf Uhr dürft Ihr mit dem Verteilen der Krapfen starten". sagte die Ballregie. Mit großem Hallo wurden die jedes Jahr vom CeBB mitgebrachten 400 Krapfen von den Grün-Weiß-Tänzerinnen und dem CeBB-Team verteilt – gesponsert vom Busunternehmen Wild aus Nabburg.

Mit dem Schautanz „Erfolg ist kein Glück" von Grün-Weiß, einer Tombola und Modenschau, Drinks an der stillvollen Bar, Small Talk auf allen Ebenen und beschwingten Melodien verging eine rauschende Ballnacht im Nu.

88 Berufsschul-Absolventen verarbschiedet
Brauerei Kneitinger spendet "Trösterteddys" für kl...